Nimmt man zu,wenn man im Krankenhaus künstlich ernährt wird?

Hi

Ich will erstmal eines klarstellen: Ich weiß wenn man im Krankenhaus künstlich ernährt wird,dann hat man ganz andere Probleme als sich sorgen um seine Figur zu machen.

Mich interessiert es auch nur so.

10 Antworten

Bewertung
  • Fred
    Lv 7
    vor 7 Jahren
    Beste Antwort

    Bestimmt nicht. Es geht doch dort um die Erhaltung von lebenswichtigen Funktionen und nicht um eine Mastkur. Es sei du wirst künstlich ernährt, weil du fast durch Magerwahnsinn verhungert bist. Dann sollst du natürlich auch etwas zunehmen.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 7 Jahren

    Zunehmen können und sollen nur Nahrungsverweigerer, die dazu meist auch fixiert werden müssen. An Demenz erkrankte Menschen wird unter Umständen dazu eine Magensonde gelegt.

    Im Rahmen einer Operation hingegen wird der Mensch nicht richtiggehend künstlich ernährt, sondern intravenös Flüssigkeit, Vitamine und Nährstoffe zugeführt.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Lord M
    Lv 7
    vor 7 Jahren

    Das ist eine Frage der Dosis.

    Wenn die Patienten untergewichtig sind, werden sie deutlich energiereicher ernährt. Anders herum, wenn sie übergewichtig sind, wird die Kalorienmenge reduziert.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Betty
    Lv 7
    vor 7 Jahren

    Wenn man im Krankenhaus künstlich ernährt wird, dass liegt eine medizinische Notwendigkeit vor. Alles andere erübrigt sich damit.

    LG

    Betty

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 7 Jahren

    http://de.answers.yahoo.com/question/index;_ylt=Ak...

    ...na sicher! Sonst kann man dich ja gleich verhungern lassen!

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Julia
    Lv 4
    vor 7 Jahren

    Das kann man nicht pauschal beantworten. Geht es darum, einen vormals gesundenKomapatienten am Leben zu halten, dann wird er so ernährt, dass er genau die dafür notwendige Kalorienzufuhr erhält. Dabei wird der Bewegungsmangel berücksichtigt, er wird also nicht großartig zunehmen.

    Ist die Zielsetzung aber, gefährlich unterernährte Patienten oder Patientinnen vor dem Verhungern zu bewahren, so ist die Zusammensetzung so berechnet, dass sie selbstverständlich davon zunehmen.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 7 Jahren

    Eigentlich nicht. Es kommt auf die Sondenkost an. Je länger man liegt, desto mehr Muskelmasse wird abgebaut, also auch Muskelgewicht.

    Also die ich kannte, hatten alle Gewicht verloren bis zum Tod.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 7 Jahren

    kommt drauf an wenn man nur im Bett liegt oder sitzt dann kann man schon was zulegen.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Pankh
    Lv 6
    vor 7 Jahren

    eher nicht, weil das zeug wasserbasiert ist ( geht also kein fett rein) und da nicht zuviel "nahrung" hinein darf, weil das sonst dein blutsystem überladen könnte.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 7 Jahren

    ja richtig, künstliche Ernährung gilt nur für dijenigen die nicht mehr schlucken können,.. gibt es in die Vene oder durch die Nase,..

    und dann kann es schon mal passieren das die ursprüngliche Dosis aufällt,.. ja iss so,.. da kommt dann wieder eine andere Infusion und tausend andere Schritte und dann muss der Patient wieder gewachsen, trocken gelegt werden,..

    ... jeder Patient muss auch warten wie in einer jeden anderen Arztpraxis auch,.. egal wie schlecht es ihm geht,.. deswegen muss dauert das eben und muss froh sein .. wie sauber die alle hinterher sind,.. das ist ein großer Aufwand und gut die haben ja ihre Frauen die das machen,..

    Für solche Patienten ist ein extra Dienst da der diese wäscht und das alles in Ordnung bringt,..

    aber da stinkt nichts,.. sind alle sauber,..

    Nah ja ich rede von einem Krankehaus, das ist natürlich alles tip top, in einem Pflegeheim ist das vielleicht anders,..

    Meine Mutter war längere Zeit in so einem Zustand,... so 4 Wochen,.. aber da könnte man nichts sagen, das war einwandfrei,.. da gibts nix,..

    Und wenn man keine lebensverlängernde Maßnahmen mehr möchte, dann schaffen die das auch ab,.. das merkte man schon, wie sie abbauen,.. was so eine Infusion ausmacht,.. zuerst aschfahl und danach babyrosa,.. ist schon erheblich Unterschied,.. nur das geht halt nicht auf die Dauer,..

    Wenn jemand Hirntod ist der wird halt auch nicht mehr aufstehen können,..

    Es ist besser so,.. als nochmal Pflegeheim,... eine Ärztin hat gesagt,.. das sie sich freute das sie sterben konnte,.. ja das ist auch so,... da muss man direkt froh sein,..

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.