Anonym
Anonym fragte in Gesellschaft & KulturReligion & Spiritualität · vor 2 Monaten

Glaubt ihr Gott sei eigentlich böse?

Ich dachte nach all dem was passiert das dich leiden lässt warum soll ich immer noch glauben dass es einen guten Gott gibt der uns alle lieb hat. Obwohl Einstein mal ausschloss dass Gott Böse ist fällt mir manchmal ein dass wir große Fehler machen indem wir ihn verehren. Ich bin allerdings froh dass ich mich auf jemanden oder etwas verlassen kann wenn ich nur Dunkel vor mir sehe. Sollen wir die Kirchen aus dem Gesicht der Erde löschen? Ich fühe mich trotzdem kein Ungäubiger dennoch leide ich des öfteren.

Update:

Ich fühle mich trotzdem kein Ungläubiger, dennoch leide ich des öfteren.

8 Antworten

Bewertung
  • vor 2 Monaten
    Beste Antwort

    Glaub doch einfach an das was dich glücklich macht. Und wenn du meinst es gäbe einen Gott, dann eben Gott mit Dir. Aber wie wäre es, wenn du im Gegenzug zu verstehen versuchst, dass andere sagen: Ein Nichts ist weder gut noch böse, es ist N.i.c.h.t.s. Schönen Tag noch beim sich anlehnen.

    • aeneas
      Lv 7
      vor 2 MonatenMelden

      vermeintlich schutzlos dazustehen, ist ein enormes Hindernis auf dem Weg zum Selbstvertrauen.

  • Freude
    Lv 6
    vor 1 Monat

    NEIN ! GOTT der ALLMÄCHTIGE steht über

    allem !

    GOTT ist Wahrheit, Energie !

    Wer GOTT anbeten will, kann IHN nur im GEIST

    der totalen Wahrheit anbeten !

    Lügner verursachen einen tiefen, breiten Graben zwischen GOTT und sich selbst !

  • Fred
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    Ich glaube nicht an einen Gott. Im alten Testament gibt es aber einige Hinweise, das Gott ein Massenmörder ist. Bei der Sintflut laesst er einfach alle ertrinken. Nur Noah und Familienangehörige und von jeder Tierart ein Paar darf da leben bleiben. Noch böser geht es wohl kaum noch.

    • Willy
      Lv 6
      vor 2 MonatenMelden

      Dass es keinen "Gott" gibt, hast Du ja korrekt erkannt.

      Dann kann "er" auch nicht gut oder böse sein.

      Gott und Teufel sind Umschreibungen für gute und schlechte Handlungsimpulse. Die muss mensch schon selbst steuern anstatt die Verantwortung abzugeben ("Gott wird schon...").

  • aeneas
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    Wer sagt denn, dass Du "sollst"? Es steht Dir doch vollkommen frei, an einen "guten", "bösen" oder überhaupt keinen Gott zu glauben; wobei Du bei der letzteren Option Dir eine Menge Stress ersparst...denn Fakt ist doch offensichtlich, dass all das Furchtbare auf dieser Welt von Menschen gemacht ist; genauso, wie sie sich seit ihrer Existenz die Götter selbst gemacht haben. Das hat sich mit der Einführung des Monotheismus, bzw. der blutigen Zwangschristianisierung nicht geändert. Denk doch einfach mal In Ruhe darüber nach. Dann gewinnst Du mehr Gelassenheit und musst nicht mit Dir selbst hadern.

    Der Glaube an ein omnipotentes Wesen ist nur dann von Nutzen, wenn der Gläubige dadurch nicht in einen seelischen Zwiespalt geraet.

    Da DU aber gläubig bist, musst Du zwangsläufig

    auch davon ausgehen, dass Dir Dein Gott auch die Fähigkeit zu denken, bzw. den Verstand gegeben hat. Nutze ihn! Das macht stark!

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 2 Monaten

    Ich habe in meiner Kindheit an Gott geglaubt, da meine Uroma gläubig war.

    Sie war ein herzensguter Mensch.

    Als aber meine Cousine im Alter von 16 Jahren unter qualvollen Schmerzen an Knochenkrebs gestorben ist, gab es für mich keinen Gott mehr.

    Ein Gott, der gut ist, lässt so etwas nicht zu.

  • Anonym
    vor 2 Monaten

    Ich glaube nur an mich. Das war schon immer die beste Entscheidung auch wenn es mal nicht so läuft. So ist das Leben.

  • Gott ist das Gute und Böse in einem.

    Das Eine kann nicht ohne das Andere, da sich Gegensätze, Gegenpole nunmal anziehen und dann erst ein Ganzes bzw. Funktionierendes ergibt.

    Warum wohl werden Jungs mit Brustwarzen geboren und warum gibt´s Frauen mit Damenbart?

    Weil in jedem Mann weibliche Hormone drin stecken und in jeder Frau männliche.

    So auch: Frau + Mann = Nachwuchs

    Und wo Erfolg, dort auch der Neid.

    Wo Liebe, da auch Eifersucht und Hass.

    Wo heiss, dort auch kalt und umgekehrt.

    Und kein Engel ist nur gut, sondern kann sehr wohl auch sehr böse sein.

    So auch Gott. Er kann sowohl gut, als auch böse sein.

    Er schuf nicht nur essbare Pflanzen, sondern auch giftige. Nicht wahr?

    Von daher:

    In Gott steckt sowohl das Gute, als auch das Böse.

    Und der Mensch ist halt sein Ebenbild.

    Was Krankheiten angeht: die sind irdischer Natur.

    Wenn man kein gesundes Leben führt, wird man krank.

    Inanna

  • Mike
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    Der christliche Gott ist definitiv gut zu den Menschen, die sich ihm unterordnen.

    Der jüdische Gott ist ein Partner, mit dem man verhandeln kann.

    Jede Ethnie hat so ziemlich ihre eigene Religion und Gottesvorstellungen.

    • not to be
      Lv 6
      vor 2 MonatenMelden

      Was ist eine Höhle in Verbindung mit Ansage`?

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.