Ist Mohammed wirklich beleidigt?

Ist Mohammed wirklich beleidigt?

Abbildungen vom Propheten Mohammed (humoristisch oder auch nicht) beleidigen angeblich den Propheten.... sagen die Muslime.. und leiden daraus das Recht ab, ihn zu raechen zu muessen. Mord und Totschlag scheinen dabei gerade angemessen fuer diese Beleidigungen. (in Ermanglung von Unglaeubigen darf man anscheiend auch sich und Glaubensbrueder in den Himmel bomben)

Darf man von den Muslimen mal einen Beweis einfordern, dass:

Mohammed wirklich beleidigt ist?

Die Stelle im heiligen Koran erfahren aus dem ein Bilderverbot hervorgeht?

Warum fruehe Bildnisses des Propheten (z.B. die die ihn als offensichtlichen Mongolen darstellen) ihn nicht beleidigten?

siehe:

http://www.spiegel.de/fotostrecke/mohammed-bilder-...

Nimmt diese "Mohammed Beleidigung" nicht langsam auch fuer Muslime groteske Formen an??

Ist eine Religion die ... beleidigst du meinen Propheten, dann bring "isch" dich um ....ueberhaupt tragbar, bzw

Kann man wirklich ein Anhaenger dieser Religion sein und sich dann noch wundern, dass man von anderen schief angesehenwird und die eigene Religion nicht sonderlich beliebt ist?

21 Antworten

Bewertung
  • vor 6 Jahren

    Satire ist Satire ist Satire. Die muß einem nicht gefallen, man muß sie nicht geschmackvoll finden, aber man muß sie aushalten. Auch über christliche Symbole gibt es bspw. satirische Beiträge, die einen Sturm der Entrüstung auslösten, aber keine Morde zur Folge hatten:

    http://www.welt.de/vermischtes/article7108740/Das-...

    Mohammed ist seit rund 1400 Jahren tot. Der kann nicht mehr beleidigt sein. Beleidigt fühlen sich Muslime, je nach Interpretation ihres Glaubens die einen mehr, die anderen weniger. Und dann gibt es noch die Hetzer, die diesen Unmut ausnutzen und zur Gewalt aufstacheln.

  • vor 6 Jahren

    Zu Deiner Überschrift: Der Muhammad durfte sicher diese Welt schon längst komplett vergessen. Beleidigt werden kann man nur von Menschen. Wenn man sich beleidigen lässt.

    Zum Rest: Lüge erfleht Beleidigung.

    Der Koran enthält kein Bilderverbot.

    ______________________

    Zus.: "Muhammad ist seit fast 1383 Jahren tot. Der kann nicht mehr beleidigt sein (aen). Wer hier beleidigt ist, sind religiöse Menschen - die "einen gewissen Respekt"..." von den Nichtreligiösen oder Andersgläubigen verlangen. Dabei behaupten sie ihre sog. "religiösen Gefühle" verletzt. Was es mit diesen Gefühlen auf sich hat wissen wir, das haben wir hier unter uns geklärt. Eitelkeit. Mehr nicht.

    "Satire ist Satire ist Satire." (ms)

    Das auch, aber hier wird eine solche Zeichnung zu einer Bombe, das ist auch Terrorismus und hat schon wie vielen Menschen das Leben gekostet ! Ist nicht letztendlich ganz egal wer den Mordauftrag ausführt? Welcher Sekte der angehört?

    Wenn ich an der kath. Kirche im Ort ein Anti-Römerplakat annagle mit einem schwulen Jesus drauf, meint einer die Bande hier spendiert mir dafür ein Abendessen? Mit Sicherheit! Also lass ich das lieber mal. Aber wenn ich Terror haben will, dann gebe ich das Plakat dem Benny, der ist so dumm und tut das für einen Kasten Bier, und haut auch noch drei von denen um, also.

    Und wie das im kleinen ist..., und weiter kann sich jeder seinen Teil hoffentlich denken.

    "Lüge erfleht Beleidigung." Über diese Aussage zuerst nachdenken, und dann meinetwegen kritisieren. Auch aus diesem Grund gibt es Streit wegen der Lüge, Lüge bettelt geradezu beleidigt zu werden, deswegen, sie "erfleht" Beleidigung, das gehört unbedingt dazu! Denn beleidigt man die Lüge, dann beleidigt man immer ihren Überbringer, und dann sind seine "religiösen Gefühle" angegriffen, seine Eitelkeit, und er wird sich selbst böse und deswegen sofort auch Dir! Denn DU bist schuld weil ER jetzt wegen SEINER Dummheit beleidigt sein muss. So ist das. Lüge und Beleidigung gehen nie ohneinander aus.

    Dazu reichen eben die drei Sätze oben nicht, 'tschuldigung.

  • vor 6 Jahren

    Natürlich nicht...der Prophet ist schon lange tot.

