Wann bekommt man eine Magenverkleinerung oder ähnliches von der Kasse bezahlt?

Ein guter Freund von mir ist 29 Jahre alt, 2,1 Meter groß und wiegt etwa 185 kg. Er hat vor zwei Jahren ca. 220 kg gewogen, hat dann abgenommen, nimmt aber derzeit wieder zu. Er hat ständig Hunger, wacht auch nachts deswegen auf. Er isst Unmengen, ,auch und vor allem nachts. Generell ist die Ernährung sehr... mehr anzeigen Ein guter Freund von mir ist 29 Jahre alt, 2,1 Meter groß und wiegt etwa 185 kg. Er hat vor zwei Jahren ca. 220 kg gewogen, hat dann abgenommen, nimmt aber derzeit wieder zu. Er hat ständig Hunger, wacht auch nachts deswegen auf. Er isst Unmengen, ,auch und vor allem nachts. Generell ist die Ernährung sehr ungesund, da er nur Fettiges oder Süßes mag, mit Gemüse, Obst oder Salat kann man ihn jagen. Für Sport hat er leider so gut wie keine Zeit, da er seine Zwillingstöchter (4 Jahre) alleine erzieht. Er möchte aber abnehmen und weiß, dass er das auch dringend sollte, für sich und die Zwillinge. Er hätte gerne eine Magenverkleinerung/Magenballon/Magenband etc. Jetzt heißt es überall, dass man das erst bekommt, wenn Diäten nichts gebracht haben. Wie wird das kontrolliert, muss man unter ärztlicher Aufsicht eine Diät machen, bei der alle Erfolge oder Misserfolge notiert werden? Oder bekommt man bei extremem Übergewicht auch ohne Diät diese OP von der Kasse bezahlt? Zumal er ja auch seine Zwillinge hat. Selbst bezahlen könnte er eine solche OP niemals. Danke für eure Antworten!
7 Antworten 7