Stimmt es das Gichtanfälle von zuviel Fleischkonsum kommen können?

Und wenn ja, wie kann man Gicht heilen.

habe vor ca. zwei Wochen einen Gichtanfall im linken fuss gehabt. Dann Tabletten bekommen gegen Schmerzen und Cortison.

Jetzt geht das gleiche schonwieder von vorne los.

10 Antworten

Bewertung
  • aeneas
    Lv 7
    vor 1 Jahr

    Ja. Wobei vor allem Schweinefleisch eine entscheidende Rolle spielt.

    • vor 1 JahrMelden

      Oh...

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Jahr

    Fleischkonsum ist nicht unbeding zum Gichtanfaelle bringen. es ist erst purinreiche Fleischprodukte wie Gans, und Ente sind unbedingt zu vermeiden (Zero-Konsum). Schweinefleich und Rindfleich koennen ab und zu gegessen werden (ca ein Mal in der Woche). Grosse Fisch mit Omega 3 ist zu empfehlen. Dosenfisch ist zu vermeiden. Lactosehaltige Produkte auch CocaCla sind unbedingt zu vermeiden. Alle Bohnen sind unbedingt zu vermeiden. Hoche Harnsaeure im Blutt ist nicht unbedingt zum Gichtanfaelle bringen. Es ist manchmal so weil das Koeper nicht schnell genug abschieben kann. Es ist zu empfehlen, mehr Milk zu trinken. Falls hat es angefallen, nur einige Painkiller (Schmerzmittel) ist effektiv. In Normalfall ist Tylenon oder Colchicine zu empfehlen. Im ernsten Fall, braucht man ER weil das Schmerzmittel so gefaehrlich fuer Magen ist. es ist 2-3 Tagen, das Schmerzen ist von sich selbst zu verschwinden oder heilen. Alkoholkonsum ist unbedingt zu vermeiden. Zitat: Yahoo Health (USA).

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahr

    https://www.gesundheit.de/krankheiten/rheuma-erkra...

    Weniger Fleisch, weniger Wurst und weniger Alkohol können eventuell helfen.

    Gicht: Zu viel Harnsäure im Blut

    Mehr trinken ist auch wichtig.

    • aeneas
      Lv 7
      vor 6 MonatenMelden

      So isses! Vor allen Dingen keine Fress- und Alkoholorgien!

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahr

    Bei meiner Oma wurde das mit dem Fleisch damals zwar auch gesagt. Hauptsächlich wurde sie aber gewarnt vor zuviel Leber. Vielleicht sind da irgendwelche Stoffe in der Leber drin, die gichtfördernd sind...

    • ...Alle Kommentare anzeigen
    • aeneas
      Lv 7
      vor 6 MonatenMelden

      Mancher seiner Gesundheit zuliebe besser vegetarisch leben sollte. - Die Mängel dieser Kost sind heutzutage durch Nahrungsergänzungsmittel viel leichter auszugleichen, als Schäden übermäßigen Fleischkonsums zu beheben.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • pikas
    Lv 7
    vor 1 Jahr

    Laß Dir Allupurinal 300 verschreiben und nimm jeden Tag eine Tablette!

    Bei mir hat das geholfen und ich hab keine Anfälle mehr!

    Fleischkonsum spielt anstonsten schon eine Rolle, aber auch Fisch und Hülsenfrüchte!

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Fred
    Lv 7
    vor 1 Jahr

    Hülsenfrüchte sind viel schlimmer als Fleisch.

  • Anonym
    vor 1 Jahr

    Ja. Die Betonung liegt dabei auf "können".

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • M
    Lv 6
    vor 1 Jahr

    Zuviel Fleisch und Meeresfrüchte , aber vor allem Alkohol tragen dazu bei. Milchprodukte wirken dagegen positiv. Übergewicht ist auch ein Faktor, meist ist es eine Kombination.

    Abnehmen, Verzicht auf Alkohol, weniger Fleisch und Fisch und mehr Milchprodukte können helfen.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Jahr

    Gicht wird in Deutschland auch als Wohlstandskrankheit bezeichnet, da der Ausbruch der Erkrankung durch Faktoren wie Übergewicht, ungesunde Ernährung und Bewegungsmangel gefördert wird. Ursächlich für Gicht ist jedoch meist ein angeborener Stoffwechseldefekt.

    Typisch für die Erkrankung sind Symptome wie schmerzende, gerötete und geschwollene Gelenke. Besonders häufig ist das Gelenk der Großzehe betroffen. Durch eine frühzeitige und langfristige Therapie lässt sich Gicht meist gut behandeln. Ein chronischer Verlauf tritt deswegen nur selten auf.

    Die deutsche Gicht ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der sich zu viel Harnsäure im Blut ansammelt. Es wird also mehr Harnsäure gebildet als ausgeschieden wird. Ein erhöhter Harnsäurespiegel ruft zu Beginn oftmals keine Beschwerden hervor. Erst wenn im Laufe der Zeit der Harnsäurespiegel immer weiter ansteigt, kann es zu einem Gichtanfall kommen.

    Von Gicht sind in erster Linie Frauen betroffen: Über 80 Prozent der Gicht-Patienten sind Frauen. Bei ihnen bricht die Erkrankung meist zwischen dem 60. und dem 70. Lebensjahr aus.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Mike
    Lv 7
    vor 1 Jahr

    Nein, das ist falsch. Die vermehrte Harnsäureproduktion im Körper ist genetisch angelegt ("Harnsäurediathese") und somit eine Erbkrankheit. Man muss also keinerlei Diät einhalten, nur seine Allopurinoltablette regelmäßig einnehmen. Damit es nicht zu einer Auskristallisation der überschüssigen Harnsäure in die Großzehengrundgelenke (Podagra) oder Daumengrundgelenke (Chiragra) kommt.

    • ...Alle Kommentare anzeigen
    • aeneas
      Lv 7
      vor 6 MonatenMelden

      Entgegenwirken kann man, wie Dein Kommentar nur bestätigt, dem Ererbten ebenso, wie dem Angefressenen.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.