Hat eigentlich ein Nichtmusiker schon mal erfolgreich eine Melodie verfasst?

"verfasst" und nicht "schreibt" heißt es in der Überschrift, weil der Nichtmusiker ja keine Noten kann und sie einem Musiker vorsingen/summen müsste, damit der das dann aufschreibt.

Ich bin nämlich kein Musiker, hab mir aber Gedanken über die Komposition einer Nationalhymne für die künftigen Vereinigten Staaten von Europa gemacht, weil ich dieses Beethoven-Stück für ziemlich langweilig halte.

((Nichtmusiker = Mensch, der Musik nur konsumiert, keine Noten kann und kein Instrument spielt))

7 Antworten

Bewertung
  • vor 2 Jahren

    Auch Stimme ist ein "Instrument"..

    Es spricht garnichts dagegen, dass "Nichtmusiker" (wenn es solche überhaupt gibt) Melodien verfassen.

    Tatsächlich besteht eine Hymne jedoch nicht nur aus einer Melodie, sondern die Melodie ist nur Teil eines Tongefüges. Die Begleitung spielt eine maßgebliche Rolle. Die Begleitung macht die Melodie erst zur Hymne. Sie verleiht ihr Charakter. Sie unterstützt Tonschritte und kann die Melodie auf unterschiedlichste Weise darstellen. Dafür braucht man die Harmonielehre: Viele machen das - sofern sie etwas Begleitung können - intuitiv, aber es ist eine Wissenschaft, die Jahrhundertelange Erfahrung,... hat.

    Damit kann eine Melodie besonders feierlich - ganz kläglich - nichtssagend - ... klingen.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Jahren

    Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, denn man sollte zumindest schon die Noten können, und so schwer ist das echt nicht.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Mike
    Lv 7
    vor 2 Jahren

    The Beatles.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Jahren

    Und ob!

    Die Beatles beispielsweise konnten auch keine Noten.

    Komponieren ist eines; Aufschreiben was anderes!

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 2 Jahren

    Auch Michael Jackson hat diese Methode benutzt: Er konnte weder Noten lesen noch ein Instrument spielen, hat aber trotzdem etliche Songs komponiert. Er hatte dann das gesamte Arrangement für jedes Instrument im Kopf.

    Im Studio hat er jedem Musiker die komplette Partitur für dessen jeweiliges Instrument Ton für Ton vorgesummt; inkl. die einzelnen Bestandteile jeder Akkordharmonie.

    Quelle(n): Studiotechniker, die mit ihm gearbeitet haben.
    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Willy
    Lv 6
    vor 2 Jahren

    Oh ja.

    Leider ist nicht alles dokumentiert.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Jahren

    Du könntest die Melodie summen und aufnehmen. Den Text schreibst du und dann singst du beides zusammen und nimmst das auch auf.

    Nichtmusiker sind allerdings nicht so gut darin, etwas zu komponieren. In der Rockszene wurde aber trotzdem ganz gute Musik gemacht - ohne Notenkenntnis.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.