Peter Tauber sieht Mitschuld bei AfD- und CDU-Politikern - wer würde das bezweifeln?

Die Ermordung Walter Lübckes war mutmaßlich rechtsextrem motiviert. Auch radikalisierte Sprache bereitet den Boden für solche Taten. Ex-CDU-Generalsekretär Peter Tauber sieht rechte Politiker in der Verantwortung.

Update:

Die rechten Brandstifter lachen sich klammheimlich ins Fäustchen. Muss man sie tolerieren, wie Gauck salbadert?

NEIN!

Es gibt ein Paradoxon der Toleranz: Grenzenlose Toleranz, die auch die Intoleranten einschließt, beinhaltet die Gefahr, dass die Intoleranten die Toleranz abschaffen.

Update 2:

Es darf nicht sein, dass Menschen, die sich in diesem Land öffentlich für die Einhaltung von Menschenrechten einsetzen, an den Pranger gestellt werden von aufpeitschenden Akteuren, die dann als Verängstigte und Verlassene verharmlost werden. Diese Akteure kennen ihre Zielgruppen. Sie wissen, wie sie Menschen zur Zielscheibe machen. Eigentlich haben wir jetzt eine Aufgabe für Heimat-Horst: Make Heimat safe again! Safe from destructive nationalism.

(TAZ)

9 Antworten

Bewertung
  • vor 6 Monaten

    Tauber meint auch, dass jeder das Land verlassen sollte, der gegen Merkels Flüchtlingswahn was einzuwenden hat.

    Er meint auch, dass der Artikel 18 GG eingesetzt werden solle, um "Rechtsradikalen" ihre Grundrechte zu nehmen.

    Wer den Artikel 18 GG aufmerksam liest, wird feststellen, dass dieser Artikel zur Zeit eher auf die derzeitige Regierung Anwendung finden sollte, und vor allem auf eine potentielle grün(linke) Führung unter dem Politiker Habeck, der die Diktatur anstrebt(seine eigenen Worte!)

    In Artikel 18 heißt es wörtlich: "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit (Artikel 5 Abs. 1), die Lehrfreiheit (Artikel 5 Abs. 3), die Versammlungsfreiheit (Artikel 8), die Vereinigungsfreiheit (Artikel 9), das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis (Artikel 10), das Eigentum (Artikel 14) oder das Asylrecht (Artikel 16a) zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung missbraucht, verwirkt diese Grundrechte. Die Verwirkung und ihr Ausmaß werden durch das Bundesverfassungsgericht ausgesprochen."

    Im Übrigen ist die AFD auch für den 2. Weltkrieg verantwortlich( Sprech von Grünenpolitikern;-lach).

    Die AFD, Verehrtester ist auch an der Verlangsamung des Golfstromes schuld und an jeder krepierenden grauen Zelle, in deinem Schrumpfkopf. Du solltest sie daher vor den Verfassungsgerichtshof zerren.

  • jossip
    Lv 7
    vor 6 Monaten

    HÖRT, HÖRT: <<Es gibt ein Paradoxon der Toleranz: Grenzenlose Toleranz, die auch die Intoleranten einschließt, beinhaltet die Gefahr, dass die Intoleranten die Toleranz abschaffen.>>

    Die Toleranz gegenüber jenem intoleranten faschistoiden lslam mit seiner Alleinvertretungsanmaßung und seinem Weltherrschaftsimpetus wird letztendlich dazu führen, dass wir Nichtmoslems uns nicht mehr auf demokratische Errungenschaften wie Toleranz, etc. berufen werden können.

    So, wie früher von der "C"DU der Terror der RAF sozialdemokratischen Politikern wie u.a. Willy Brandt angelastet wurde, spinnt sich jetzt eine TAUBE(R) Nuss aus dem Merkelwiederwählverein einen ab...

    Die unverschämte Arroganz dieses Lübcke ( wer mit der Flüchterreinholpolitik nicht einverstanden ist, kann ja das Land verlassen...) rechtfertigt zwar keinen Mord, aber die geistigen Brandstifter sind hier eindeutig bei jenem Flüchtertsunami-Kartell zu suchen, die unter Bruch sämtlicher nationaler wie internationaler Gesetze und Abkommen jene Überflutung durch Illegale hierher zugelassen haben !!

  • vor 6 Monaten

    Wenn ich mir Taubers Vita so anschaue, dann weiß ich, was ich von seiner Krakelerei zu halten habe.

    Wer selbst im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen schmeißen.

    Für mich ist das ein absoluter Wichtigtuer, der sich nur mal wieder selbst in den Vordergrund stellen möchte.

    Jeder sollte sich an seine eigene Nase fassen und vor seiner eigenen Haustüre kehren, ehe er anderen irgendwelche Schuldzuweisungen unterschiebt.

    Man sollte die Ermittlungen abwarten und nicht schon im Vorfeld mitkrakelen, weil das, was Tauber sagt, der eigenen Meinung entspricht.

    Wenn jemand einen anderen Menschen tötet, ist das Mord, ganz egal aus welchen Motiven.

    Ich wünschte nur, dass so viel Aufhebens um andere Straftaten gemacht würde.

    Wem gibt der Tauber eigentlich die Mitschuld an den Vergewaltigungen, Messerattacken, sogenannten Ehrenmorden usw.??

