Wäre ein Land außer den Weltmächten Putinland und China in der Lage gewesen, Snowden vor den USA zu schützen?

http://www.t-online.de/nachrichten/specials/id_647...

Klar, die USA mag ja eine "scheidende" Weltmacht sein, eine Weltmacht ist sie in meinen Augen aber trotzdem noch.Das über 20 westliche Länder Snowdens Asylanträge abgelehnt haben, weil niemand sich öffentlich mit den USA anlegen wollten, kann ich auch gut verstehn.Natürlich kann man über Putin sagen was man will, aber so genannte liebe Gutmenschen betreiben nun mal keine Machtpolitik und würden niemals den Einfluss und die Möglichkeiten erlangen, es mit den USA aufzunehmen, so wie er es des öfteren macht, eben weil er ist wie er ist (was in diesem Fall ja ein eindeutiger Vorteil ist).

Würdet ihr also auch sagen, dass Snowdens Asylanträge an diese kleinen, im Grunde machtlosen/bedeutungslosen Länder in Europa und Südamerika, selbst wenn jemand bereit gewesen wäre sie anzunehmen, genau so viel Sinn gemacht hätten, als wenn jemand, der von einer riesigen Meute tollwütiger Kampfhunde, bestehend aus Dobermännern und durchgeknallten Rottweilern sich hinter einem Pudelbaby versteckt, oder denkt ihr, dass irgendein anderes, kleines Land außerhalb der Weltmächte ihm einen wirkungsvollen Schutz hätte bieten können..?

11 Antworten

Bewertung
  • vor 7 Jahren
    Beste Antwort

    Nein, nicht wirklich - das ist eine zu grosse Nummer.

    Mr. S. sagt selber, dass Südamerika nicht sicher genug sei. Wir wissen nicht wie viele Länder abgeschnorchelt wurden, wahrscheinlich mehr als wir ahnen, die techn. Möglichkeit bestehen ja. Und ich will gar nicht wissen, wie viele Politische sich nun ins Hemd machen, denn da gäbe es ja etliche zu veröffentlichende peinliche Details... Man erinnere sich nur kurz an jene wikileaks-Details über deutsche Politiker : "Westerwelle is no genscher","Schäuble ist ein zorniger alter Mann", Merkel „selten kreativ", Westerwelle „arrogant", Seehofer „unberechenbar" http://www.bild.de/politik/2010/politik/meidet-das... + http://www.stern.de/politik/deutschland/veroeffent...

    (warum wurde denn abgehört,aufgezeichnet - UND - für unbegrenzt gespeichert ?)

    Eine Weltmacht wird ein kleines Zahnrädchen nur dann und auch nur solange "schützen" solange dieses noch "etwas liefern" kann und insofern dieses sich auch nützlich zum Nadelstich eignet.

    Wird geliefert, wird auch quittiert. Das war noch nie anders. Von daher kann man auch verstehen, dass nun erst <<nach>> russischem Stattgeben des Asylantrages, die extreme Wucht von "xkeyscore" mit seinen schier unbegrenzten Möglichkeiten offengelegt wurde.

    Lasst uns abwarten und Tee trinken, die verheimlichten Tatsachen kommen irgendwann doch mal ans Licht (siehe Watergate-Skandal). Was Wahrheit ist, welcher Außenstehende will und wird das konkret definieren.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 7 Jahren

    Denken Sie wirklich ,die USA mit ihren unendlich vielen Geheimdiensten ,lässt einen einzigen Kerl plappern ?! Der Snowden ist nix weiter als ein Ablenkungsplan , ablenken von Themen ,die brisanter sind .Einfach mal meine Quelle lesen und Meinung darüber mal bilden bitte ;)

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Khan
    Lv 7
    vor 7 Jahren

    Ja, Nordkorea wäre dazu in der Lage gewesen.Dieser Whistleblower wäre dort sicherlich gut behandelt worden, nicht weil Kim Jong Un irgendwas auf ihn gibt, sondern nur, weil die USA ihn hassen und schon die Römer wie auch Napoleon das Motto pflegten:Der Feind meines Feindes ist mein Freund!"Während man Menschen also nicht hundertprozentig vertrauen kann, so kann man sich in diesen Fällen auf den Egoismus in solchen "Zweckgemeinschaften" sogar blind verlassen.

    Natürlich könnte Nordkorea selbst nicht viel gegen die USA machen, aber wie wir alle wissen, befänden die Amis sich mit China im Krieg, wenn die Nordkorea auch nur falsch ansehen, dass würde zu einem 3. Weltkrieg führen, den sich niemand leisten kann, von daher müßten sie sich zurückhalten und höllisch aufpasen, die Nordkoreaner bloß nicht all zu sehr zu provozieren, denn das Risiko wird ihnen nicht mal Snowden wert sein.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 7 Jahren

    Auf alle Fälle, in einem Jahr müssen sie den so oder so suchen!

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Anonym
    vor 7 Jahren

    Ja

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Shivan
    Lv 6
    vor 7 Jahren

    Ja, Nordkorea

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 7 Jahren

    Ganz ehrlich?

    Ich glaube, der ist schon längst mit neuer Identiät irgendwo ganz woanders...

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 7 Jahren

    Ja, das wären noch einige fähig gewesen!

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 7 Jahren

    kann eh nicht verstehen > warum die keine Ruhe geben - es ist doch schon Schaden genug verursacht worden - begreifen die eigentlich nicht, das nun endlich mal Schluss mit der ganzen Angelegenheit sein sollte?

    Von mir aus kann dieser Mann hinfliegen wo er gerne möchte - wir sind ihm schon dankbar, für diese Aufklärung, denke - wenn Deutschland hätte wollen - dann hätte er bei uns auch bleiben können.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • cat
    Lv 7
    vor 7 Jahren

    Snowdon hat in 20 Ländern Asylantrag gestellt !

    Der Mann ist nicht dumm !

    Er hat sich mit Sicherheit Länder ausgesucht, wovon er überzeugt war das diese Länder es könnten !

    Alles andere hätte keinen Sinn gemacht !

    LG cat !

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.