Anonym
Anonym fragte in Gesellschaft & KulturReligion & Spiritualität · vor 2 Jahren

Gibt ein Gläubiger durch die Annahme eines Gottes ein Stück seiner Mündigkeit ab?

8 Antworten

Bewertung
  • vor 2 Jahren
    Beste Antwort

    Nicht durch die Annahme eines Gottes, aber durch die Annahme einer Religion schon, das ist ein feiner Unterschied.

    Ich glaube nicht an Offenbarungen, ich glaube nicht, dass Gott irgendwelchen Auserwählten etwas gesagt hat, oder Engel gesandt hat, ich glaube auch nicht an Engel. Ich glaube an Gott, Den Großen Geist. Und ich lasse mir nichts vorschreiben. Und auch nichts vordenken.

  • vor 2 Jahren

    Annahme dass es einen Gott gibt oder was meinst du? Nun ja, er unterwirft sich innerlich schon einer gewissen Bestrafung bzw. Belohnung wenn er gläubig ist.

  • vor 2 Jahren

    Nicht unbedingt, das hängt vom Gottesbild des jeweiligen Gläubigen ab, welches außerordentlich unterschiedlich und auch widersprüchlich sein kann sowie seiner Zugehörigkeit zu einer Religion oder Glaubensgemeinschaft und den dort geltenden Regeln und Verhaltensvorschriften.

    So gibt es in der Tat Gläubige, die sich einem "göttlichen Diktat" unterwerfen - was jedoch immer das Werk von Menschen ist -dass ihnen keinerlei Freiräume lässt , außer ihrem Gott bedingungslos zu gehorchen.

    Es gibt aber auch Menschen, die durch ihren Glauben nicht in ein "geistiges Korsett" gezwungen sind, sondern selbstbewusst, eigenverantwortlich , in voller Mündigkeit durchs Leben gehen und dies sogar noch als einen Auftrag ihres Gottes verstehen.

    Allerdings möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass alleine die "Abwesenheit" von religiösem Glauben auch nicht zu einer voll ausgeprägten Mündigkeit führen muss.

    Mündigkeit ist kein Selbstläufer, da spielen noch viele andere Persönlichkeitseigenschaften mit hinein.

    Das verkorkste Leben von dem ein oder anderen Gläubigen und Atheisten belegen dies augenscheinlich.

  • vor 2 Jahren

    Wie und wo nimmt man einen Gott an?

    Ein Gläubiger nimmt höchstens Zahlungen der Schuldner an.

    Aber du meinst wohl einen Glaubenden ...

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • oger
    Lv 6
    vor 2 Jahren

    Ja, dem ist so.

    Vorher aber muß er seinen Verstand abgeben um die Existenz irgendeines "Gottes" überhaupt vermuten zu können.

    Danach ist jede Form der Unterwerfung unter "Religion" und deren Verkäufer zwangsläufig.

  • Khan
    Lv 7
    vor 2 Jahren

    Nein, aber es ist bekannt, dass die Sichtweisen bei diesem Thema weit auseinandergehen.

    Attachment image
  • vor 2 Jahren

    In der Regel ist das so. Ausnahmen bestätigen die Regel !

  • Otto
    Lv 7
    vor 2 Jahren

    Wer ein Freund Gottes werden möchte, muß eine gute Erkenntnis der biblischen Wahrheiten erlangen (1.Timotheus 2:3,4)

    an das gelernte glauben (Hebräer 11:6)

    seine Sünden bereuen (Apostelg. 17:30,31)

    und seinen Lebenswandel ändern (Apostelg. 3:19)

    Seine Liebe zu Gott sollte dann bewirken, daß er sich Gott hingibt. Das bedeutet, Gott zu sagen, daß man sich ihm zur Verfügung stellt, um seinen Willen zu tun (Matthäus 16:24; 22:37)

    Das kann nur jemand tun, der mündig oder reif ist.

    Quelle(n): Bibel
    • Otto
      Lv 7
      vor 2 JahrenMelden

      Hallo Kurtle, wenn Du Gottes Wort die Bibel liest, darin meldet er sich bei Dir, und sagt Dir was Du tun musst um ihm zu gefallen.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.