Astronomie-Frage: Warum können wir nicht das Zentrum unserer Milchstaße sehen?

Wir befinden uns innerhalb der Milchstaße. Wenn das Wetter sehr klar ist, kann man den Rand dieser sehr schwach aber dennoch sichtbar am Sternenhimmel wahrnehmen!

Müssten wir nicht auch das Zentrum unserer Galaxis als enorm hellen Sternenhaufen sehen können?

14 Antworten

Bewertung
  • vor 7 Jahren
    Beste Antwort

    Well, die Milchstrasse ist eine Scheibe, wir befinden uns circa 25 000 Lichtjahre vom Zentrum, das sind 25 000 (Jahre) x 365 (Tage) x 24 (Stunden) x 60 (Minuten) x 60 (sekunden) x 300 000 (km/Sekunde) km.

    Die Milchstrase hat etwa 400 000 000 000 Sonnen und eine unebkannte Menge Planeten plus einige Staubwolken und einige davon befinden sich direkt in der See-Achse zwischen uns und dem Mittelpunkt. Da brauchst du schon tolle Augen um da durch zu sehen und das Zentrum ist eh ein schwarzes Loch ......

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 7 Jahren

    Vor dem Zentrum der Milchstraße befindet sich aus unserer Perspektive eine Staubwolke, die es (im sichtbaren Licht) abdeckt.

    -

    Daß man das Zentrum wegen eines Schwarzen Lochs nicht sieht, ist völliger Unfug. Gerade das Schwarze Loch sorgt für eine extreme Ansammlung leuchtender Sterne!

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 7 Jahren

    Das ist so ähnlich wie bei dem Wald, den man vor lauter Bäumen nicht sieht.

    @ Stefan H

    Das Gegenteil ist richtig. Die Umgebung eines schwarzen Loches leuchtet sogar sehr hell, weil sich besonders viele Sterne darum scharen,

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 7 Jahren

    Das Zentrum liegt im Sternbild Schütze.

    Das Zentrum selber ist aller Berechnungen nach ein schwarzes Loch mit 1300 Sonnenmassen. Da dort kein Licht herauskommt, kann man es nicht sehen!

    Wie schon zuvor geschreiben wurde befinden sich um das Zentrum herum noch Staub und Gaswolken, die die Sicht im sichtbaren Bereich versperren.

    Jedoch lassen sich die dort befindlichen Sternen durch Radiowellen, Röntgen oder Infrarotstrahlung detektieren.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 3 Jahren

    Es hängt davon ab ob der Betroffen erblindet ist oder von Geburt an blind ist. Im ersten Fall löst sich die Frage klar auf, ja der Blinde sieht in seinen Träumen wie auch normale Menschen eben. Im zweiten Fall jedoch, kann dies nicht wirklich bewiesen werden wie ein blinder seine Träume wahrnimmt, bestimmt jedoch nicht mit farbigen Bildern oder Ähnlichem da er sie nie wahrgenommen hat. Wie er träumt hängt somit von seiner Wahrnehmung ab: er kann hören, fühlen und riechen, die Gefühle die er dabei empfindet nimmt er sicherlich auch in seinen träumen wahr.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Cicero
    Lv 6
    vor 7 Jahren

    Nein, weil leider dazwischen dunkle Staubwolken sind, die die Sicht im Bereich des für uns mit bloßem Auge sichtbaren Lichts verdecken. Mit Licht anderer Wellenlängen können aber rmithilfe von Teleskopen Aufnahmen vom Milchstraßenzentrum gemacht werden. (http://de.wikipedia.org/wiki/Galaktisches_Zentrum )

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Remo
    Lv 7
    vor 7 Jahren

    Nein, zu viel Staub-, Gaswolken, Planeten Meteoriten, Asteroiten etc. im Weg.

    Edit: Es ist ja verrückt, dass hier drei Leute das gleiche schreiben und es DRs gibt.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 7 Jahren

    Kannst du den Kern der Sonne sehen? Im Sommer steht sie doch klar und deutlich am Himmel.

    Scherz beiseite. Das Zentrum der Milchstraße besteht aus einem oder mehrere supermassivem/n schwarzen Loch/Löchern. Der Kern übt also eine extrem starke Gravitatin ausfolglich sammeln sich die meisten sternensysteme und vor allem die dichtesten Staubwolken im Zentrum. Mit optischen Teleskopen kann man nicht hindurch schauen. Also werden andere Wellenlängen verwendet und damit kann man heute schon tiefer eindringen.

    http://img.fotocommunity.com/images/Himmel-Univers...

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 7 Jahren

    Wie von einigen bereits erwähnt wurde, liegen zwischen uns und dem, derzeit 29.850 Ly entferntem, galaktischen Zentrum im Sternbild Sagittarius(Schütze) zu viele Sternentstehungsgebiete, kosmische Nebel und Dunkelwolken(verdichtete Staub- und Gaswolken, die keinerlei optisch sichtbares Licht zulassen).

    Aufgrund dieser Vorgänge können wir niemals einen direkten Blick auf das Zentrum, welches im übrigen ein Schwarzes Loch mit 3 Millionen Sonnenmassen als Kern beinhaltet(und nicht 1.300 Sonnenmassen, wäre für ein Galaktisches SL viel zu wenig), durchführen, sondern müssen uns auf Geräte verlassen, die andere, für uns unzugängliche, Bereiche des Lichtspektrums wie Infrarot, Röntgen- und Gammastrahlung, UV - Strahlung sichtbar machen.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Mimas
    Lv 7
    vor 7 Jahren

    Du hast recht, eigentlich sollte das Zentrum unserer Galaxie als große Sternansammlung erkennbar sein.

    Aber es befinden sich, wie es hier schon mehrfach erwähnt wurde, große, ausgedehnte Staub- und Gaswolken zwischen uns und dem etwa 27.000 Lichtjahre entfernten Milchstrassenzentrum.

    Diese Wolken sind von der Ausdehnung, Dichte und Zusammensetzung derart beschaffen, dass sie defacto die Strahlung im Bereich des sichtbaren Licht nahezu komplett absorbieren.

    Ungefähr so, wie wenn auf der Erde der Himmel bewölkt ist, dann ist die Sternbeobachtung mit bloßem Auge oder einem optischen Teleskop auch nicht möglich.

    In anderen Bereichen des elektromagnetischen Spektrums (Infrarot-, Radio-, Röntgensstrahlung) ist eine Beobachtung durchaus möglich.

    Oder auch mit einer Kombination mehrerer Spektren, wie hier.

    http://www.wolaver.org/Space/milkywaycenter.htm

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.