Wissen schwedische Experten und CO2-Steuer-Erfinder eigentlich dass sie den Kampf gegen die "Klimaerwärmung" nur verlieren können?

"Das Schicksal der Erde sehen die Astronomen als besiegelt. "Es wird immer heißer und wir können nichts dagegen tun", sagt Rushby."

https://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/astron...

15 Antworten

Bewertung
  • vor 6 Monaten
    Beste Antwort

    Der Klimawandel ist doch ein willkommenes Mittel zum Zweck, um die deutschen Schlafschafe mal wieder in die gewünschte Richtung zu drängen. Das geplante Resettlement, bei dem dieses Land mit unbegrenzter Massenzuwanderung beglückt und bis zur Unkenntlichkeit zwangsbereichert werden soll, muss nun mal finanziert werden. Was eignet sich da besser, als den gutgläubigen Gutbürgern glaubhaft zu machen, dass die Rettung der Welt und des Universums allein in ihrer Hand liege? Und noch perfider, man greift sich, wie schon mal in der Geschichte, die leicht form- und manipulierbare Jugend, um mittels einer regelrechten Massenhysterie zu erreichen, dass die Leute geradezu darum betteln, noch mehr geschröpft zu werden.

    Es wird nur nichts bringen, außer zunehmender Armut durch eingeführte Phantasie-Steuern bis hin zum endgültigen wirtschaftlichen Zusammenbruch. Gleichzeitig wächst die Weltbevölkerung weiter rasant an, was von der Politik auch noch tatkräftig unterstützt wird. Während wir uns überall einschränken sollen, wird anderswo auf der Welt das genaue Gegenteil praktiziert.

    Am Ende wird sich das Klima so oder so wandeln, völlig unbeeindruckt davon, wie sehr der deutsche Vorzeige-Märtyrer sich ein Bein ausreißt, um dies zu verhindern. Ein Klima bleibt nun mal nicht über Jahrmillionen konstant, sondern ändert sich permanent im Verlauf der Erdgeschichte. Und es macht auch nicht an Landesgrenzen halt, sondern ist ein Ergebnis der gesamten Entwicklung. Aber mit dem extra eingenommenen Geld lässt sich wenigstens das Resettlement-Projekt realisieren, und das ist doch im Grunde genau das, worum es den linksgrünen "Eliten" geht.

    Attachment image
  • H
    Lv 7
    vor 6 Monaten

    Man mag mich ignorant schimpfen, aber was mit der Erde in 1,75+ Milliarden Jahren geschehen wird, ist mir relativ egal. Evtl. hat sich die Menschheit bis dahin ja schon selbst zerstoert.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 6 Monaten

    Den Menschen steht schon sehr, sehr, sehr, sehr viel eher ein schreckliches SELBSTGEBACKENES Ende bevor, weil sie sich vermehren ohne jeden Verstand, wie die Karnickel, und weil sie gerade damit ihre Ressourcen vernichten. Jedes Jahr 82 Milliarden mehr Menschen- die Zuwachsrate extraorbital in den Regionen, in denen die Bäume zu Brennholz gemacht wurden, in denen kein Halm mehr wächst, in denen die Menschen jetzt erbärmlich verhungern. In denen es kaum noch Wasser gibt und das Essen aus Säcken Reis besteht, die der Rest der Welt dort vom LKW wirft. Menschen die sich aufgrund der Umweltbedingungen nicht selbst ernähren können- die sich aber 6 mal schneller vermehren?

    Der Hunger der Menschen zwingt zum immer weiträumigeren Anbau von Futterpflanzen/Feldfrüchten/Tierweiden. Daher wird immer mehr Wald gerodet - Am Amazonas sind es derzeit Millionen Hektar. Jeder gefällte Baum ein Sargnagel für die Menschheit. Geoengeneering schießt mit riesigen Radiostrahlen in die Ionossphäre (HAARP) Pietzoelektrische Stäube werden in die Stratosspäre gesprüht, um die Strahlungsintensität der Sonne zu veringern, der Dreck landet nach dem Absinken auf den Feldern und in der Nahrungskette, und dann als Plaques in den Hirnen vom Mensch und Tier.

