Wie hältst du es denn mit dem Schuhe ausziehen zuhause?

selbst und Gäste

wir sind Auszieher, nicht nur weil das im Heimatland meiner Frau Usus ist.

Verwandtschaft macht es z.T. auch. Andere Besucher, obwohl unsere Kinder darauf hinweisen, eher nicht. Bei uns liegen halt fast überall Teppiche und mittelfloriger T-Boden im Schlafzimmer. Und wenn die Leute dann ins Haus rein stürmen und dies bis ins Schlafzimmer (weil die Kinder schuhlos in den Betten tollen, was ich auch nicht toll finde) stört mich das. Aber was tun? Schilder aufhängen wie beim Rauchverbot?

Update:

Die Ausziehmuffel verteilen ja fleißig DR. :-)

24 Antworten

Bewertung
  • Sandra
    Lv 7
    vor 2 Jahren

    Zum einen finde ich, es ist grundsätzlich eine Frage der Höflichkeit, dass ein (fremder) Gast von sich aus fragt, ob er die Schuhe ausziehen soll. Das erlebe ich zumindest häufiger, wenn mal jemand mit Termin bei uns war, Steuerberater, Versicherungsmann, sogar der Pfarrer(!) nach einem Todesfall in der Familie- alle fragten mich höflich an der Tür ob sie ihre Schuhe ausziehen sollen. Sehr lobenswert. Nun ist das natürlich auch der Tatsache geschuldet, dass diese Personen regelmäßig Hausbesuche machen und daher auch Erfahrung haben und sich mehr Gedanken machen als andere, einen optimalen Eindruck zu hinterlassen.

    Wir haben schon ziemlich lange überall Laminat und Fliesen und das ist für uns optimal. Du musst immer das Für und Wider überdenken. Was ist dir wichtiger? Ein leicht zu reinigender, sauberer Laminat-Fliesen-etc-Boden oder ein schlecht und mit großem Zeitaufwand zu reinigender Teppichboden?

    Du musst das für dich entscheiden. Bei uns funktionierte das mit Teppichböden noch nie so wirklich. Haare und Schmutz setzen sich selbst bei täglichem Saugen sehr schnell fest, der Teppich sieht nach kurzer Zeit schmuddelig aus und bekommt Flecken. Wenn du also häufig Gäste hast musst du dich entweder bei denen durchsetzen ( möglichst von Anfang an) und darauf bestehen, dass sie ihre Schuhe ausziehen- im Gegenzug solltest du aber auch Gäste-Schuhe anbieten und bereithalten, denn auf Socken läuft nun wirklich niemand gerne herum, erst recht nicht in einer fremden Wohnung.

    Schuhe im Haus find ich auch nicht so toll, die Bakterien sind nicht das Problem, sondern eher der Ekel vor dem Schmutz, den jeder an den Schuhen kleben hat. Das muss kein Hundekot sein, sondern Rotze auf dem Gehweg und Schmutz allgemein, man läuft über alles mögliche auf den Strassen und bekommt das oftmals gar nicht so mit.

    Wenn ich das Haus zb verlasse und was vergessen habe, lasse ich die Schuhe auch an. Sie dann wieder auszuziehen finde ich zu umständlich, gerade wenn ich es ohnehin eilig habe.

    Mit einem Laminatboden oder Fliesen kannst du halt alles gründlich und leicht reinigen und einmal durchwischen, wenn deine Gäste weg sind. Dann glänzt alles und ist wieder sauber. Es gibt schon gute und recht günstige Sauger, die saugen und wischen in einem Arbeitsgang- da wird der Boden sogar noch sauberer als mit einem Wischmop.

    Sonst bleibt dir halt nur dich bei allen Gästen durchzusetzen oder eben auf Gäste zu verzichten, die sich nicht nach DIR richten wollen (ist schliesslich auch DEINE Wohnung). Gäste denen dein Wunsch egal ist oder die keine Lust haben ihre Schuhe auszuziehen- auf die kannst du getrost verzichten, die denken nur an ihre Belange und ihre Bequemlichkeit.

    Ich habe zb einen Gäste-Schuhschank im Flur. Personen, die uns regelmässig besuchen, haben dort ihre eigenen Hausschuhe untergebracht. Ich habe bei denen zu Hause widerum meine Hausschuhe stehen.

    Und alle sind zufrieden.

    Du musst deine Wünsche halt besser kommunizieren und ihre Wichtigkeit unterstreichen, dich durchsetzen. Mit Nettigkeit, lieb und leise zu sein und bei der ersten Gegenwehr einzuknicken wirst du da kaum weiterkommen.

