Anonym
Anonym fragte in Gesellschaft & KulturMultikulturBehinderte · vor 3 Jahren

Warum nennt man einen Geiselnehmer so? Klingt ja ähnlich, wie Arbeitnehmer. Sollte es eher Geiselraub heissen)?

8 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 3 Jahren
    Beste Antwort

    Geiselentführer wäre noch eine Möglichkeit. Heute scheibt man Geisel-Entführer oder Geisel-Tauscher.

  • vor 3 Jahren

    schlimm genug > auch der Vergewaltiger von HESSEN - wir sind einfach nirgendwo mehr sicher - egal, es färbt ab, jeder meint hier tun und lassen zu können > wie ihm oder ihr der Kopf steht.

    Da spielt es keine Rolle - ob Geiselraub oder Geiselnehmer - es sind Verbrecher allesamt.

  • Festus
    Lv 6
    vor 3 Jahren

    Ist schon ok. Sonst müsste es ja auch Arbeitsräuber heißen, weil die Arbeiter den Arbeitgeber um Geld erleichtern.

  • Anonym
    vor 3 Jahren

    Die Verbrecher selbst haben am liebsten die Bezeichnung

    Märtyrer (Deutsch: Mehrtürer).

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Anonym
    vor 3 Jahren

    nein, es gibt geiselgeber und geiselnehmer

  • vor 3 Jahren

    Eine Geisel wird nicht geraubt, sondern genommen.

    Würde sie geraubt werden, hätte sie schon ein anderer besitzen müssen.

  • Berni
    Lv 7
    vor 3 Jahren

    Einen Raub will man behalten, eine Geisel jedoch nicht. Folglich ist Geiselnehmer garnicht so verkehrt.

  • Anonym
    vor 3 Jahren

    nur wenn ein terrorist die geisel von jemanden anderen klaut

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.