War der Klimagipfel sinnvoll?

Ich bin so froh, dass ich demnächst das Klima rette für nur 1,50 Euro mehr pro Tankfüllung!

Ich hatte schon befürchtet man würde mir Autos mit über 300 PS verbieten und "oh Schreck" ein Tempolimit einführen.

Ich dachte die schönen, bunten Plastiksachen aus Billiglohnländern, die mit Schweröltankern aus Asien zu uns kommen und die nach dem 1. Benutzen im Müll landen, würden einfach verboten.

Und diese ganzen trickreichen Verpackungen um Verpackungen in Verpackungen von Verpackungen wären plötzlich weg...

Und ich hätte plötzlich nicht mehr 20 Meter Fleischtheke bei Lidl vorgefunden, sondern nur noch 5 Meter echt teures Fleisch, weil Massentierhaltung einfach so verboten worden wär.

Oder nur noch die Post brächte Pakete und Briefe, statt der 5 oder 6 Kleinbusse aller möglichen Anbieter, die jeden Tag unsere Siedlungen besuchen.

Und was ich mir alles ausgemalt habe, wie man die Industrie mit Gesetzen zu Nachhaltigkeit zwingt...

Ich dachte nach dem Klimagipfel kommt es knüppelhart für uns und jetzt wird alles gut für nur 1,50 Euro. Ich geh auch wirklich häufiger tanken dann - fürs Klima - versprochen!

Gelesenen, für gut befunden, kopiert und weiter geteilt 😉

11 Antworten

Bewertung
  • vor 7 Monaten
    Beste Antwort

    Na klar war der sinnvoll, schließlich hat er ja so richtig was gebracht.

    Also unserer Regierung, uns nicht. Und dem Klima auch nicht.

    Aber die Regierung hat dann deutlich mehr Geld in der Kasse, unser Geld.

    Und davon wird nicht ein einziger Cent dem "Klima" zugutekommen, da würde ich drauf wetten, höchstens den nächsten Diätenerhöhungen.

    Und am "Klima" ändert es auch nichts, wie auch...

    • Karl K.
      Lv 7
      vor 7 MonatenMelden

      Dankeschön ;)

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Khan
    Lv 7
    vor 7 Monaten

    Für einen Großteil der Menschheit war der Klimagipfel eher schädlich, aber es gibt natürlich auch einen kleinen Anteil, welcher in der Tat davon profitiert hat.

    Attachment image
    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 7 Monaten

    So sinnvoll wie ein klavier auf dem Südpol

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 7 Monaten

    Zumindest wurde jetzt durch die mühsam erbettelten Steuererhöhungen eine zunehmende Verarmung der Gesellschaft sichergestellt. Wie es scheint, ist es ja genau das, worauf es den großen bunten Einheitsparteien ankommt – siehe Sparpolitik der vergangenen 20 Jahre, die bereits gute Vorarbeit geleistet und unzählige Menschen in die Armut getrieben hat. Aber vermutlich haben die Tafeln noch nicht genug Zulauf, bezahlbare Wohnungen gibt es wohl auch noch zu viele, und auch die Rentner sammeln noch nicht genug Pfandflaschen. Da geht noch was.

    Also kann man sagen, dass alle vom Klimagipfel profitieren, außer natürlich den dummen deutschen Melkkühen, die nun bis weit über die Schmerzgrenze hinaus leergesaugt werden und sich bald nicht mal mehr so elementare Dinge der modernen Zivilisation wie Strom, Auto, einen gefüllten Kühlschrank oder eine warme Wohnung im Winter leisten können (oder überhaupt eine Wohnung). Und natürlich das Klima selbst, denn ich bezweifle stark, dass es sich auch nur ansatzweise vom deutschen Hobby-Märtyrertum beeindrucken lässt.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Willy
    Lv 6
    vor 7 Monaten

    So lange ich mit dem Billigticket quer durch Europa jetten kann (steuerfreier Sprit für die notleidenden Airlines ! )

    so lange meine Tankfüllung weniger als 250 Euro kostet

    so lange niemand mir in meine Ernährung rein reden will

    so lange niemand bevormundende oder diktatorische Beschränkungen erlässt

    so lange zahle ich Steuern ohne zu murren.

    Hauptberufliche Jammerer, Versager und Nichtstuer haben wir ja bereits genügend.

    Irgendwer muss ja auch mal was leisten.

    • ...Alle Kommentare anzeigen
    • Willy
      Lv 6
      vor 7 MonatenMelden

      Dafür bekommt er eine -gerade erhöhte- Pendlerpauschale, er kann umziehen und die Arbeitswege CO2-freundlicher gestalten. Das spart dann Geld.

      Wer mehr verbraucht als ihm zusteht, muss zahlen. Anders funktioniert es nicht.

      Dazu gehört, die Vergünstigungen (Industrie, Flugverkehr) abzuschaffen.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 7 Monaten

    Der "Klimagipfel" an sich ist schon eine Lüge...will man das Klima schützen,dann muß man die Globalisierung einschränken

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 3 Monaten

    Das weiß Gott allein.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 7 Monaten

    Denen geht es nicht um das Klima.

    Der Sozialismus soll eingeführt werden. Weltweit.

    Die Menschen sollen in Armut leben. Denn Arme lassen sich besser kontrollieren.

    Als erstes ist der Individual Verkehr abzuschaffen. Denn wer ein Auto hat kann abhauen. Zum Beispiel nach Ungarn. Und das geht ja gar nicht. Elektrizität kann man flächendeckend abschalten wenn das Volk mal aufmuckt. Benzin kann man ein paar Kanister lagern.

    Außerdem lenkt das Klima Thema hervorragend von wirklichen Problemen ab.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 7 Monaten

    Nein. Bei der nächsten Wahl müssen die Grünen an die Macht kommen und ruck zuck zahlt der Autofahrer den doppelten Preis für Benzin und Diesel.

    • Karl K.
      Lv 7
      vor 7 MonatenMelden

      Dann gibts kein Benzin oder Diesel mehr :))

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 7 Monaten

    Staatliche Raubritter: Steuerwucher unter dem Deckmantel des Klimaschutzes

    https://vera-lengsfeld.de/2019/09/25/staatliche-ra...

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.