Sollten Menschen jedweden Alters das Recht auf Sterbehilfe bekommen?

Ich persönlich halte es für ein menschliches Grundrecht, dann zu sterben wenn man sterben möchte. Z.b. wenn jemand sagt er möchte nur bis 40 Leben und dann Schluss finde ich sollte das möglich sein. Viele Menschen haben zu starke innere Barrieren die verhindern, dass sie sich selbst umbringen.

Durch z.b. Vollnarkose (keine Schmerzen) und anschließlicher Tödung....

20 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 3 Jahren

    ja kranke menschen müssen das recht haben .mit hilfe anderer zu sterben!,warum sollte man jemanden zum leben zwingen,wenn es dieser nicht will?als totkranker kannst du es nicht selbst beenden.niemand hat das recht zu sagen,du musst leben bis du von selber verreckst-mit ewig langen qualen...

    pferde bekommen den gnadenschuss..

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Mike
    Lv 7
    vor 3 Jahren

    Nein, das kostet nur viel Geld.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Klamsi
    Lv 4
    vor 3 Jahren

    Stell die Frage mal anders! Sollte jeder Mensch das Recht haben, sich seinen Mörder zu bestellen? Dieses Recht hast Du sogar, denn die Ausführung der Tat betrifft Dich ja nicht mehr!

    Nur, wie sieht es mit dem Dritten, also dem aus, der Dich auf Verlangen getötet hat?

    Mord gem. § 211StGB ist es nicht, dazu fehlen einige Merkmale. §216 StGB ist da konkreter und droht Strafe von 6 Monaten bis zu 5 Jahren Freiheitsentzug an.

    Im ganzen StGB findest Du jedoch keinen Paragraphen, wie mit dem umzugehen ist, der auf Verlangen getötet wurde. Daraus folgt, Du gehst als Toter straffrei aus, also ist es Dein gutes Recht, tot zu sein.

    Jedoch muß Dein Vorhaben auch gelingen, ansonsten wirst Du gem. $26 StGB gleich Deinem mutmaßlichen Auftragskiller verurteilt.

    Daher wäre folgende Frage sogar besser, "habe ich ein Recht darauf, jemanden auf Verlangen zu töten"?

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 3 Jahren

    ja

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 3 Jahren

    Ja, wenn sie es wünschen, auf jeden Fall.

    Jeder will das Recht haben zu leben wie er möchte.

    Jeder fordert das Recht auf Selbstbestimmung und Meinungsfreiheit, ein.

    Genau deswegen sollte jeder auch das Recht haben zu sterben wann er will.

    Allerdings sollte bei Sterbehilfe dem Helfer das Recht gegeben werden, selbst zu entscheiden ob er dieser Sterbehilfe sein will.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 3 Jahren

    Niemand muss länger leben als er will.

    Aber schwierig ist es, ihm darauf auch noch ein "Recht " zu gewähren,

    dass er dafür Hilfe bekommt, zu einem selbstgewählten Zeitpunkt zu sterben .

    Wenn man jemandem ein "Recht" gibt, dann heisst das : Er hat darauf einen Anspruch, und diesen Ansruch muß jemand erfüllen. ( Das kennt man spätestens seit es ein Recht auf einen Kita-Platz gibt mit allen Rechtsfolgen incl. SChadensersatz bei Nichterfüllung)

    WER sollte diesen Anspruch erfüllen können? ... bzw müssen?

    Einzelpersonen? Gewerbliche Sterbehelfer ? Der Staat ?

    Da habe ich in allen Fällen Bedenken, allerdings unterschiedliche.

    Ich sehe da keine allgemeingültige Lösung, wie man das rechtssicher konstruieren könnte, und deshalb in dieser allgemeinen Form: Nein.

    Einer meiner Profs sagte dazu schon vor 40 Jahren: Diese Frage läßt sich nicht justiziabel klären, wie es im Rechtsstaat erforderlich wäre. Deshalb sollte man darauf hoffen, dass es genügend vernünftige Ärtze gibt, die diese Frage lösen, und was über die heute schon geregelten Fälle hinausgeht, das ist ohnehin eine quantite negligeable ...

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 3 Jahren

    ja

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Fred
    Lv 7
    vor 3 Jahren

    nein

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • H
    Lv 7
    vor 3 Jahren

    Sterbehilfe in besonderen Krankheitsfaellen - ja.

    Wer mit z.B. 40 Jahren meint, lange genug gelebt zu haben, kann ja seinem Leben ein Ende setzen. Falls die innere Barriere dieses nicht zulaesst, ist diese Person nicht ernsthaft von einer Selbsttoetung ueberzeugt. Dann mal eben um eine Vollnarkose bitten - weltfremd und unakzeptabel.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Willy
    Lv 6
    vor 3 Jahren

    In "Extremfällen" ja, einfach so nein.

    Es gibt ein gutes, aktuelles und wegweisendes Urteil:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/2017-03/bundesverw...

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.