Planung von Starkstromanlagen?

Wer von euch kennt sich bei der Planung von Starkstromanlagen aus?

Ich habe mich zwar hier angemeldet: https://www.baunormenlexikon.de/norm/din-18015-1/f... (kann man sich kostenlos anmelden und die DIN Norm komplett anschauen), aber leider werde ich nicht so richtig schlau daraus.

Ich will eine Starkstromleitung in unserer Garage verlegen lassen für unser Schweißgerät. Und bin mir jetzt nicht ganz sicher, ob solch eine Installation Außerhalb vom Gebäude wirklich Sinn macht.

6 Antworten

Bewertung
  • vor 2 Monaten

    Welchen Anschlußwert hat das Schweißgerät, wie hoch ist die kurzzeitige Spitzenstromaufnahme. Verlegung durch die Erde, min. 60 cm tief NYY (schwarz) im Schutzrillrohr. Verlegung am Gebäude, NYM im Schutzrohr. Beide Kabel vertragen kein Sonnenlicht.

    Bei der Absicherung würde ich träge Automaten oder Schmelzsicherungen in träge nehmen. Auch würde ich einen extra FI Schutzschalter, getrennt von der restlichen Hausinstallation, nehmen.

  • Fred
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    Lasse so etwas einen Elektriker machen. Falls etwas passiert zahlt dir keine Versicherung etwas, wenn die Leitung nicht vom Fachmann verlegt wurde.

  • vor 2 Monaten

    Wenn man kein Elektriker ist und vom Verlegen elektrischer Leitungen keine Ahnung hat, sollte man besser die Finger davon lassen !

    Mit DIN-Normen sollte man vorsichtig sein. Mir sind in anderen Bereichen Normen begegnet, die nur in speziellen Fällen funktionierten. In anderen Fällen ergab sich eine Katastrophe. 

  • vor 2 Monaten

    Geiz ist geil ……... die Feuerwehr kommt immer!

    Du solltest einen Mitarbeiter einer Fachfirma befragen und diese dann beauftragen.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Anonym
    vor 2 Monaten

    Ich, aber ich darf als Fachmann einen Leien keine Anweisung geben wie er die Anlage installieren muss. Machst du ein Fehler bin ich der Dumme.

  • jossip
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    Ich kenne die räumlichen Gegebenheiten bei dir nicht.

    Bei einer vorhandenen 380 V Steckdose im Haus würde ich mich, wenn das Schweißgerät nicht dauernd benutzt wird, mit einem Verlängerungskabel behelfen.

    Eine Aussenverlegung kann auch in Betracht kommen. Dazu muss ein entsprechendes Kabel verwendet werden.

    Auch für eine Verlegung unter der Erde gibt es das dazugehörige Material, wie Feuchtraumkabel, Plastikrohre, etc. im Baumarkt.

    Das reine Verlegen kannst du selbst machen.

    Das ANSCHLIESSEN soltte aber aus versicherungs- und haftungsrechtlichen Gründen nur von einem zertifizierten Fachmann vorgenommen werden.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.