Anonym
Anonym fragte in Gesellschaft & KulturReligion & Spiritualität · vor 3 Jahren

Warum werden in katholischen Kirchen Reliquien in Altäre einbetoniert?

Update:

Aberglaube?

Update 2:

Der Aberglaube, der Afterglaube an Gott vorbei und an irgendwelche magischen Medaillons, Talismane, Skapuliere, Knochen etc. Solche werden ja zum Zweck besonderer "Weihen" in Katholischen Kirchen aufbewahrt und besonders in Altäre einbetoniert. http://www.bible-only.org/german/handbuch/Heiligen...

8 Antworten

Bewertung
  • vor 3 Jahren

    Es lohnt nicht sich diese Art Fragen zu stellen. Es reicht zu wissen, dass die Gläubigen Metalltiere und beschnitzte Holzpflöcke, Steintafeln und Pergament bemurmeln, besprechen und anbeten.

  • Berni
    Lv 7
    vor 3 Jahren

    Sie wissen, dass Gläubige auch diebische Elstern sein können !

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 3 Jahren

    Die werden nicht einbetoniert sondern aufbewahrt, und wenn sie gut verschlossen sind dann deswegen damit niemand sie entwenden kann.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 3 Jahren

    Der Brauch, Reliquien in Altäre einzulassen, geht auf eine Tradition der frühen Kirche zurück. Personen, die als heilig angesehen wurden, hat man damals unter den Altären der Kirchen beigesetzt. Die Gemeinden versammelten sich dann über den Gräbern. Im Laufe der Zeit entwickelte sich daraus der Brauch, in einer neuen Kirche jeweils eine Reliquie, also einen Teil ihres Namenspatrons in den Altar einzulassen (einzubetonieren). Das gilt als sichtbares Zeichen für die Kirche als "Gemeinschaft der Heiligen", zu der Lebende gehören und die Verstorbenen, die bei Gott geglaubt werden.

    Die Reliquienverehrung ist eine der ältesten Formen der Verehrung der Heiligen. Sie ist ungewöhnlich, denn in der heidnischen Antike galten Körperteile von Toten als unrein. Weil Reliquien aber eine hohe Bedeutung hatten, wurden sie in besondere Schaugefäße eingefasst. Diese so genannten Reliquiare sind meist aus Gold und mit wertvollen Steinen verziert. Manche haben die Form eines Armes, andere sind ein Kopf. Die Form ist ein Hinweis auf die jeweiligen Überreste, die in dem Gefäß enthalten sind.

    Der katholische Canon 1237 bestimmt: "Die alte Tradition, unter einem feststehenden Altar Reliquien von Märtyrern oder anderen Heiligen beizusetzen, ist nach den überlieferten Normen der liturgischen Bücher beizubehalten."

    Damit wird de facto der uralte heidnische Kult mit Reliquien nicht nur gebilligt, sondern geradezu zentral mit dem 'allerheiligsten Messopfer' des Priester verknüpft.

    Einen Kult mit Toten und deren Reliquien und Hinterlassenschaften gab es beim "Gott" oder Götzen Baal, gegen den die aus dem Alten Testament der Bibel bekannten Gottespropheten immer ihre Stimme erhoben.

    Reliquienverehrung = Sperrmüllanbetung!

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 3 Jahren

    Nicht einbetoniert, sondern eingelassen.

    "Die Überreste, latein.: "reliquiae", des verstorbenen Körpers oder auch der Kleidung und anderer Gegenstände eines Verstorbenen werden von Gläubigen verehrt, weil sie damit sein ehrendes Gedenken bewahren und zudem hoffen, an seinen Wirkkräften Anteil und seinen Segen zu erhalten."

    https://www.heiligenlexikon.de/Glossar/Reliquien.h...

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Otto
    Lv 7
    vor 3 Jahren

    Das musst Du die kath.Kirche fragen.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Fred
    Lv 7
    vor 3 Jahren

    Damit man die nicht so einfach klauen kann.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 3 Jahren

    Das stimmt gar nicht. Sie kommen in Schreine.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.