Warum wandern so viele Deutsche aus?

19 Antworten

Bewertung
  • vor 7 Monaten

    „70 Prozent der Auswanderer sind hochqualifiziert. Viele sind jung, zwischen 25 und 30, wollen Erfahrungen sammeln und kommen nach einer Weile zurück“, sagt Holger Bonin vom Institut zur Zukunft der Arbeit (IZA).

    Die Zahl der Fortzüge nehme zu – auch, weil es in der jungen Generation immer mehr Akademiker gebe, für die Auslandsphasen inzwischen dazugehören. Die Globalisierung ermöglicht berufliche Projekte im Ausland – oder fordert sie sogar ein. Geringqualifizierte verlassen Deutschland hingegen selten.

    Quelle(n): Tagesspiegel, 22.04.2019 https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/streitthema...
    • ...Alle Kommentare anzeigen
    • aeneas
      Lv 7
      vor 7 MonatenMelden

      Aufenthaltsgenehmigung genügen vollauf. Ich gehe davon aus, dass Du das genauso gut weisst, wie ich und man Dir nicht erst erklären muss, welches der Unterschied zwischen einer Auswanderung und einem temporären Job-Aufenthalt im Ausland ist.

      Dieser Bonin ist ein Schwafler.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • jossip
    Lv 7
    vor 7 Monaten

    Weil das Leben in diesem überbürokratisierten, abzockenden, gängelnden und inländerfeindlichen, weil für Inländer gefährlichen Drecksland nicht mehr schön ist, deshalb !!!

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Fred
    Lv 7
    vor 7 Monaten

    Viele ist doch Unsinn. Ansonsten gibt es viele unterschiedliche Gründe. Bessere Arbeits- und Lebensbedingungen, mehr Geld oder Alterswohnsitz sind da einige Gründe.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 7 Monaten

    Vielleicht, weil sie es in ihrem Land nicht mehr aushalten?

    • ...Alle Kommentare anzeigen
    • H
      Lv 7
      vor 7 MonatenMelden

      @Astraea: du nennst das Kinderkriegen bei Muslimen also "Brutverhalten", schimpfts gleichzeitig aber ueber die Frauenverachtung. Passt irgendwie nicht zueinander. Auch gibt es keinen islamischen Vielweiberwahn.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Mike
    Lv 7
    vor 6 Monaten

    Weil Reisen bildet

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 7 Monaten

    Weil jeder in der Welt seinen Platz suchen kann. Warum auch nicht?

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 7 Monaten

    weil sie denken, dass sie sich in einem anderen Land besser fühlen werden. Bei ca. 10% mag das zutreffend sein, der Rest wird genau so scheitern wie in Deutlschland

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 7 Monaten

    Was sollen die Leute noch hier? Weiter zusehen, wie sich Kriminelle aus aller Welt hier ausbreiten, uns immer mehr unseren Lebensraum wegnehmen, unsere Freiheiten einschränken und unsere innere Sicherheit zerstören, während von oberster Stelle nur gleichgültig zugeschaut und für noch mehr Nachschub gesorgt wird? Sollen wir weiter hinnehmen, dass unsere Grundrechte immer mehr eingeschränkt werden, unsere Sprache kontrolliert und nur noch politisch korrekt gehandelt und gedacht werden darf?

    Und als wäre das alles nicht schon schlimm genug, müssen wir uns zu allem Überfluss von ideologischen Spinnern auch noch schamlos das Geld aus der Tasche ziehen lassen, um die Welt, die Menschheit und das Universum zu retten. Ein Leben in Deutschland kann sich bald keiner mehr leisten. Auch die hysterischen Klimajünger, die heute den Grünen hinterherlaufen, werden das irgendwann kapieren, wenn sie eines Tages ihr Elternhaus verlassen um auf eigenen Beinen zu stehen, ihre erste eigene Stromrechnung erhalten, selbst für ihren Lebensunterhalt aufkommen und Verantwortung für sich und andere übernehmen müssen. Dann dürfte es schnell vorbei sein mit der Bereitschaft, auf ihre Kosten die Welt zu retten.

    Attachment image
    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 7 Monaten

    Weil sie sich und ihren Kindern eine Zukunft bieten wollen, oder weil sie einen sicheren ruhigen Lebensabend genießen wollen. Und nicht unterbezahlt für hohe Qualifikation, oder mit einem Schinderlohn, oder aber einer erbärmlichen Rente, in einem Land leben wollen, das sich nur noch um die Versorgung und das Wohergehen der Versorgungssuchenden aus Afrika und Arabien bemüht, oder um die liebevolle Fürsorge und "Wiedereingliederung" von Straftätern. Weil ihnen die politische Marschrichtung und das große Ziel zuwider ist. Siehe hier:

    "Die neue deutsche Toleranztradition - „Abstand von Bahngleisen halten“

    Die Verkehrsexpertin der GrünInnen Valerie Wilms meinte heute in grenzenloser Respekt- und Pietätlosigkeit angesichts des grausamen Mordes an einem 8jährigen Buben: „Fahrgäste sollten sich niemals zu nah an ein Gleis begeben. Wenn sich alle an die Regeln halten, reichen diese Maßnahmen für eine sichere Benutzung der Bahnsteige aus.“ Diese neue deutsche Toleranz- und Verhaltenstradition begann mit der Kölner Oberbürgermeisterin, die auf die massenweise sexuelle Belästigung von wehrlosen Frauen den feministischen Rat gab, in Zukunft eine „Armlänge Abstand“ vom kulturbereichernden Belästiger zu halten. Und ganz im Sinne dieser Kapitulation vor unseren eigenen Werten dürfen wir uns also in Zukunft darauf einstellen, dass Frauen zum Schutz vor Vergewaltigung einen Keuschheitsgürtel zu tragen haben, unschuldige Bürger aus Angst vor Messerstechern nur mehr mit schuss- und stichfesten Westen außer Haus gehen, Menschen ihr Hab und Gut verschenken, bevor es gestohlen wird? Frau Wilms, Frau Merkel, liebe Initiatoren, Begründer und Unterstützer des „Wir schaffen das“-Wahnsinns: Unsere Weihnachtsmärkte werden bereits mit Betonpollern geschützt, unsere Freibäder gleichen mittlerweile Festungen, auf öffentlichen Plätzen und bei Festen gilt Messerverbot, auf den Bahnhöfen werden zur Sicherheit Absperrgitter vorgeschlagen, in den Kindergärten Fleischverbot verordnet, in öffentlichen Räumen sichtbare Zeichen unserer Religion abgenommen, die schärfsten Spitzelmethoden wurden beschlossen, der gläserne Mensch nun Wirklichkeit! Zugunsten einer neuen, erst jüngst notwendigen Sicherheit geben wir Tag für Tag, Stunde für Stunde, unsere Freiheit auf, vernichten unsere liberale Gesellschaft, weil wir gegenüber den Intoleranten tolerant sein wollen, weil wir das Unintegrierbare integrieren wollen. Weil wir zu den Guten gehören wollen, lassen wir die Bösen walten. Frei nach Rousseau: „Warum die Hölle im Jenseits suchen? Sie ist schon im Diesseits vorhanden.“...."

    • ...Alle Kommentare anzeigen
    • vor 6 MonatenMelden

      Weil achtzig Prozent der Deutschen sind Homosexuell. Ein perverses und ein blödes Volk.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Berni
    Lv 7
    vor 7 Monaten

    Sie können offenbar unseren Wohlstand nicht ertragen.

    • vor 6 MonatenMelden

      Nein, weil achtzig Prozent der Deutschen sind Homosexuell. Ein perverses und blödes Volk.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.