Intoleranz und Rassismus normal?

Warum sind hier so viele intolernat und rassistisch? Sei es Antisemitismus , Islamfeindlichkeit , Diskriminierung von Völkern usw. Kann man nicht einfach den Anderen akzeptieren und seine von Medien/Verwandte/Vorurteile manipulierte Meinung erst einmal überdenken?

15 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 1 Jahr

    Deutschfeindlichkeit, Diskriminierung von Frauen,

    Kultur- und Gesetzesmissachtung,

    können wir nicht einfach von den "Anderen"

    akzeptiert werden ?

    • ...Alle Kommentare anzeigen
    • Sokromeovor 1 JahrMelden

      Wer diskriminiert hier bitte Frauen? Warum dürfen bspw. Frauen die ein Kopftuch tragen nicht in den Lehramt aber die die ein Schall tragen schon? Ist das eine Gleichberechtigung? Du bist so ein Muster-Schpako dem dieser Beitrag gewidmet ist

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Jahr

    Die Medien manipulieren doch genau ANDERS HERUM! Nämlich dass diese vielen Einwanderer alle eine Bereicherung für uns sind.

    Sollen sie doch gefälligst in Afrika bleiben! Ich geh doch auch nicht dahin und mach denen ihr Land streitig.

    Wir können gut miteinander auskommen, wenn jeder bleibt wo er ist.

    Wobei ich gar nichts gegen europäische Einwanderer oder japanische Touristen habe!

  • vor 1 Jahr

    Das Problem ist hauptsächlich dass Viele diese Begriffe ausnutzen um eine extrem liberale Zuwanderungspolitik durchzuboxen. Zuwanderung kann niemals unkontrolliert geschehen, das ist schlichtweg unmöglich! Und eine Kontrolle von Zuwanderung ist nicht rassistisch oder intolerant! Deutschland ist ungefragt zu einem Einwanderungsland geworden. Je mehr Zuwanderung, desto mehr sind damit nicht einverstanden, auch das hat nichts mit Rassismus oder Intoleranz zu tun.

    Außerdem wird leider oft völlig verweigert solche Vorwürfe unvoreingenommen auf alle Bevölkerungsgruppen anzuwenden. Das finde ich sehr viel rassistischer als alles was das Thema Zuwanderungsregulation betrifft!

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahr

    Toleranz bedeutet unter Anderem "Duldung, erdulden". Niemand muss alles erdulden, was ihm oder ihr geboten wird. Jeder Mensch darf entscheiden, wo Toleranz in seinen Augen angebracht ist, und wo nicht.

    Rassismus - ist nicht normal.

    Eine gesunde Vorsicht fremden Menschen gegenüber ist normal. Rassismus, egal, gegen wen er sich richtet, ist wohl auf viele Vorurteile und ein übersteigertes Selbstbewusstsein zurückzuführen.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Khan
    Lv 7
    vor 1 Jahr

    Immer wieder interessant, so ein Blick in die "Parallelwelt" von Ideologen, welche die Realität gar nicht sehen wollen.

    Was "Intoleranz" angeht, die ist im Internet überall zu finden, und richtet sie sich gegen "Ureinwohner", dann gibt es dafür auch noch "staatliche "unterstützung".

    Attachment image
    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahr

    In diesem Punkt muss man immer zwei Seiten betrachten.

    Wir sind hier zu Hause und die Fremden sind Gäste in unserem Land.

    Man sollte nicht intolerant und rassistisch sein, aber man kann auch verlangen,

    daß die Gäste sich anpassen und eingliedern. Da ist noch ein weiter Weg.

    • Sokromeovor 1 JahrMelden

      Die Frage ist aber nur für wenn ist das hier sein Zuhause? Und in wie fern muss man sich anpassen. In den meisten fällen ist es ja so das Menschengruppen anders sind sich ihr Verhalten jedoch nicht negativ auf die Gesellschaft ausübt und trotzdem wird das bekämpft!

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahr

    Nein, Intoleranz und Rassismus sind nicht "normal". Allerdings werden diese Begriffe heutzutage in einer entgrenzten Weise gebraucht, so dass bspw. legitime Kritik an offenen Grenzen und der Flüchtlingspolitik (eigentlich: Migrationspolitik) ratz fatz in diese Kategorie geschoben wird. Andererseits provoziert der millionenfache Import kulturfremder Billiglohnkonkurrenz, mitsamt aller damit verbundener Probleme (Kriminalitätsanstieg, kulturelle Überfremdung, Parallelgesellschaften, Sozialabbau...), auch tatsächliche Intoleranz und Rassismus - und zwar ausdrücklich auf beiden Seiten!!

    https://i2.wp.com/www.jerkos-welt.com/wp-content/u...

    "Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt Wanderungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer, sie hat die Tendenz, in eine Vielzahl von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüßen." sagte in seltener Offenheit jemand, der es wissen muss ⇶ Daniel Cohn-Bendit nämlich, was weder ihn noch irgendeinen anderen Linksgrünen allerdings davon abhält, weiterhin genau dieses Gesellschaftsmodel voranzutreiben.

    Wir werden noch unsere Freude daran haben, bzw. haben es zum Teil bereits. Der Anstieg von Intoleranz und Rassismus ist EIN Teil davon.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Daisy
    Lv 4
    vor 1 Jahr

    Unter Migrtanten JA....auf jeden Falll.....jeden Tag wird Intoleranz und Rassismus von Asylanten und Migranten frei ausgelebt und sozial gestörte Deutsche finden das noch supi.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Berni
    Lv 7
    vor 1 Jahr

    Du unterstellst ja selbst "von Medien manipulierte Meinungen und bist damit keinen Deut besser.

    An der Islamfeindlichlkeit haben viele Islamisten

    u n d deren Prediger einen ganz erheblichen Anteil.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahr

    Weil ich nicht will, dass meine Neffen wie Zebras aussehen.

    • Sokromeovor 1 JahrMelden

      Da ist wohl jemand "reinrassig"!

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.