H
Lv 7

Besteht sofortiger Anspruch auf ALG I bei selbstverschuldeter Arbeitslosigkeit im aussereuropaeischen Ausland?

Junge Deutsche, 27 J., kuendigt Job im Hotelgewerbe in DE und unterschreibt einen 2 Jahresvertrag in Dubai. Nun moechte sie diesen Vertrag nicht erfuellen, nach DE zurueckkehren und ALG 1 beantragen. Auf meinen Einwand bezgl. Sperrfrist bei selbstverschuldeter Arbeitslosigkeit, wurde mir mitgeteilt, dass diese Sperrzeit bei einem Auslandsjob nicht bestuende und ALG I wuerde sofort gezahlt, da sie vor ihrer Auswanderung 15 Monate versicherungspflichtig gearbeitet hat.

Im Internet finde ich diesbzgl. nur Beispiele fuer arbeitslose Rueckkehrer aus EU Laendern, die unter gewissen Umstaenden Anspruch auf ALG I haben. Allerdings ist in diesen Beispielen nicht von selbst-

verschuldeter Arbeitslosigkeit die Rede und Dubai liegt nicht in Europa.

Kennt sich da jemand aus? Danke.

5 Antworten

Bewertung
  • Beste Antwort

    Um eine kompetente Antwort zu bekommen,,,würde ich FS anraten..sich über Google eine Job-Center-mail-addy herauszusuchen, um pers. nachzufragen

    Ich weiss nicht..wo FS *gesucht* hat.

    hier steht zwar etwas..aber ich habe keine wirkliche Lust..mir das alles durchzulesen, weil eig. noch Details in der Frage zu klären wären

    wurde sie von ihrem Arbeitgeber entsandt?.

    Ich denke aber auch, dass sie sofort beziehen kann...da sie vorher ja in einem Arbeitsverhältnis stand

    https://www3.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/...

    NACH trag

    Frage was heisst *Vertrag nicht erfüllen?

    hat sie angefangen zu arbeiten?...oder nicht?

  • vor 3 Jahren

    Ich denke mal nicht, denn das würde ja allen Arbeitsunwilligen Tür und Tor öffnen. Aber genaue Auskunft kann da wohl besser das Arbeitsamt geben, wer hier kündigt und dann den neuen Job nicht antritt, das sieht nach Vorsatz aus.

    • Mii 🐼
      Lv 7
      vor 3 JahrenMelden

      DH- Ich schließe mich dieser Meinung an.

  • vor 3 Jahren

    Nein, eigentlich nicht. Da sollte eine 3monatige Sperre greifen, so wie bei den Leuten innerhalb von Deutschland auch.

  • vor 3 Jahren

    Du schreibst in deiner Beschreibung, dass die Frau diesen Vertrag nicht erfüllen will und "nach Deutschland zurück kehren" will.

    Das bedeutet, dass sie bereits in Dubai arbeitet. Das bedeutet aber auch, dass womöglich an den Arbeitsumständen, die ja im Grunde genommen vertraglich geregelt sind, vielleicht etwas nicht koscher ist (wer weiss, vielleicht begrabscht sie ja der Hoteldirektor oder sie wurde dort eingestellt, weil sie den Hotelgästen nicht bloss die Zimmer herrichten, sondern gleichzeitig womöglich auch noch andere "Dienstleistungen" ausführen soll, was ja durchaus denkbar wäre...) für mich ein Grund, bei ihr nochmal nach zu Haken, denn auch in Dubai ist es kein Freifahrtschein für geldgeile Scheichs, deutsche Frauen wie ihre Sklavinnen zu behandeln und genau deswegen würde ich mal behaupten, dass ihr in solch einem Fall durchaus ein sofortiger Anspruch auf ALG I zusteht, auch wenn die Arbeitslosigkeit selbst verschuldet ist!

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 3 Jahren

    Die Arbeitsagentur hat einen Ermessungsspielraum und kann die Sperrfrist bei objektiven Gründen für eine Eigenkündigung ganz streichen

    und bei subjektiven Gründen z.B. auf 6 Wochen reduzieren.

    Wenn es dir so gesagt worden ist, nehme ich an, dass es schon so mit der Arbeitsagentur ausgehandelt wurde.

    Deshalb findet man vermutlich nichts im Netz darüber, weil es reine Kulanz von Seiten der Arbeitsagentur ist

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.