    Wer hier beleidigt ist, sind religiöse Menschen, aber eines sollte doch klar sein, dass dies niemals Mord und Totschlag rechtfertigt.

    Und wenn man aus dem Koran und den Hadithen - geistige Grundlagen des Islams - eindeutig in der Lage ist, islamistischen Terror sozusagen eine göttliche Rechtfertigung zu geben, dann stimmt gemessen an den sich seit der Aufklärung herausgebildeten allgemeinmenschlichen Werten und Moralnormen etwas nicht mit dieser Religion.

    Ich halte es nicht für richtig, vor diesen mittelalterlichen Glaubensauffassungen einzuknicken, um ja nicht religiöse Gefühle zu verletzen sondern wir sollten mit aller Deutlichkeit klarmachen, dass eine solche "alberne" Aufregung" wegen der bildlichen Darstellung religiöser Autoritäten absolut nicht mehr zeitgemäß ist und eine "Reformation" des Islams einfordern.

    Dazu bedarf es des vertrauensvollen Dialogs mit den gemäßigten Moslems, denn nur sie sind in der Lage, über eine innerislamische Auseinandersetzung den Islam geistig auf die Höhe der Zeit zu heben.

    Ich kann nicht verstehen, wie Teile der politischen Elite gegenwärtig den Islam "streicheln"...das hält übrigens die fanatischen Moslems nicht vor ihrem Terrorismus ab...und beobachte mit Genugtuung, das selbst aus den Reihen der Union maßgebliche Politiker offen aussprechen, dass eben der Islam nicht zu Deutschland gehört.

    Daraus eine Islam- oder Fremdenfeindlichkeit herauszulesen ist m.E.absoluter Unfug und ideologischer Natur.

  • vor 6 Jahren

    Diese Debatte um das permanente Beleidigtsein und diese Dauerempörung ob des Frevels am Propheten ... VERPISST EUCH. Da werden jeden Tag -zig Muslims von Muslims abgeschlachtet, aber keinen Muslim scheint das ernsthaft zu jucken ... und damit ist für diese Psychose letztendlich jede Ausrede endgültig bizarr lächerlich

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • aeneas
    Lv 7
    vor 6 Jahren

    Mohammed ist in erster Linie tot - und das bereits seit fast 1383 Jahren. Folgerichtig ist eine Beleidigung seiner Person ueberhaupt nicht moeglich - nicht einmal theoretisch und ungeachtet dessen, was Muslime dazu sagen moegen.

  • vor 6 Jahren

    Diese Sache mit den Bildern über Mohammed ist genauso übertrieben wie der Drang der katholischen Kirche zum Götzendienst.

    Hinzu kommt ganz klar eine Frage der Verhältnismäßigkeit: Ist die richtige Strafe für eine Beleidigung der Tod?

    In der Bibel finden wir z. B. die Aussage, dass ein Dieb dem Bestohlenen das Gut zurückgeben sowie Schadenersatz leisten musste. Im Islam dagegen wird einem Dieb die Hand abgehackt. Was ist verhältnismäßig?

    Im deutschen Recht wird eine Beleidigung mit einer Geldstrafe oder anderen Maßregelungen bestraft. Im Islam wollen sie einen vermeintlichen Beleidiger umbringen.

    Frage: Ist das alles überhaupt verhältnismäßig??

    Antwort: Nein!

    Mir als "normal denkendem Menschen" zeigt das, dass der Islam eine viel zu überzogene Religion ist, die kein Rechtssystem anbietet, auf das sich ein vernünftiger Mensch einlassen könnte. Dazu bedarf es mMn schon eines ausgeprägten Fanatismusses, um sich solch einer Lehre zu nähern.

  • Anonym
    vor 6 Jahren

    ...schade dass wir nicht die arabischen Sprachen und Schriften beherrschen...dann koennten wir vielleicht lesen/sehen wie die Muslims uns Christen mit Beleidungen in Schrift und Bild darstellen...

    Ansonsten halte ich mich von religioesen Fanatikern jeglicher Religionen weit fern.

  • Anonym
    vor 6 Jahren

    Eher nicht!

    Attachment image
  • jossip
    Lv 7
    vor 6 Jahren

    Was kümmert mich das...

    Tatsache ist und bleibt, daß dieser drogensüchtige, paedophile Multibigamist mit seiner Alleinvertretungsanmaßung und seinem Eroberungswahn die Welt in einen Religionskrieg gestürzt hat, der mit der Eroberung Jerusalemns 600 n.Chr. begann und bis heute anhält !!!

  • vor 6 Jahren

    Laut Koran darf nur von Allah keine Abbild angefertigt werde.

    Abbilder von Mohammed wurden schon immer von Muslimen besonders im persischen und osmanischen Gebieten angefertigt.

    Karikaturen von Mohammed oder Papst oder sonstigen Würdenträgern ist Geschmacksache. Mein Geschmack ist es nicht. Aber deswegen gleich morden, das fällt nur verbohren Fanatiker ein.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.