XR17A
Lv 4
XR17A fragte in Essen & TrinkenKochen & Rezepte · vor 8 Jahren

Benötige einen Tipp fürs Brot backen?

Habe mir in letzter Zeit mehrmals eine Backmischung für Brot geholt und im Backofen gebacken. Dabei habe ich mich exakt an die Anleitungen gehalten. Im Prinzip ist jedes Mal der Vorgang der gleiche: lauwarmes Wasser in die Schüssel, kneten bis sich der Teig von der Schüssel abhebt, gehen lassen, Laib formen, wieder gehen lassen und dann backen.

Das Brot schmeckt besser als fertig gekauftes. Nur eines ärgert mich. Nach dem ich den Laib geformt habe verliert der Brotteig während des zweiten Gehen lassen seine Festigkeit und fließt auseinander. Und mein schöner Brotlaib sieht eher wie ein Fladen aus. In eine Form mag ich aber den Teig nicht geben.

16 Antworten

Bewertung
  • vor 8 Jahren
    Beste Antwort

    Hallo,

    der Teig läuft flach, wenn er nicht ordentlich geformt und gewirkt wird. Du musst dem Brot Spannung geben, damit er seine Form behält.

    Schau mal hier:

    http://images.google.de/images?q=G%C3%A4rk%C3%B6rb...

    Wenn du deinen Teig da reinmachst, dürfte er nicht mehr auseinanderlaufen.

    Es stimmt selbergemachtes Brot schmeckt am besten.

    Viel Glück.

    LG

    Ute

  • vor 8 Jahren

    Das breitlaufen des Teiges kannst du durch das Wirken beeinflussen.

    Du musst Spannung in den rohen Teig bringen.

    Ich backe mein Brot seid vielen Jahren selbst. Außerdem ist meine Schwester Bäckerin.

    Mein Brot geht 3x. Das erste mal nachdem zusammenrühren des Teiges. Nach ca. 1 1/2 Stunden gehen lassen walke ich ihn nochmals etwas zusammen. Dann nochmals ca. 1 Stunde gehen lassen.

    Anschließend die Laibe formen. Dabei den Teig immer vom Rand in die Mitte kneten. Nach jedem mal wo du den Teig in die Mitte gedrückt hast den Teig etwas drehen. Somit bringst du Spannung in den Laib. Also auf der Seite die auf der Arbeitsfläche liegt sollte sich eine schöne glatte geschmeidige Seite bilden und dich sollte dann eine "Rose" angucken.

    http://www.youtube.com/watch?v=aKQWYC8sSGE

    Youtube thumbnail

    Dann gibst du den Teig mit der "Rose" nach unten in ein bemehltes Gehkörbchen oder in eine mit einem bemehlten Küchenhandtuch ausgelegten halbrunden Sieb. Den Teig mit einem Handtuch abdecken und das 3. mal gehen lassen. Aber nur so lange bis der Ofen richtig vorgeheizt ist.

    Also wenn du denn Teig dann in den Körbchen hast den Ofen einschalten.

    Vorheizen lassen auf die höchste Stufe die der Ofen bringt und das Backblech dabei auch von anfang an im Ofen haben. Also volle Pulle.

    Ein großes Messer und ein Tasse Wasser bereitstellen.

    Wenn der Ofen aufgeheizt ist die Laibe mit der "Rose" nach unten auf das Backblech legen und schnell mit dem großen Messer einen großen ca. 2-3 cm tiefen langen Schnitt in das Brot machen, damit es auch dann dort reißen kann beim Backen.

    Dann die Tasse Wasser unter das Blech auf den Ofenboden mit Schwung schütten und die Ofentür sofort schließen. Nach ca. 5 Minuten die Ofentür einen Spalt breit für 20-30 Sekunden öffnen damit der Wasserdampf wieder entweichen kann.

    Nach ca. 10 Minuten Backzeit die Temperatur runterdrehen auf die die im Rezept angegeben ist und die restliche angegebene Zeit backen. Dabei vielleicht das Brot nach der halben Zeit einmal drehen so das was vorn war nach hinten kommt und umgekehrt. (brauchst du aber nur wenn dein Herd unterschiedliche Hitze wirft. Ist bei manchen so)

    Durch die extrem hohe Temperatur am Anfang hat der Teig gar keine Chance noch auseinander zu laufen. Durch die Spannung im Teig durch das walken schon gleich gar nicht.

    Das Wasser am Anfang bewirkt eine wunderschöne glatte Kruste mit viel "Knackens" damit die Zähne was zum beißen haben.

    Ich hoffe ich konnte dir helfen. Bei mir klappt das immer. Das mit dem Brot durchwalken ist eine Übungssache. Aber das bekommst du recht schnell hin.

    Schönen Tag noch

  • vor 8 Jahren

    nimm einfach eine Backform

  • vor 8 Jahren

    Es schmeckt gut,ja das stimmt

    Aber eine Form brauchst Du schon.

    Eine Kastenform ist ideal.

    Ich habe sie in verschiedenen Groessen und da wir es immer prima drin.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 8 Jahren

    Was dir passiert ist ganz normal, habe zwar keine Erfahrung mit Brotbackmischungen, aber backe mein Brot sicher über 20 Jahre selber. Weniger Wasser bedeutet, das Brot wird fester. Zum zweiten gehen (ich lass es 3x gehen) gehört normalerweise der Teig in ein bemehltes Bastkörbchen und wird nach dem Gehen, aus dem Körbchen gekippt und sofort in den heißen Backofen geschoben, dort hat er kaum eine Chance noch viel auseinander zu fließen.

  • vor 8 Jahren

    das brot muss ja durch langes liegen auseinander laufen, besorg die einmal einen brotkorb,gärkorb.

    Oder nimm was anders und leg ein gut bemehltes tuch hinnein , vor dem backen vorsichtig auswerfen oder umkippen, dann in den heißen ofen rein

  • Anonym
    vor 8 Jahren

    statt Wasser Milch verwenden

  • .
    Lv 6
    vor 8 Jahren

    du musst mehr mehl nehmen, damit der teig fester wird. idealerweise gibst du nach dem 1. gehen noch einmal mehl dazu und knetest den teig kräftg durch. wenn der teig wieder auseinander geht, dann wiederhole den vorgang und lasse den teig anschließend wieder gehen.

  • ?
    Lv 7
    vor 8 Jahren

    Das liegt wahrscheinlich an diese Brotbackmischung, weil die auch für den Brotbackautomaten gedacht ist. Daher ist der Teig etwas "flüssiger". Backe mein Brot (keine Backmischung) immer in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform. Erstens geht der Teig nicht auseinander und zweitens gibt das schöne gleichmäßige Scheiben.

  • vor 8 Jahren

    Eine Form wird aber benötigt,sonst passiert genau das.

    (hat sich schon seit Jahrhunderten bewährt und wird auch in Großbäckereien so gemacht)

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.