Werden sich künftige Generationen noch der Eimerfrage stellen, um den Sinn ihrer Last zu ergründen?

6 Antworten

Bewertung
  • Fred
    Lv 7
    vor 3 Monaten
    Beste Antwort

    Selbstverständlich. Die Eimerfrage gibt es auch noch in 100 Jahren.

  • Willy
    Lv 6
    vor 3 Monaten

    Die werden froh sein, wenn der übervölkerte Planet noch einen Standplatz für einen eigenen Eimer bietet.

  • vor 3 Monaten

    Wie wir alle wissen ist der katholischer Gott ein kranker Sadist, das erst die Welt erschuf und dann die Box der Pandora darüber ausschüttete, die uns mit tollen Dingen wie Krebs, Syphillis, Armut, Korruption, Machthunger, dem Tod und am allerschlimmsten mit der Eimerfrage beschenkte.

  • Doris
    Lv 6
    vor 3 Monaten

    wenn das Wasser knapp werden sollte werden Eimer zur Währungseinheit.

    Der Eimer wird immer zu den menschlichen Anliegen zählen.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Anonym
    vor 3 Monaten

    Am Anfang schuf Gott den Eimer, den Himmel und die Erde.

    Doch noch ward Finsternis über allen.

    Da sprach Gott, es werde Licht, und es ward Licht, im Eimer, im Himmel und auf Erden und Gott sah das es gut war.

    Dann ruhte Gott, und es ward der erste Tag der Eimerschöpfung beendet.

    Gott machte Feierabend um am 2.Tag den Henkel des Eimers zu erschaffen,

    damit er von nun an von Generation zu Generation weiter getragen werden konnte.

    Dann ruhte Gott und es ward der zweite Tag der Eimerschöpfung beendet.

    Gott machte Feierabend.

    Nach dem er geruht hatte ward es der 3.Tag

    und Gott begann alles zusammenzustellen das mit den Eimers zu transportieren sein soll damit der Inhalt von nun an von Generation zu Generation weiter getragen konnte.

    Der dritte Tag war sehr anstrengend für Gott da er alles zusammenstellen musste

    was in einen Eimer passte, dazu musste er ohne Pause den ganzen Tag durcharbeiten. Aber Gott sah das es gut war und machte dann Feierabend.

    Am 4.Tag ruhte Gott, und sprach, der 4. Tag sei dem Eimer Heilig und gab ihn frei.

    Gott ruhte auch, und wachte erst am 5. Tag wieder auf.

    Gott segnete den Eimer und sprach, nun mache dich der Erde untertan, arbeite und vermehre dich.

    Der Eimer fragte, wie soll ich das tun ?

    Da sah Gott das es nicht gut war das der Eimer alleine sei, und er erschuf Ferdinand der den Eimer immer ein guter Freund und Eimerträger sein sollte.

    Und wenn er nicht gestorben ist dann trägt Ferdinand den Eimer noch Heute.

    Das war die Schöpfungsgeschichte des Eimers, die von Eimer Generation zur allen nächsten Eimergenerationen weitergegeben wurde.

  • vor 3 Monaten

    Leider habe ich keine gute Nachricht für dich:

    … Eimer sterben aus....

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.