Wer hat den Film "Eine moerderische Entscheidung" gesehen?

Ich habe ihn mir heute angesehen und frage mich, was schwerer zu bewerkstelligen ist. Der Kampf gegen militante Taliban, oder das Befolgen von militaerischen Regeln. Bei der Bombardierung zweier von Taliban entfuerten Tanklastern sind leider 142 Zivilisten ums Leben gekommen. 93 Witwen werden finanziell von DE mit... mehr anzeigen Ich habe ihn mir heute angesehen und frage mich, was schwerer zu bewerkstelligen ist. Der Kampf gegen militante Taliban, oder das Befolgen von militaerischen Regeln. Bei der Bombardierung zweier von Taliban entfuerten Tanklastern sind leider 142 Zivilisten ums Leben gekommen. 93 Witwen werden finanziell von DE mit angeblich EUR 3 Mio entschaedigt. Afhanen selbst sehen das gar nicht so eng. Originalton: Wenn sich in einer Ansammlung von mehr als 30 Menschen (im Talibangebiet) auch Zivilisten befinden, selbst schuld. Der afghanische Kommandeur in Kundus bezeichnete die deutschen Soldaten sogar mehr oder weniger als "Weicheier", da sie nichts gegen die Taliban unternahmen.


Ich persoenlich trage die Entscheidung von Oberst Klein zu 100%. Und, ich wuerde auch praeventive Mlitaeraktionen befuerworten, als nur bei unmittelbarer Gefahr. Genauso befuerworte ich praeventive Massnahmen gegen sog. islamische Schlaefer und andere militate /Subjekte/Gruppen in DE, anstatt sie nur zu "beobachten".

Film ansehen, lohnt sich, und Kommentar/Antwort hinterlassen. Danke
2 Antworten 2