Darf ich Grundrisse gewerblich erstellen?

Darf ich als Kleinunternehmer Grundrisse und Aufmaße gewerblich erstellen oder benötigt man eine entsprechende Qualifikation dafür? Wo ist das geregelt?

Vielen Dank

4 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 8 Monaten

    Meine Erlaubnis hast Du jedenfalls.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Willy
    Lv 6
    vor 9 Monaten

    Dagegen ist rechtlich sicher zunächst nichts einzuwenden, wenn die Tätigkeit ordnungsgemäß angemeldet, versteuert und auch sonst korrekt ausgeführt wird.

    Bei der Gewerbeanmeldung kannst Du das ansprechen und wirst über die jeweiligen fachlichen Anforderungen zur Gewerbeausübung unterrichtet (dazu ist die Behörde verpflichtet).

    FRAGEN STELLEN, dann denken, erst danach unterschreiben !

    Das Problem dürfte sein, dass Du auf exakte Daten von Seiten der Kunden angewiesen sein wirst, nicht alle Daten lassen sich aus öffentlichen Verzeichnissen ermitteln.

    Für fehlerhafte Dienstleistung (und aus falschen Daten resultierende Schäden) haftest jedoch DU mit Deinem Unternehmen und Deinem knappen Vermögen. DU musst für die Korrektheit der verkauften Daten garantieren können.

    Wenn Du wirklich ausreichend geeignete eigene ,geeichte und verlässliche Messtechnik zur Verfügung hast, kannst Du Grundrisse erstellen und verkaufen. Kein Problem. Nichts spricht dagegen.

    Natürlich musst Du sie in einem entsprechend weiterverarbeitbaren Format anbieten, ggfs. ist eine Softwareanschaffung oder Softwarelizensierung (CAD-Programme) nötig.

    Kosten entstehen ferner durch Bürounterhalt, Mobilität, Steuern, Abgaben (FINANZAMT ! ), Kommunikationsmittel etc.

    Besser verkauft sich so eine Leistung natürlich durch Ingenieurbüros und Architekten (die bieten in der Regel solche Leistungen an).

    Die eigene Qualifikation ,Fachreferenz und Glaubwürdigkeit ist nicht unwichtig, was eine Marktchance betrifft. Stichwort "Zertifizierung". Ist ein Kostenrisiko aber auch eine Marktzugangsvoraussetzung.

    Auf der Basis von Kundendaten und öffentlich zugänglichen Daten (Katasteramt, Bauamt, Ordnungsbehörde) kann nicht immer für eine Garantie auf Korrektheit der Daten abgeleitet werden.

    Diesbezüglich halte ich die gesetzliche Pflicht zur Gewährleistung für Selbstständige in diesem Tätigkeitsfeld für so risikoreich dass ich ohne selbst durch eigene (sonografische) Messtechnik ermittelte Daten nicht arbeiten würde.

    Gute, bei Gemäuern und Kelleretagen über Sonografie (Ultraschall) ermittelte und ggfs. mit Differential-GPS kombinierte Datensätze ermöglichen exakte Daten, eine eigene gute Risikoabsicherung und Kundenzufriedenheit.

    Nur Mut !

    Viel Erfolg. Bleib ehrlich. Schmu und Beschiss zahlt sich mittelfristig nicht aus.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 9 Monaten

    Du hast ne Schnauze. ALSO KAK MIR INS MAUL

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • aeneas
    Lv 7
    vor 9 Monaten

    Eine Qualifikation für das, womit Du da Geld verdienen willst, brauchst Du auf jeden Fall. Das versteht sich doch von selbst!

    Spätestens, wenn Du Dein "Gewerbe" anmelden willst, wirst Du einen Befähigungsnachweis erbringen müssen.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.