    Mir geht es zb so, ich habe absolut null Probleme mit natürlichem "Dreck" also zb wenn man durch einen Wald läuft, Wiesen und Felder, Tierhaltung, Tiere zu versorgen, zu streicheln etc- aber vor Strassendreck und eben von Menschen gemachtem Dreck ekel ich mich, in erster Linie Strassenschuhe, ungepflegte Menschen, zu lange getragener Kleidung, ungewaschenen Händen, Türgriffen, fremde Toiletten und wenn Gäste meine Toilette benutzen (daher ist ein Gäste WC optimal), daher muss alles pflegeleicht und abwischbar bzw leicht zu reinigen sein.

    Mit einem Kompromiss wirst du wohl daher wahrscheinlich auch nicht glücklich werden, genau wie ich.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Jahren

    Stellt Euch vor, ihr seid in eine Villa eingeladen, die Euer Freund bewohnt. Der mag vor allem sexy outfit an euch und heute sind auch noch ein paar andere gut angezogene Leute da. Ihr, kleines Schwarzes, hoch elegantes Kostüm, extra die passenden Pumps. Ihr kommt rein, und als erstes steht er da mit tollen dicken Wollsocken. Würdest du so freundlich sein und die anziehen? Weißt du, ich habe nämlich einen neuen Teppich! Ein paar sind schon gegangen, weil sie sich ohne ihre High Heels aufs Kleid gelatscht sind und das gar nicht lustig fanden. Die kommen nie wieder. Es ist immer entscheidend wer kommt, wen ihr einladet und zu welchem Zweck. Man kann nicht von fremden Leuten in eleganter Kleidung verlangen, Schuhe aus, ausgelaschte alte Filzlatschen an. Das geht gar nicht. Das ist einer der besten Tricks, Gäste zu vergraulen.

    5 Antworten · Etikette · vor 9 Jahren

    Und so wie vor 9 Jahren, sehe ich es heute noch.

    Es kommt darauf an, welche Gäste man hat zu welchem Anlass sie kommen.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Berni
    Lv 7
    vor 2 Jahren

    Besorge dir man eine Grabstelle.

    Leben kommt in deiner Familie offenbar nicht vor.

    Wer so empfindlich gegen Schmutz ist, legt sich besser keine Familie u n d Besucher zu !

    Solche Personen würde ich meiden und nicht besuchen . Damit tue ich doch ein gutes Werk.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Jahren

    Wir ziehen alle unsere Schuhe daheim aus und Hausschuhe an. Gäste ebenfalls.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • H
    Lv 7
    vor 2 Jahren

    Bei uns werden Strassenschuhe vor oder hinter der Haustuer ausgezogen. Die Schuhansammlung vor der Tuer spricht eine eigene Sprache, so dass sich Hinweise fuer auslaendische Besucher eruebrigen. Es werden sowieso nur FlipFlops und Sandalen getragen.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Jahren

    da kannst du ja Pantoffeln bereit stellen - diese gibt es auch in einer GRÖßE - so wie in den Hotels auch und die ganz kleinen können ja Strümpfe anziehen.

    Doch bedenke - vor der Haustüre oder eben Wohneingangstüre gehören keine Schuhe abgestellt, dann eben ein kleines Schränkchen bereit stellen - wo man die Schuhe der Gäste seither parken kann.

    https://www.amazon.de/Schuhbank-Schuhschrank-Schuh...

    (klar gibt es schönere - doch die Funktion steht ja im Vordergrund)

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Jahren

    Ich ziehe meine Straßenschuhe zu Hause immer aus und Schlappen an. Der Straßendreck muss draußen bleiben, wo er hin gehört.

    Gar nicht zu reden von den Hundehäufchen, die von den Hundehaltern nicht entfernt werden.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Jahren

    Ich selbst zieh als erstes Schuhe aus wenn ich reinkomme, ist ja auch viel bequemer.

    Aber Besuch muss das bei mir nicht, kann er machen wie er mag...

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 2 Jahren

    Entferne das Pack, egal ob es Verwandte oder Bekannte sind.

    Dein Heim ist Dein Schloss + nur Du regierst dort.

    "Schuhe aus, sonst knallt's!"

    ~*~*~

    Daumen-runter-Heinis:

    Moechtet Ihr wirklich dass jeglicher Strassendreck, nebst Bakterien auf Euren Teppichen landet, hm?

    Mein Beileid.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Jahren

    Die haben halt Löcher in den Strümpfenund würden sich dann schämen.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.