angela k fragte in Gesellschaft & KulturEtikette · vor 7 Jahren

Privatsphäre im Krankenhaus?

in den letzten tagen habe ich mich fast täglich in verschiedenen kliniken als besucher auf gehalten.

im zuge dessen ist mir auf gefallen, dass sowohl ärzte/personal, als auch besucher nur kurz an die tür klopfen und fast zeitgleich selbige auf reißen, ohne auf ein "herein" oder ähnliches zu warten.

11 Antworten

Bewertung
  • vor 7 Jahren
    Beste Antwort

    Es ist ein Krankenhaus und kein Hotel. Ärzte, Pflegepersonal und Reinigungspersonal müssen sich bewegen können ohne immer auf ein "herein" zu warten. Dass hat in einem Krankenhaus durchaus Sinn denn was wenn jemand bewusstlos im Raum liegt? Klar sagt der dann nicht dass man herein kommen kann! Oft schlafen Kranke auch dann ist es besser kurz zu klopfen, herein sehen ob alles okay ist und dann wieder gehen so weckt man niemanden auf der die Erholung dringend braucht.

    Allerdings gebe ich dir recht dass auch diese Personen sich öfter mal an der Nase nehmen sollten. Gerade bei Ärzten kommt es oft vor dass sie in ein Zimmer stürzen und dem Patienten zu dem sie gerade gehen wollten die Decke aus dem Bett zerren um eine Untersuchung zu machen. Leider werden dazu oft Besucher nicht aus dem Raum geschickt und die Türe zum Flur einfach offen gelassen. Kein besonders tolles Gefühl für den Patienten! So viel Zeit müsste immer sein!

    Besucher sollten klopfen und warten und dann langsam die Türe öffnen. Sollte wirklich jemand nackig im Raum stehen kann die Person noch "einen Moment bitte" rufen und alles ist gut.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Leo
    Lv 4
    vor 7 Jahren

    Zeit ist Geld und mit dem Personal welches vor der Tür auf ein herein wartet, wird niemand gesund.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 7 Jahren

    Privatsphäre hast du in keinem Mehrbettzimmer. Wer geht schon gerne ins Krankenhaus? Es ist Mist, aber man gewöhnt sich als Patient auch schnell an den Ablauf. Schlimmer ist, wenn du Bettnachbarn im Zimmer hast, die dich den ganzen Tag zutexten, auch wenn du deine Ruhe willst.

    Richtig störend ist vor allem der ständige Besuch. Wenn es nicht dein eigener ist, sind das ja in erster Linie fremde Menschen. Es gibt Besucher, die haben auch keine Manieren, klopfen nie an, sind frech, laut, beobachten einen usw. Bei manchen Kranken kommen auf einen Schlag ganze Großfamilien zu Besuch, andere Mentalitäten, die bleiben stundenlang und es geht lauter zu als auf einem Großmarkt. Das ist wirklich der Horror.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Mari
    Lv 4
    vor 7 Jahren

    mit Mitpatienten, deren Besuchern, Ärzten und Schwestern, die einfach rein kommen, kann ich umgehen. ich sage mir, bin ja im Krankenhaus und nicht im Hotel.

    was mir stinkt, ist, dass Schwestern einfach die Tür sperrangelweit auf lassen, sogar, wenn sie beim Patienten Intimhygiene betreiben, und die Besucher gehen auf dem Gang langsam vorbei und spähen in den Raum.

    und auf Bemerkungen dazu reagieren die Schwestern auch noch patzig. so, als ob es zu viel Zeit kostete, die Tür zu schließen, wenn sie rein kommen.

    klar, sie haben nicht viel Zeit, da auch in den Kliniken immer weniger Personal ist, aber bestimmte Regeln müssten eingehalten werden

    Quelle(n): eigenes Erleben
    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 7 Jahren

    Alleine die Tatsache das ein "normaler" Patient sich das Zimmer mit 1 - 2 andere (fremde) Personen teilt schließt schon jegliche Privatsphäre aus.

    Privatsphäre gibt es höchstens für Privat versicherte, die auch ein 1 Bett Zimmer haben.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 7 Jahren

    Im Krankenhaus gibt es keine Privatshäre. Ist ja kein Hotel. Das einzige, was privat ist, ist wenn die Visite kommt. Dann müssen alle Besucher raus. Aber bei einem Mehrbettzimmer, weiß auch dein Bettnachbar, was du hast.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Poppy
    Lv 6
    vor 7 Jahren

    Privatsphäre - schwierig. Ich bin Krankenschwester, ich klopfe auch an, aber ich warte auch nie auf ein "Herein".

    Viele meiner Patienten haben eine Demenz, sind schwerhörig oder beides. Andere hören Musik oder gucken Fernsehen - in beiden Fällen benutzen sie dazu Kopfhörer. Die meisten können mich also gar nicht hören.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 7 Jahren

    Mit der Anmeldung im Krankenhaus oder der Einlieferung ins Krankenhaus gibt man für den Zeitraum seines dortigen Aufenthaltes seine Privatsphäre an der Pforte ab!

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 7 Jahren

    Privatsphäre in einem Krankenhaus ist gleich Privatsphäre in einem Bus.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 7 Jahren

    Ich habe einmal ein halbes Jahr in einer Klinik verbracht und hatte immer das Gefühl dass das Personal die Privatsphäre der Patienten respektiert.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.