Harz4 im Anerkennungsjahr?

Ich bin bald mit der Erzieherausbildung fertig und könnte das Anerkennungsjahr an einer Förderschule machen, wo ich später auch arbeiten will. Leider können sie kein Geld bezahlen. (Bitte unterlasst Kommentare darüber). Die Frage ist, ob ich Hartz4 oder andere Finanzierungsmöglichkeiten bekommen kann. Eine Stelle nach dem Praktikum ist sicher.

6 Antworten

Bewertung
  • vor 3 Jahren
    Beste Antwort

    Der Berufspraktikant hat während des Anerkennungsjahres Anspruch auf Vergütung.Die Höhe der Vergütung liegt bei etwa 66 % des normalen Sozialarbeitergehaltes.

    Laut der Tarifgemeinschaft deutscher Länder beträgt die Vergütung für das Anerkennungsjahr derzeit 1.623,54 Euro.

    Auszubildende sind vom Arbeitslosengeld II ausgeschlossen, wenn sie einer Ausbildung nachgehen, die nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) oder nach dem §§ 51, 57 und 58 SGB III (Berufsausbildungsbeihilfe) zumindest dem Grunde nach förderungsfähig ist. (§ 7 Abs. 5 SGB II).

    Sorry,aber warum soll dir der Steuerzahler dein Leben finanzieren wenn du anscheinend freiwillig bereit bist umsonst zu arbeiten

  • vor 3 Jahren

    H4 bekommt nur jemand, der dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht

  • Anonym
    vor 3 Jahren

    Ja!

  • vor 3 Jahren

    Du wirst zumindest mal zum Arbeitsamt gehen müssen und dich dort schlau machen, ob die dir eventuell ein Bafög zahlen würden und ansonsten müssten sie dir zumindest sowas wie Sozialgeld geben, denn ohne Ausbildung stehst Du GANZ schlecht da.

    Wie kommt es, dass Du schon weisst, dass Du den Job auf jeden Fall bekommst, wenn Du Dein Anerkennungsjahr gemacht hast?

    Das würde mich jetzt nämlich auch interessieren oder ist es faktisch so, dass die Leute einfach alle keinen Bock drauf haben, solche Jobs zu übernehmen, weil die Behinderten einfach sehr viel Wiederholung und deutlich länger Zeit brauchen, um etwas zu lernen und daher das Personal in solchen Einrichtungen einfach knapp gesäht ist?

    Ganz ehrlich: Ich hab selber genug Ärger mit meiner Gesundheit. Dadurch hab ich definitiv auch NIE in einen solchen Job reingehen wollen (Diabetes) und weigere mich auch gerade deswegen in einer Schule mit körperlich schwer behinderten Menschen zu arbeiten. Gegen einen Job im Jugendgefängnis allerdings oder mit Schwererziehbaren Jugendlichen hab ich definitiv nichts einzuwenden und das aus reinem Selbstschutz heraus.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 3 Jahren

    es gibt genug foerderungen

    ruf das jugend amt an

  • vor 3 Jahren

    Nein, wenn du noch nirgendwo in einem anderen Beruf gearbeitet hast, dann bekommst du kein Arbeitslosengeld, aber du kannst BAföG beantragen und auch Kindergeld.

    Das Anerkennungsjahr gehört ja zur Ausbildung dazu.

    • Danke für deine Antwort. Leider bin ich schon 36 Jahre alt und habe vorher in einem ausgelernten Beruf gearbeitet und auch schon BAföG bekommen. Deswegen wird das wohl nichts.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.