Anonym
Anonym fragte in SozialwissenschaftPsychologie · vor 8 Monaten

Würdet ihr euch trauen einen Richter die Frage zu stellen? Siehe Details?

Wie oft haben Sie schon ein falsches Urteil gesprochen?

8 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 8 Monaten
    Beste Antwort

    Nein. Wenn ein falsches Urteil gegeben wird, trotz Aussagen von Zeugen für den Angeklagten und ein Richter Lügen duldet, dann sollte man sich wehren, wenn man genug Geld hat. Ansonsten schön ruhig bleiben und zahlen. Auf dem Arbeitsgericht hat immer der Arbeitgeber das Nachsehen wenn der Richter eine rote S au ist.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Mike
    Lv 7
    vor 8 Monaten

    Wenn ein Richter ein falsches Urteil spricht, geht die Sache durch mehrere Instanzen bis es an das Amtsgericht oder Landesgericht zur erneuten Verhandlung zurück überwiesen wird. So kommt Rechtssicherheit auf.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • H
    Lv 7
    vor 8 Monaten

    Das habe ich mich sogar getraut, da Eine Freundin von mir mit einem Richter verheiratet ist. Und zwar ging es unserem Gespraech darum, wie sich ein Richter fuehlt, wenn er NACH seinem Urteil, und wenn dieses dann rechtskraeftig ist, sich herausstellt, dass er eine "falsche" Entscheidung getroffen hat. Dabei ging es aber nicht nur um freigesprochene Taeter, sondern auch um unschuldig Verurteilte.

    Es gibt mit Sicherheit einige Urteile, die fuer Ottonormalverbraucher schwer zu verstehen sind, nehme mich da gar nicht aus, aber es wird ja jedes Urteil begruendet. Diese Begruendung kann man nun akzeptieren oder nicht.

    @Khan: der Sinn einer Frage ist die Erreichung einer Antwort. Die Antwort befriedigt dich oder nicht, aber sie wird dir nie schaden. Wo sollte sie?

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 8 Monaten

    Aber sicher doch!

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Khan
    Lv 7
    vor 8 Monaten

    Nein, denn gerade, wenn du keinen Migrationshintergrund hast, bist du es am Ende, dem so eine Frage bzw. die Antwort/Reaktion darauf am meisten schadet, ohne dadurch wenigstens irgendwas erreicht zu haben.

    Mal abgesehen davon ist es durchaus denkbar, dass sämtliche unmoralischen Entscheidungen eines Richters "rechtlich gesehen" sogar richtig wären, wenn man dieses kranke System eines pervertierten Rechtsstaats zum Maßstab nimmt.

    Attachment image
  • vor 8 Monaten

    Nein.

    1. würde ich darauf keine ehrliche Antwort bekommen und

    2. weiß man ja nie, wann man den Richter braucht.

    • ...Alle Kommentare anzeigen
    • H
      Lv 7
      vor 8 MonatenMelden

      @Maeve: Richter sind auch nur Menschen, und Menschen machen Fehler.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • aeneas
    Lv 7
    vor 8 Monaten

    Eine solche Frage hat nichts mit sich "trauen" zu tun, sondern mit Dummheit, denn sie bewirkt absolut nichts; nicht einmal, wenn der Richter sie überhaupt und dann auch wahrheitsgemäß beantworten würde. Richter sind in D unabhängig in ihren Entscheidungen; somit auch in ihren Urteilen. Man kann ihnen so gut wie gar nicht an die Karre fahren.

    Welchen Sinn sollte also eine solche Frage haben?

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 8 Monaten

    Ja. Es geht so. Herr Richter. Unterstehen Sie sich wer ich bin, und wer mein Vater ist?

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.