Meine Mutter ist Hirntod und die wollen viel zu schnell die Geräte ausschalten!?

Hi, hier die Zusammenfassung:

Meine Mutter ist gestern mit 50 leider durch einen Arterienriss im Gehirn verstorben.

Nur noch die Geräte sind angeschlossen, so das Ihr Körper noch lebt.

Man hat uns gesagt, das jetzt folgendes passieren wird:

Abwarten bis alle Medikamente aus dem Blut nachweisbar weg sind und meine Mutter aus dem Künstlichen Koma holen.

Dann werden verschiedene Test durchgeführt: Reaktionstest, Gehirnaktivitäten Test, Bilder etc. das zwei mal in einem Abstand von 6-12 Stunden durchgeführt wird um 100% sicher zu sein, das Sie an Gehirntod verstorben ist, bevor man die Geräte ausschaltet.

Der erste Test wurde heute durchgeführt und das Ergebnis weiterhin, 0 Aktivität des Gehirnes.

Meine Mutter hatte ein paar Stunden später nach dem Test fast einen Kreislaufkollaps bekommen, während die Ärzte erzählten, das meine Mutter kurz vor dem Tod ist und keine Medikamente mehr verabreicht bekommt: Die Ärzte: "Sie ist ja Gehirntod, Sie ist Tod was sollen wir schon machen?" obwohl der zweite Test gar nicht durchgeführt wurde!!

Nach einem heftigen Wortwechsel, haben sich die Ärzte doch entschlossen Medikamente zu verabreichen, um ihren Kreislauf wieder zu stabilisieren.

Dadurch haben wir uns etwas Zeit verschafft, um eine Zweitmeinung bez. drittmeinung am Montag von einem anderen Arzt in einem anderem Krankenhaus zu holen um Zweifel an der Qualität der Diagnostik auszuschließen.

Organspende haben wir gleich am Anfang an abgelehnt, weil meine Mutter strikt dagegen war, vor allem die Organspene-Skandal hat`s Ihr angetan.

-------SO UND JETZT MEINE FRAGE------

Kann man Richterlich, so eine Abschaltung zumindest für eine kurze Zeit verhindern?

Warum ich frage, kann sich jeder denken!? Weil ich Zweifel an der Qualität der Diagnostik habe und das Gefühl habe das die Ärzte von heute, viel zu schnell die Geräte ausschalten wollen und kein Vertrauen mehr da ist!

Guckt euch das Video an, Tabuthema Hirntod:

http://www.youtube.com/watch?v=dkcDtfLjqnQ

Youtube thumbnail

Dann kann jeder verstehen warum ich so misstrauisch bin...

Kann man Richterlich, so eine Abschaltung zumindest für eine kurze Zeit verhindern?

Es geht um Leben und Tod :(

11 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 7 Jahren
    Beste Antwort

    Zunächst mal mein aufrichtiges Mitgefühl, das muss ja schlimm für euch sein.

    Ja,du kannst per Eilauftrag -es gibt immer einen Richter der Dienst hat auch Sonn-u.Feiertags- eine einstweilige Anordnung erlassen lassen, dass die Geräte nicht ausgeschaltet werden.

    Bei meiner Schwester 32 Jahre war es so, dass man mich in die Klinik rief, da sie nur noch ca 2 Std. zum Leben hatte lt. Ärzte, sie hat noch Jahr weitergelebt.Mir hat man vor 2 Jahren Lungenkrebs diagnostiziert, ich bin völlig gesund meine Lunge ist frei!! Recht hast du ...vertraue dir.

  • Anonym
    vor 7 Jahren

    Selbst wenn du es rechtlich durchsetzt, daß deine Mutter noch weiterbehandelt und somit weiterlebt, was für ein "Leben" wäre das dann noch für deine Mutter? Im Prinzip wird nur die Quälerei verlängert, ein lebenswertes Leben wäre das nicht mehr.

    Und wenn schon der Hirntot festgestellt wurde, dann ist sie leider bereits tot. Was willst du denn da noch verlängern?

  • vor 7 Jahren

    der Hirntod wird zum Beispiel auch durch ein EEG festgestellt, und wenn da nichts mehr ist, ist man leider tot

    der Tod wird auch nicht nur von einem Arzt festgestellt, es muß min. 2 x eine sog . Leichenschau vorgenommen werden

    durch die Apparate kann man den Körper noch eine Weile am Leben erhalten, aber mal ehrlich, warum soll man eine Hülle noch lange beatmen ?

    Das klingt vielleicht hart, ist aber am Ende doch so

    wenn ihr einer Organspende zugestimmt hättet, wäre es ja noch nachzuvollziehen, aber so ?

    Es wird dir leider nichts anderes übrigbleiben, als den Tod deiner Mutter zu akzeptieren, auch wenn es sehr schwer fällt

    Es ist immer schlimm, wenn man einen Menschen verliert, dem man nahe stand- man muß in einem solchen Fall aber auch loslassen können

    Quelle(n): habe meine Mutter sehr zeitig verloren
  • Lady
    Lv 4
    vor 7 Jahren

    Deine Mutter ist tot. Tut mir leid für dich aber das solltest du akzeptieren. Wenn ein Mensch über mehrere Stunden hinweg keine Hirnaktivität zeigt (und da sprechen die Geräte eine deutliche Sprache!), dann ist er nun mal tot um rechtlich auch keine Irrtümer zu zu lassen, ist eben festgelegt dass ein Mensch 12 bis 72 Stunden beobachtet und auf Reflexe untersucht werden muss. Tja das ist das Recht aber medizinisch gesehen, kehrt ein Mensch der seit Stunden Hirntot ist auch nicht durch ein Wunder plötzlich ins Leben zurück.

    Akzeptiere das!

