Sollen wir die Stichwunden-Erstversorgung nicht zwingend in Erste Hilfe Kurse integrieren, zur Buergerpflicht machen und abpruefen?

11 Antworten

Bewertung
  • vor 8 Monaten
    Beste Antwort

    "Die Anzahl der Sexual- und Gewaltdelikte steigt immer weiter; weil es auf den Straßen immer blutiger zugeht, wird künftig das Mitführen von Messern im öffentlichen Raum verboten"

    Sehr witzig! Die einzigen, die sich nicht daran halten, sind diejenigen, die auch jetzt schon und die ganze Zeit Menschen mit Messern attackieren.

    Und die werden sich auch weiterhin einen Dreck um irgendwelche Verbote kümmern. Sie denken nämlich, dass sie machen dürfen, was sie wollen.

    Und wie es aussieht, können sie das auch.

    Rettungskräfte werden attackiert? Alles klar! Wenn man also versucht, einer Person mit Messerwunden zu helfen, muss man erst einmal waffenlos die Messerstecher in die Flucht schlagen.

    • ...Alle Kommentare anzeigen
    • aeneas
      Lv 7
      vor 8 MonatenMelden

      das wollte, brauchte man ja keine.... Ich hab's schonmal gesagt: Du bist zu gut für diese Welt ☺️

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 8 Monaten

    Ach was, wer zur empfohlenen Armlänge Sicherheitsabstand noch die Maße einer Stichwaffe dazurechnet, wer sich weit genug von Bahngleisen fernhält, nach Einbruch der Dunkelheit zu Hause bleibt und tagsüber nie ohne Keuschheitsgürtel und Turnschuhe zum schnelleren Weglaufen auf die Straße geht, dem kann im Grunde gar nichts passieren. Immerhin leben wir im sichersten Deutschland aller Zeiten. Alles andere ist doch nur Hetze der "bösen Rechtspopulisten".

    Attachment image
  • vor 8 Monaten

    Wozu denn??.

    Man braucht doch allen in Ostdeutschland, denn das sind doch alles Rechte, nur alle ihre Haushaltsmesser konfizieren.

    Dann klappt das schon, denn das sind doch die wahren Täter.

    Der Kriminologe Christian Pfeiffer ist nämlich der Meinung, dass das gleichzeitige auf das Töpfchengehen von DDR-Krippenkindern schuld an dem Rassismus und der Fremdenfeindlichkeit im Osten ist.

    Merkwürdig daran ist nur, dass viele derjenigen, die sich gegen die Poltik in der Bundesrepublik aussprechen, weder Rassisten sind, noch gleichzeitig auf das Töpfchen gingen, weil es bis zur Wende gar keine flächendeckende Krippen gab und die Kinder schon mit 2 Jahren auf Toiletten gingen.

    Außerdem sind gerade viele, die sich gegen die unmögliche Politik aussprechen, entweder nie in eine Krippe gegangen, weil sie schon älter sind als die flächendeckenden Krippen oder schon in der Bundesrepublik geboren.

    Wie ist denn das möglich???

    Ich bin total irritiert.

    Von wem sollen denn die Messerattacken stammen, für die wir 1. Hilfe brauchen??

    Doch etwa nicht von den vielen Facharbeitern und Ingenieuren??

    Ironie aus!!,

    • ...Alle Kommentare anzeigen
    • Karl K.
      Lv 7
      vor 8 MonatenMelden

      Das man qualifizierten Herzchirurgen nicht verbieten kann mit Messern zu hantieren sollte wohl klar sein, oder?? ;)

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 8 Monaten

    Schwachsinn, man sollte diese Stecher umgehend entfernen, egal wie.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • aeneas
    Lv 7
    vor 8 Monaten

    In erster Linie sollt Ihr endlich aufstehen und Euch wehren, wehren, wehren!

    Eine gute Ausbildung in Sachen "Erste Hilfe" kann da nur von Vorteil sein, denn auch, bzw. gerade in einem Bürgerkrieg ist zuverlässige und ausreichende medizinische Erstversorgung wichtig.

    @Blauer: Du weisst nicht, wie das funktionieren soll???

    Es ist wie beim Autofahren: man lernt es einfach!

    • ...Alle Kommentare anzeigen
    • aeneas
      Lv 7
      vor 8 MonatenMelden

      DAS ist übrigens auch so ein Punkt: Muslime im Staatsdienst sind ein absolutes No-Go; Muslime im Militär reiner Selbstmord.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Khan
    Lv 7
    vor 8 Monaten

    Könnten wir machen, ist aber zweitrangig, da es in deiner Frage ja "nur" um das Wohl der meist einheimischen gemesserten Opfer geht, während gemäß "Politischer Korrektheit" doch stets das Wohl der armen traumatisierten hilfsbedürftigen kulturell bereichernden den Fachkräftemangel behebenden psychisch kranken die Gesellschaft bunt machenden die Rente rettenden Platinmenschen, deren Wert den von Gold stets übersteigt im Vordergrund stehen sollte, zumindest für jeden, der kein Nazi ist!

    Attachment image
    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 8 Monaten

    Quatsch, bezahlbare stichfeste Westen für Jedermann von kik wären doch einfacher 🤓

  • vor 8 Monaten

    kann kein Blut sehen, bin froh ohne ERSTE HILFE auszukommen, würde in Ohnmacht fallen und dann? wäre wohl keinem geholfen somit.

    • Astraea
      Lv 6
      vor 8 MonatenMelden

      .....hast du keinen Führerschein?

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 8 Monaten

    Ich bin für Stichwundenabwehrprävention.

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/tijuana-und...

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 8 Monaten

    Was hier nicht alles passieren sollte. Es passiert aber nichts. Ein paar dünne Artikel hier und dort im Mainstream, wenn man gezielt danach sucht.

    Mein bulgarischer Kumpel meint, bei denen dürfen die Geflüchteten zum Schutz der Bevölkerung die Lager nicht verlassen. Wenn wir das wenigstens hätten, gäbe es sicher weniger Vorfälle.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.