    Die Ozeane vermüllt, und leergefischt, der Rest aus Microplastic bestehend und ungeniesbar, die Felder verseucht aufgrund von Giften, die Insekten und Vögel ausgestorben. Sie werden Mehlwürmer fressen, und sie werden auch damit nichts retten, weil sie sich die Luft zum Atmen in ihrer Sucht nach mehr Menschen nach mehr Wohlstand ebenfalls verpestet haben.

    Ihr Untergang ist aber nicht die Strafe eines Gottes, sondern die Strafe für ihren Vermehrungswahn, ihre Gier, ihre unsagbare Blödheit. Und sie werden noch Kriege um die letzten Mehrlwürmerbastionen und die letzten Topfen Trinkwasser führen und dann wird das Wort Menschenrechte, Humanität zum lächerlichsten Ding auf diesem Planteten geworden sein. Dann werden, die, die die Strahlenkanonen entwickeln, sie aus der Ionosphäre auf ein Ziel lenken, das 1.70 über dem verdorrten Boden liegt.

    Und das wird vielleicht in absehbarer Zeit stattfinden, denn wenn die Brüterei so weitergeht, sind in absehbarer Zeit, 20 Milliarden Menschen auf der Erde.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Khan
    Lv 7
    vor 6 Monaten

    Klar wissen die das, also verlieren sie den Kampf gegen die Klimaerwärmung, gewinnen dafür aber den Kampf um dicke Portemonais und extra Kohle auf ihren Bankkonten, womit sie sicherlich gut leben können.

    "Fakten" sind unwichtig, nur "Emotionen" zählen noch und wenn die Medien so einen Schwachsinn erzählen wie "Der Klimawandel sein menschengemacht" und das Menschen gottgleich diesen auch wieder abschaffen könnten, dann werden Teile des manipulierten Pöbels sogar als (sogenannte) "Aktivisten" dafür kämpfen, sich selber schröpfen und der Möchtegern-Elite noch mehr Geld "schenken" zu können.

    Da wird so eine Greta künstlich gehyped, damit sie das von den Politikern fordern kann, was diese eh machen wollten und Teile des Pöbels glauben vorbehaltlos, sie würden das nun "widerwillig" machen, weil manipulierte Marionetten...hust...ich meine "engagierte Aktivisten" das so von ihnen gefordert hätten.

    Sieht man sich diese "Hörigkeit gegenüber Medien" einiger Leute an, dann kann man teilw. sogar nachvollziehen, warum diese "Möchtegern-Elite" irgendwann jeglichen Respekt vor dem normalsterblichen Pöbel verloren hat, der "in Teilen" ja bestätigt, was die Elitären schon immer "Schlechtes" darüber gedacht haben.

    Attachment image
    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 6 Monaten

    Vor Jahren stellte hier eine junge Userin mal eine Frage, und zwar fragte sie, ob es stimmt, was ihr Großvater stets bei den Nachrichten murmelte.

    Er sagtei mmer: "Alles Klassenkampf, alles Klassenkampf."

    An einigen Beispielen erklärte ich ihr, daß ihr Großvater recht hatte.

    Sicher machen sich Wissenschaftler Sorgen um unsere Erde.

    Und die Sorge ist berechtigt, wenn man bedenkt, dass die Bevölkerung explodiert, dass der Regenwald von geldgierigen Konzernen gerodet wird, um Futterpflanzen anzubauen, Nach ein paar Ernten ist der Boden ausgelaugt, aber die grüne Lunge der Erde ist zerstört.

    Und durch das Abholzen der Wälder erwärmt sich die Erde noch mehr.

    Außerdem trägt das dazu bei, dass die Photosynthese durch die Abholzung, bei der CO2 gebunden wird und Sauerstoff ensteht, auf das Sträflichste minimiert wird.

    Aus dem Sauerstoff ensteht auch die uns schützende Ozonschicht.

    Also wird sich dadurch die Erde weiter erwärmen.