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die Zukunft und behalte deine Mama in liebevoller Erinnerung, ich denke das würde sie sehr glücklich machen :)

    Zum Video:

    Der zweite Test sollte selbstverständlich durchgeführt werden und es ist ja rechtlich auch so festgelegt. Also solltest du natürlich auch darauf bestehen. Aber klammer dich nicht an den Gedanken dass deine Mutter noch leben könnte...

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 7 Jahren

    es ist hart so was durchzumachen.Aber wenn die Ärzte den Hirntod feststellen, dann würde ich das glauben.Es mag wohl sein, das es manchmal Wunder gibt.Aber die sind sehr sehr selten.

    Verabschiede dich von deiner Mutter.Sie würde bestimmt nicht wollen, das du so darunter leidest.

    Alles Gute und mein Beileid

  • vor 7 Jahren

    Merkwürdig scheint, dass bei Organentnahme nach vorher angebli-

    chem Hirntod Narkosemitel verwendet werden,

  • Robert
    Lv 5
    vor 7 Jahren

    Ich weiß es zwar nicht, wünsche dir aber trotzdem viel Kraft und alles Gute.

  • vor 3 Jahren

    Die Zentrale Frage ist (jedenfalls für mich persönlich) nicht ob guy tod ist sondern ob guy noch lebt. Das schreibe ich jetzt greater so weil guy muss sich im klaren sein dass es sein kann dass wenn deine Mutter "lebt" sie mit schwersten Hirnschädigungen weiter existiert. Das kann sowohl ein Koma, Wachkoma als auch "nur" Lähmungen sein. Dessen mussr´t guy sich klar sein. Und inwieweit das Leben dann noch Lebenswert ist kann keiner vorhersagen. Du musst dir über die möglichen Folgen deiner Entscheidung im klaren sein und ob diese für deine Mutter hinnehmbar sind. Aber zu deiner Frage: Ja über das Betreuungsgericht kannst du eine Verfügung erlangen sowie die Betreuung deiner Mutter. Mit der Betreuungsurkunde in der Hand hast du dann die Möglichkeit die Abschaltung zu verhindern.

  • vor 7 Jahren

    Deine Mutter ist fast tod, man merkt schon wie es ihenen geht,.. das spürt man,.. die Leute im Krankenhaus tun ja auch alles für sie,.. wenn so ein junger Mensch stirbt ist das fürchterlich aber du kannst nicht andere dafür Verantwortlich machen,.. und mit dem misstrauisch sein da sollte man vorsichtig sein,.. Ärzte sind auch nur Menschen,..wenn es aber vergeblich ist, dann ist es nicht ihre Schuld,..

    Freilich sagt man schon, was so plötzlich kam und so schnell endete aber so ist das Leben,..das ist alles nicht einfach für dich,.. vielleicht hättest du ruhiger bleiben sollen,.. vielleicht hätte dir das mehr geholfen,.. aber ich weiß schon,.. na ja und auf alles ist man halt auch nicht vorbereitet,..aber wenn ein Mensch schon fast 4 Wochen daliegt und sich nicht mehr rührt und gar nichts macht,.. da wünscht man ihm das er endlich sterben kann,..

    Das ist sicher das Beste, auch wenn es schwer ist,.. den Weg gehen viele Leute und viele Leute denken wie du, aber auch viele Menschen wissen auch das man von Ärzten nicht das unmöglichste erwarten kann,.. die Möglichkeit haben selbst die nicht das die Todgeweihte zum Leben erwecken,..

    Wenn sie es auch gerne tun würden,.. denn Mediziner wollen Leben retten dafür sind sie auch da,..aber da hats schon viele gegeben denen sind mindestens ein Patient unter ihren Händen verstorben und wird es immer wieder geben,..

    Sie kommen zum vom medizinischen Studium an ein Krankenhaus und wollen Leben retten und dies ist eine Illusion denn hier sterben auch viele Menschen,. das eventuell muss man erst einmal bezwingen in sich,.. das es eigentlich andersherum ist .----

    aber glaub mir jemand anderen die Schuld aufzwingen ist sicher nicht der richtige Weg,.. desto mehr erschwerst du dir den Weg deine Trauer um deine Mutter zu beweltigen,.

    also nun gönne ich ich dir eine ruhigere Zeit und mit viel Trauerbewältigung und wer weiß vielleicht bringt dich ja jemand sicher auf den Weg und unterstützt dich dahin,..

  • vor 7 Jahren

    Es tut mir leid, dass du in eine solche Situation geraten bist und ich finde es großartig, dass du für deine Mutter kämpfst.

    Es kann sein, dass dich die Hoffnung narrt, aber wenn du Zweifel hast, dann kläre das, damit du dir nicht hinterher Vorwürfe machst.

    Über die rechtliche Lage weiß ich wenig. Ich dachte immer, dass die Angehörigen über eine Abschaltung entscheiden müssen, wenn keine Patientenverfügung vorliegt. Aber wenn es meine Mutter wäre und ich Zweifel hätte, würde ich einen Freund bitten, der Arzt ist, sich damit zu befassen. Wenn ich keinen hätte, würde ich Freunde fragen, die einen Arzt in der Familie haben, der mir helfen könnte. Wenn du niemanden hast, dann frag einen Anwalt.

    @ alle: Schaut Euch doch mal sein Video an. Das ist tatsächlich beunruhigend. 1/3 Falschdiagnosen bei Hirntod, aus verschiedenen Gründen.

  • Anonym
    vor 7 Jahren

    "Meine Mutter ist gestern mit 50 leider durch einen Arterienriss im Gehirn verstorben."

    Wenn sie verstorben ist, so ist tot - mein Beileid!

    Mit Deinen weiteren Ausführungen kann ich nichts anfangen.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.