H
Lv 7
H fragte in ReisenSonstige Reiseziele · vor 1 Monat

Visum nicht gefunden, wer kommt fuer den Schaden auf?

Habe soeben per WhatsApp die Nachricht bekommen, dass eine deutsche Freundin aus Pakisten abgeschoben wurde. Sie hatte von DE aus eine 10taegige Tour gebucht, und das Visum fuer Pakistan online beantragt. Die Reise ging von Ffm mit Turkish Airlines via Istanbul nach Karachi. In Karachi konnten die Pakis ihr Visum nicht im System finden (sie hatte einen Ausdruck dabei), hielten sie 30 Std. im Terminal fest, nahmen ihr den deutschen Pass ab und schickten sie mit Begleitperson via Istanbul zurueck nach DE, wo sie ihren Pass wieder ausgehaendigt bekam. Dort erreichte sie auch die Nachricht, dass man ihr Visum im pakistanischen System gefunden hat.

Es gibt ja heute viele Leute, die ihr Visum online beantragen (ich gehoere auch dazu). Daher meine Frage: wer kommt fuer den finanziellen Schaden auf, wenn ein Zielland ein online gebuchtes Visum nicht im eigenen System findet, und man zurueck deportiert wird?

Verpatzter Urlaub verbunden mit Unanehmlichkeiten,

bezahlte Hotels,

bezahlte Tours.

Weder dem Reiseveranstalter, noch der Fluggesellschaft kann man solchen Vorfall anlasten. Wem dann? Und dann noch in PAKISTAN.

8 Antworten

Bewertung
  • Willy
    Lv 6
    vor 1 Monat

    Das läuft wohl unter "Allgemeines Lebensrisiko".

    Aus einem Visum kann kein Einreiseanspruch hergeleitet werden, folglich gibt es auch niemanden, der persönlich zur Verantwortung zu ziehen ist wenn niemand das Visum auffinden kann.

    Die Dame wird wohl auf ihrem Schaden sitzen bleiben, es sei denn, sie kann konkret nachweisen, WER genau welchen Fehler gemacht hat.

    Dies jedoch kann ihr mangels ausreichender eigener Informationsquellen niemals gelingen.

    • H
      Lv 7
      vor 1 MonatMelden

      So sehe ich das auch.

  • vor 1 Monat

    Zu versuchen in Ländern wie Pakistan (und dann noch als Frau!) Irgendjemanden von der Behörde etwas anzulasten ist eine total gute Idee, da spart man sich dann auch den Heimflug.

    Ganz ehrlich meine Meinung:

    Wer in solche Länder reist ist selber schuld, sie soll froh sein dass sie wieder zu Hause ist und nicht noch paar Monate wegen versuchter illegaler Einreise oder so in einer pakistanischen Zelle gesessen hat...

  • vor 1 Monat

    Normalerweise müsste die Behörde, die das Visum verschlampt hat, einen finanziellen Ausgleich schaffen.

    Das wird aber nicht passieren. Der Reiseveranstalter wird auch nicht zahlen, also hoffe ich mal, die Frau hat eine gute Reiseversicherung abgeschlossen. Sonst bleibt sie auf den Kosten sitzen.

    • H
      Lv 7
      vor 1 MonatMelden

      Kenne keine Reiseversicherung, die solechen Fall finanziell entschaedigit.

  • Anonym
    vor 1 Monat

    Wenn man das so hört, kann man ja froh sein, dass jeder nach Deutschland kann ohne Visum, Pass oder sonstige Legitimation.

    • H
      Lv 7
      vor 1 MonatMelden

      Das ist leider keine Antwort auf meine Frage.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 2 Wochen

    Die Behörde, die das Visum verschlampt hat, sollte einen finanziellen Ausgleich schaffen.

  • Anonym
    vor 1 Monat

    Jaaaaaaaaaaaaaa.

  • Khan
    Lv 7
    vor 1 Monat

    Zwangsläufig wir alle, die wir unter einer Politik zu leiden haben, die Menschen "motiviert" ihren "Plastikmüll" ins Meer zu schmeißen und damit großen Schaden anzurichten, der alle Menschen betrifft.

    Attachment image
  • vor 1 Monat

    Selber Schuld, sie hätte die deutsche Botschaft anrufen können.

    • y!c-uservor 1 MonatMelden

      … dann wurde sie auch nicht aus Pakistan abgeschoben.

      Wer festgehalten wird, darf seine Botschaft sofort darüber informieren.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.