    Der Permafrostboden taut und damit gelangen Unmengen von bisher dort gebundenem Methan und anderen Schadstoffen in die Atmosphäre, was noch mehr Schaden anrichten wird wie durch das CO2.

    Diese Hysterie um das CO2 ist nur ein Ablenkungsmanöver, was durch die Politiker massiv unterstützt wird, damit die Menschen, und besonders die Jugend iihren Fokus auf solche Themen legt, die für die Politiker unverfänglicher sind als die wahren Probleme, die viel brisanter sind.

    Das ist sogar sehr geschickt gemacht, denn gerade die Jugend braucht immer etwas, bei dem sie sich voll einsetzen kann.

    Das, was mit dem CO2 veranstaltet wird, ist reine Manipulation, denn die wahren Klimakiller zerstören unsere Erde weiter. Doch an die kommen die Politiker gar nicht ran, oder wollen es aus bestimmten Gründen gar nicht.

    Vor allem ist es nur eine weitere Maßnahme, um die Menschen zu entzweien, um sie einfacher händeln zu können, damit sie ihre Sesselchen behalten können.

    Es wird keine Ursachenbekämpfung gemacht, sondern nur bestimmte Symptome in den Vordergrund gerückt.

    • ...Alle Kommentare anzeigen
    • otto saxo
      Lv 7
      vor 6 MonatenMelden

      Vielleicht sollten wir von der "Altjugend" sprechen? Die junge Userin von damals ist dagegen bis heute jung geblieben. Oder auch jung-alt.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 6 Monaten

    die NATUR besteht und wir gehen sowieso ALLE von dieser WELT, die NATUR benötigt uns nicht, da wir der größte FEIND für die NATUR somit sind, dies haben die TIERE sowie die NATUR schon seit der Mensch besteht erkannt und bekämpfen die MENSCHHEIT mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln - ist so.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 6 Monaten

    Vielleicht wissen sie es, aber die Hoffnug stirbt bekanntlich zuletzt, und ich werde den Untergang dieser Welt wohl nicht mehr miterleben.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • 0
    Lv 6
    vor 6 Monaten

    Ich mach mir auch jeden Tag zum Abendbrot eine Flasche CO2 auf, damit as wärmer wird.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 6 Monaten

    Du scheinst mir ein etwas kleingeistiger Mensch zu sein, der sich nicht vorstellen kann, dass sich in 1 Milliarde Jahre einiges tun wird.

    Bisher ist die menschliche Zivilisation noch auf der Stufe 1 der 3-stufigen Kardaschow-Skala

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kardaschow-Skala

    Auf der Stufe 3 hätten wir nicht nur nahezu beliebig viel Energie zur Nutzung, sondern könnten mühelos auch Planeten weiter von ihrer Sonne wegrücken. Erst bei einer Nova/Supernova hätten die dort lebenden Bewohner dann ernsthafte Probleme. Allerdings könnten sie auch schon lange vorher ihren Planeten verlassen und sich einen neuen suchen oder gar einen neuen erschaffen.

    • Karl K.
      Lv 7
      vor 6 MonatenMelden

      Hat mit "kleingeistig" nichts zu tun. Eher damit das sich "Klimaretter" nicht vorstellen können dass es für "Klimaerwärmung" ungefähr 7348 Faktoren gibt die wir absolut nicht ändern können weil es der völlig normale Verlauf natürlicher Gegebenheiten ist...

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 6 Monaten

    Mit der CO2 Diskusion haben unsere politischen Lobbyvertreter entlich die Rechtfertigung für die Verlagerung der Produktion von Deutschland in andere Länder gefunden. Der Welt CO2 - Ausstoss wird dadurch nicht weniger, aber wir in Deutschland haben einzeln betrachtet eine bessere Bilanz. Kein Osterfeuer mehr, keine Silvester Böller mehr, als nächstes ist wohl der Grill oder Kamin dran. Ich glaube mit der CO2 Steuer wollen Unsere die Abholzung in Brasilien subventionieren. Reden und Taten sind halt unterschiedliche Dinge.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.