Produktmangel nach BGB?

Mein im vergangenem Jahr gekauftes und aufgebautes Gewächshaus ist im Garten während dem Winter kaputt gegangen (Komplett auseinander gefallen).

Laut dem Verkäufer und Hersteller bekomme ich mein Geld nicht zurück da es sich um einen Sturmschaden handelt (Es hat bei uns zwar stark gewindet jedoch sind keine Ziegel vom Dach gefallen). Die Versicherung müsste bezahlen.

Ich finde der Hersteller muss mir an dem Gewächshaus Nachbessern bzw Wiederaufbauen oder mein Geld ersetzen da es total instabil war (trotz Aufbau nach Anleitung und zusätzlich Stützmaßnahmen). Handelt es sich hier um ein Mangel nach dem BGB?

2 Antworten

Bewertung
  • vor 3 Jahren

    Ich denke bei Selbstaufbau stehen die Chancen sehr schlecht da etwas durchzusetzen.

    Im Zweifelsfall wird man behaupten das es wohl nicht richtig zusammengebaut war und deswegen auseinandergefallen ist.

    Was ich aber nicht verstehe ist die Sache mit den "zusätzlichen Stützmaßnahmen" (war es wirklich richtig aufgebaut?) - wenn es doch schon gleich nach dem Aufbau so instabil war das es zusätzlich gestützt werden musste, wieso hast du es nicht sofort reklamiert und umgetauscht??

  • vor 3 Jahren

    Ich bin nicht top, aber normalerweise gilt 1/2 Jahr Garantie. Das bedeutet der Verkäufer(nicht Hersteller) muß nachweisen das der Mangel beim Verkauf noch nicht da war.

    Bis zu 2 Jahre besteht Gewährleistung, im Zweifelsfall mußt du nachweisen das der Mangel beim Verkauf schon vorhanden war.

    Den Mangel sofort schriftlich beim Verkäufer (nicht Hersteller) anzeigen. Sonst läuft die Frist ab.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.