Warum haben wir so viele Amateure im Bundestag sitzen?

ca 20 % der Bundestagsabgeordneten gehen einem Nebenjob nach. Vielleicht weils Gehalt nicht reicht??.. vielleicht weil eine langfristige Karriere im Bundestag eher unwahrscheinlich erscheint?

Aber ist das ok? Sollten die Volkvertreter nicht Profis sein?

siehe

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nebenein...

Update:

@ Rincewin... nennt man die "Profis" nicht Politiker??? Kann man uebrigens sogar richtig an ner Uni studieren und einen Dr. machen.

Update 2:

@ Leutfeuer.. versteh ich dich richtig und ich darf mich jetzt als "menschliche Niete" bezeichnen?? :-).. na dann halt ich dir doch glatt in bester christliicher Manier auch noch die andere Backe hin. Du darfst mich auch gerne als A ... oder D... oder was auch immer dir beliebt bezeichnen.. :-)

Dein Wissen ueber deine Mitmenschen ist bestimmt goettlicher Natur. Und mit solch "Allwissenden Hoeheren Maechten" wie dir, leg ich mich erst gar nicht an. Schoenen Abend noch:-)

13 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 7 Jahren
    Beste Antwort

    Um gewählt zu werden braucht man keine grosse Qualifikation, nur eine grosse Schnauze

  • Anonym
    vor 7 Jahren

    Die studieren alle Jura auf den 10. Bildungsweg und vertreiben die, die sozialer und realistischer sind mit Drohungen...

  • Anonym
    vor 7 Jahren

    Weil die Profis nun mal in wärmeren Gegenden zuhause und A(r)mateure zum Sitze-warmhalten preisgünstig sind.

    Und natürlich damit der Pöbel Zielscheiben hat die je nach Bedarf und Abnutzung ausgetauscht werden können, die Warteschlange reicht bis in die hinterste Ecke der Gläubigen.

    Sonntags wird dazu georgelt...

    Volksvertreter? An welche Märchen glaubst Du denn?

    Solltest, auch aus christliicher Manier, einmal mehr die Bibel lesen und dieses "Volk" etwas unter die Lupe nehmen, dann passt das schon.

    Denn solange noch "C" wegen "C" gewählt wird sind Du und ich "A" und "D" und bleiben das auch, so wie viele andere die nicht "C" sind obwohl sie die Sache nicht raffen, denn was wirklich los ist das glaubt sowieso fast keiner.

    Geht das so oder muss ich alles hinschreiben?

  • Anonym
    vor 7 Jahren

    Zum Schmarotzen...

    braucht niemand ein...

    Profi sein und da Gier...

    Gehirn frisst ist somit...

    deine Frage beantwortet...!

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 7 Jahren

    Da stimme ich dir voll zu,die meisten von diesen Leute im Bundestag sind Amateure und Luschen hoch/5 und dazu meistens auch nur sogenannte selbstherrliche arrogante Partei-Abnicker & Durchwinker.Nur wenn die jeden Monat ihre gut 9000 € Diäten -(Gehälter) auf dem Konto gutgeschrieben bekommen werden die hell wach.Der aller größte Witz ist aber der,das sich diese ganze Bagage sich auch noch ,,Volksvertreter" nennen!Die haben doch nur ihre eigenen Interessen im Kopf & Sinn,höchstes dann noch die Interessen der Partei der sie angehören,aber mit den Interessen und Problemen des kleinen sogenannten Otto Normalbürger in Deutschland haben diese Leute im Bundestag absolut nichts am Hut.

  • vor 7 Jahren

    Ähh, und wie soll der Beruf heissen und wo kann man den lernen? Es heisst doch aus gutem Grund Volksvertreter.

  • Anonym
    vor 7 Jahren

    Es entspricht gerade nicht dem Gedanken einer Volksvertretung, dass dort nur "Politik-Profis" versammelt sein sollen. Und es ist die Regel, dass ein Abgeordnetenmandat eine zeitlich begrenzte Tätigkeit darstellt. Manche Abgeordnete bringen es halt fertig, neben ihrer Abgeordnetentätigkeit noch anderen Dingen nachzugehen, genau wie es viele "normale" Arbeitnehmer auch tun. Ich finde das völlig okay.

  • vor 7 Jahren

    Hallo...

    ich glaube das die Nebenjobs eher als Praktikum zu sehen sind.. die gehen ja meistens nach dem Sie Politik machten bei irgendwelchen Firmen "arbeite" (Politiker u. Arbeit, sehr viel Potenzial für Witze!!)

    Ich glaube auch nicht das der Bundestag ein Arbeitgeber ist der auf eine Langzeitbeschäftigung es abgesehen hat....

    Eigenartig ist auch an Politikern das sie Ämter besetzen die mit Ihrer Ausbildung kaum- gar nichts am Hut haben..

    zb.:Renate Schmied.. aus dem Gym geflogen... danach bei Quelle eine Ausbildung zum Programmierer.. und von 22. Oktober 2002 bis zum 22. November 2005 war sie Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend....

    Aktuelle "Drogen Beauftragte" (Klingt ja eher so als ob Sie Stoff Besorger währe, gg) Marlene Mortler, ist eigentlich Bauer... Hat zwar eine Ausbildung in Rechtswissenschaft, doch ausser bei Cox, glaube ich versteht die nicht viel von Drogen...

    Die Merkel, war Bundesministerin für Frauen und Jugend und Bundesumweltministerin...

    Ihre Diplom Arbeit nannte Sie: Der Einfluß der räumlichen Korrelation auf die Reaktionsgeschwindigkeit bei bimolekularen Elementarreaktionen in dichten Medien..sie ist Studierte Physikerin...

    Ich frage mich auch wer eigentlich die Leute sind die wir wählen dürfen... denn ausgewählt haben wir keinen davon das er uns irgendwan Vertritt...

    Naja, wer weiß vielleicht haben wir ja irgend wann mal das Glück und haben einen Wirtschafts Profesor als Handelsminister, eine Studierte Biologin als Umweltminister, eine Chemikerin als Drogen Händler, ähm.. Drogen Beauftragte heißt es ja usw..

  • Anonym
    vor 7 Jahren

    in der Politik gibt es weder profis noch amaturen, es gebe nur sachkündiger oder ahnungloser...politik ist kein beruf, es ist ein zeitlich-gesellschaftliches anfassungsprosses, davon viele " Politiker" profitieren können

  • vor 7 Jahren

    weil jeder abgeordneter werden darf wenn du also das volk es will

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.