12jähriger mit Bandscheibenvorfall?

Hallo,

hat hier jemand Erfahrung mit einem Bandscheibenvorfall im Kindes bzw. Jugendalter?

Mein Sohn hat schon seit Jahren Probleme richtig zu laufen, wir waren bei 5 Orthopäden (in den letzten 4 Jahren) erst jetzt wurde ein MRT gemacht was wohl einen Bandscheibenvorfall zeigt,

Jetzt ist es nur so, daß keiner wirklich weiß was sie mit meinem Sohn machen sollen, die Uniklinik, will ihn sofort operieren, die Orthopädin will ambulant Schmerzmittel und 2 mal die Woche Krankengymnastik. Laut Arzt gibt es keine Reha für das Problem in seinem Alter.

Bin ziemlich verzweifelt, er kann mittlerweile kaum länger als 20 min sitzen oder gehn ohne das er Schmerzen bekommt.

6 Antworten

Bewertung
  • vor 8 Jahren
    Beste Antwort

    Schwere Entscheidung. Eine OP wird nie einen natürlichen Zustand herstellen. Je früher die OP unsi früher eine operative Versteifung. Krankengymnastik hilft bei Rückenschmerz aber bei einem Vorfall eher selten. Die Schmerzen sind für ein Kind unter Umständen die Hölle.

    Muskelaufbau ist bei RückenProblemen immer wichtig. Ich kenne die Röntgenbilder nicht, aber wenn es vertretbar ist würde ich die OP schieben und schauen ob es sich bessert. Wenn nicht würdeich mir die OP als Option offen halten.

  • vor 8 Jahren

    Unbedingt erst mal die Physiotherapie machen.

    Das kann dem Jungen eine OP ersparen.

    Mir wurde dadurch eine OP erspart.

    Operiert ist schnell...ob es dann besser wird,

    ist eine andere Sache.

    Ein Orthopäde, der es erst mit Physiotherapie

    verscuhen will, zeigt Verantwortung und will

    nicht gleich ans große Geld.....

  • vor 8 Jahren

    Also erstmal dieses: Unter den Orthopäden gibt es viele schwarze Schafe die nur Anwendungen verschreiben und damit Kohle machen. Nicht alle aber sehr viele. Von einer OP rate ich ab,auch schon wegen dem jungen Alter. Das mit der Orthopädin ist schon die richtige Richtung. Solltest du darauf beharren weils das beste ist. Bei meinem Bandscheibenvorfall(7Monate ausser Gefecht) hats erst der fünfte Orthopäde "richten" können,alle anderen davor waren wie beschrieben Sch....;-) Unter seiner Aufsicht musste ich in die Röhre und mit Computerunterstützung wurden mir ca. 5mal innerhalb einiger Wochen Cortison zwischen die Wirbeln gespritzt. Musste die Behandlung teilweise unterbrechen weil mein Antrag auf Kur(Reha?) durch war. In der 5wöchigen Reha habe ich quasi um mein Leben...um meine Zukunft gekämpft. Die einfachsten Übungen waren damals eine qual für meinen Körper. Aber so glaube mir Sport,Schwimmen,"Muckibude",Bodenübungen sind das beste,auch wenn am Anfang der Schmerz sich verstärkt. Ein gutes Zeichen so wurde mir gesagt. Ich habe gekämpft mit sehr viel Schwimmen z.b nach Feierabend,auf freiwilliger Basis,die anderen machten sich unterdessen im Ort einen schönen Abend. Zwischendurch musste ich noch mit phsychischen Problemen kämpfen weil ich mir Gedanken um meine Berufliche Zukunft machte. Auch auf dieser Basis bekam ich hilfreiche Unterstützung seitens der Ärzte. Sie sollten Recht behalten. Nach unglaublichen 4 Wochen war ich absolut Beschwerdefrei und konnte mit den anderen die ca. 3 km in den Ort gehen als ob nichts passiert wäre. Das was die Ärzte zu dir mit der Reha sagten ist Humbuck und du solltest dir bei einer speziellen Beratung der Krankenkasse Rat holen. Nicht locker lassen. Ich wünsche dir und deinem Sohn alles Gute....bye Rick T.C

  • vor 8 Jahren

    Im Klinikum Lichtenau praktiziert einer der besten deutschen Aerzte fuer Wirbelsaeulen-Krankheiten. Da wuerde ich auf jeden Fall empfehlen, auch mal hinzufahren. Die haben auch Reha fuer Jugendliche, Unfallopfer, Querschnittsgelaehmte usw. Sind also auch spezialisiert auf juengere Menschen.

    Einfach mal anrufen und beschreiben, was los ist.

    Ich hoffe, dem Jungen kann geholfen werden.

    orthopädische klinik lichtenau ev

    Quelle(n): Ich war zur Hueft-OP dort und war beeindruckt von der Freundlichkeit, der Kompetenz und der ganzen Klinik dort.
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 8 Jahren

    Ein Bandscheibenvorfall in jüngeren Jahren gibt es heutzutage ja immer öfter. Hat dein Sohn seit längerer Zeit wenig Bewegung, sitzt er oft vor dem PC ? Und wie sieht es mit seinem Gewicht aus?

    Es wird geschätzt, dass rund 80% der Operationen unnötig sind, das heißt, wenn es kein schwerer Fall ist mit starker Neuralgie , dann könntest du Alternativen probieren.Ist aus der Ferne natürlich schlecht zu sagen und deshalb solltest du dir noch eine zweite Meinung von einem anderen Arzt einholen.Die Neuralgie , also der Nervenschmerz, wird durch den Bandscheibenvorfall verursacht und der muss natürlich behoben werden.Dafür könntest du neben der Orthopädie noch Osteopathie versuchen.Das wird sogar immer öfter von den Krankenkassen erstattet.

    LG

  • Sina
    Lv 5
    vor 8 Jahren

    ich hab keine ahnung, aber hab was im net gefunden

    stern tv hat am 22 mai ne therapie vorgestellt, hast du die gesehen? vielleicht kannst du sie ja noch angucken.

    es gibt aber auch sehr viele foren, wo du dich informieren kannst, die speziell über bandscheiben diskutieren.

    ich glaub kaum, dass du hier kompetente hilfe bekommst, wo doch sowieso jeder anderes auf therapien reagiert.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.