  • vor 6 Monaten

    𝔻𝕚𝕖 𝕍𝕖𝕣𝕒𝕟𝕥𝕨𝕠𝕣𝕥𝕦𝕟𝕘 𝕗ü𝕣 𝔾𝕖𝕨𝕒𝕝𝕥𝕥𝕒𝕥𝕖𝕟 𝕙𝕒𝕓𝕖𝕟 𝕕𝕚𝕖 𝔾𝕖𝕨𝕒𝕝𝕥𝕥ä𝕥𝕖𝕣 𝕫𝕦 𝕥𝕣𝕒𝕘𝕖𝕟 𝕦𝕟𝕕 𝕟𝕚𝕖𝕞𝕒𝕟𝕕 𝕤𝕠𝕟𝕤t

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Khan
    Lv 7
    vor 6 Monaten

    Da haben Tauber & Co ja wieder eine Möglichkeit gefunden, die Meinungsfreiheit einzuschränken (Stichworte:Grundrechte entziehen), um die "Intoleranz" perfiderweise "im Namen der Toleranz" und dem Kampf gegen das Böse (bzw. Rechts) "salonfähig" zu machen.

    In Nordkorea ist eine der staatlichen Linie nicht entsprechende Meinung keine Meinung, sondern ein Verbrechen, in China sind Meinungsabweichler keine Meinungsabweichler, sondern Verbrecher, eine regierungskritische Meinung in der Türkei ist keine regierungskritische Meinung (sind ja alle Terroristen), sondern ein Verbrechen und auch hierzulande ist eine abweichende Meinung vom Mainstream keine abweichende Meinung mehr, sondern - laut "Ideologen" - ein Verbrechen (in der Regel "Rechts"), die Entwicklung ist nicht zu übersehen und zeigt klar auf, wohin die Reise mit diesen "selbsternannten Demokraten" (...) gehen soll.

    https://www.n-tv.de/politik/Tauber-gibt-AfD-Mitsch...

    AUSZUG:Panikmache sei fehl am Platze, so Tauber, und Berlin sei nicht Weimar. Dennoch dringt er auf eine scharfe Reaktion gegen Rechtsextremismus. Er verweist darauf, dass Artikel 18 des Grundgesetzes die Möglichkeit vorsehe, dass bestimmte Grundrechte entzogen werden können, wenn sie "zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung missbraucht" werden.

    Attachment image
  • vor 6 Monaten

    Peter Tauber sieht so einiges, wenn der Tag lang ist. Und was Walter Lübcke (CDU) angeht, so hat dieser auch sehr eigene Vorstellungen von Recht. War das nicht der "Volksvertreter", der 2015 bei einem Infoabend in Hessen meinte, dass Bürger, die gegen die illegale Grenzöffnung von Merkel seien, das Land verlassen können?

    Es ist zweifelsohne völlig angebracht, sich von rechtsextremem Terror zu distanzieren, genauso wie von jedem anderen Extremismus. Mit totalitären rechts- oder linksextremen Anti-Demokraten kann es keinen Konsens geben! Das sollte aber eigentlich für jeden bürgerlich-demokratischen Patrioten völlig klar sein.

    Was allerdings einige Mainstream-Medien hier wieder einmal versuchen ist schäbig. Weil der mutmaßliche Mörder wohl aus der rechtsextremen Szene kommt, will man alle rechts-konservativen Kräfte und Bürgerbewegungen wie AfD etc. kriminalisieren und stigmatisieren. Gemäß dem linken Motto macht man alle missliebigen Meinungen mit der Nazi-Keule nieder. Zumal auch noch geklärt werden sollte, ob die historischen NationalSOZIALISTEN in Wirklichkeit nicht Linksextreme waren ....

    Echte Nazis versuchen aber, bürgerliche und patriotische Gruppen zu unterwandern, um in die Mitte der Gesellschaft zu kommen. Das gilt es zu verhindern. So versuchte z.B. die NPD in letzter Zeit häufiger, sich mit bürgerlichen "Tarnorganisationen" ein besseres Image zu verpassen.

    Rechtsextreme vertreten grundsätzlich ein anti-amerikanisches und anti-israelisches Weltbild und stellen sich tendenziell eher auf die Seite von Islamfaschisten wie der Hamas und Hizbollah. Schließlich eint sie der Hass auf Juden. Daher gibt es in der AfD auch die Leitlinie, dass Personen aus dem rechts- oder linksradikalen Parteienspektrum nicht aufgenommen werden können.

    Wir haben das Problem, dass in den letzten Jahren die Unterscheidung zwischen "Rechtsextrem" und "Rechts" grundsätzlich abhanden gekommen ist. Dafür ist auch der nebulöse, mit Millionen von Steuergeldern unterstützte "Kampf gegen Rechts" verantwortlich. Es gab Zeiten (vor Merkel wohlgemerkt!) , da bezeichnete sich auch die CDU noch als rechts und deren Parteiprogramm hatte viele Ähnlichkeiten mit dem der AfD.

    Mittlerweile wird jeder Widerstand gegen den einseitigen Links-Trend in Politik und Medien als "rechtsextrem" bezeichnet. Und diese Situation nutzen Rechtsextremisten und Neonazis schamlos aus.

    • Astraea
      Lv 6
      vor 6 MonatenMelden

      und allerlei zwielichtige Wechselbälger mit käuflicher Gesinnung.

  • vor 6 Monaten

    Ich finde auch immer ganz witzig dass man bei "Mutmaßungen" immer schon Leute in die Verantwortung zieht 🙂

  • Anonym
    vor 6 Monaten

    ich sehe da eher die Grünen

  • Mike
    Lv 7
    vor 6 Monaten

    Was ihm fehlt ist Freundlichkeit und Charme.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.