Deutschland und die demokratische Gesinnung...?

Man merkt es halt einfach, Deutschland ist doch eigentlich immer noch ein Kaiserreich. Zurzeit zwar unter einer Kaiserin, und erst noch einer aus dem Osten, aber immerhin. Eine Art Demokratie wurde zwar nach dem ersten Weltkrieg, nach der Abdankung des letzten Kaisers, irgendwie abgeschafft, aber das, was kam,... mehr anzeigen Man merkt es halt einfach, Deutschland ist doch eigentlich immer noch ein Kaiserreich. Zurzeit zwar unter einer Kaiserin, und erst noch einer aus dem Osten, aber immerhin.

Eine Art Demokratie wurde zwar nach dem ersten Weltkrieg, nach der Abdankung des letzten Kaisers, irgendwie abgeschafft, aber das, was kam, erwies sich, wie die Geschichte zeigt, auch nicht ganz als das Gelbe vom Ei.

Heute leben wir zwar im Jahre 2013, trotzdem versuchen die Einen immer noch, die Anderen zu verbieten, genau so wie vor etwa 80-90 Jahren. Einmal die Linken die Rechten, dann die Rechten die Linken, und jetzt wieder die Linken die Rechten.

Mit Demokratie hat hat solches nichts zu tun. Ich verstehe noch, dass, in unserem Land, die kommunistische Partei während Jahrzehnten verboten war, die politischen Ziele dieser 'Rasse' Leute hatte und hat ja auch mit Freiheitlicher Demokratie nichts am Hut.

Aber dass heute in Deutschland Kommunisten salonfähig sind, Nationalisten aber solche sind, die man eigentlich am liebsten 'irgendwo vergraben' möchte, weil man ums Verrecken nicht fähig ist, sich endlich einmal der Vergangenheit und Verantwortung dafür zu stellen, dass versteht jemand wie ich, der vielleicht mehr von dieser Vergangenheit betroffen ist als mancher Deutsche, nicht.

Nationalisten sind nicht GENERELL nur das, was Eure Vordenker|innen und die Medien als NAZI'S bezeichnen. Ein NAZI ist nicht mehr, aber auch nicht weniger, als ein Marxist. Beide stehen am gleichen Ort, nur Rücken an Rücken. Der Weg zum Ziel zum Ziel aber ist der Gleiche. Mit 'Nationalismus' hat das nichts zu tun.

Fakt ist aber, dass es rechts wie auch links halt auch Spinner dabei hat. Die Marxisten lässt man in Kreuzberg kostenlos auf Hartz4 Basis wohnen, währenddem man die rechten mit ähnlich hohen Kosten vom Amtes wegen überwacht. Man nennt sowas 'Gerechte Verteilung der Mittel'.

Frau Merkel hat 'Freiheit' nicht gelernt, höchstens nach dem Mauerfall im Schnellkurs nachgeschult. Und sie scheint es zu schaffen, das soziale Niveau ihrer Landsleute mittelfristig auf das Niveau der Südstaaten herunterdrücken zu können, denn nur so lässt der Politiker-Traum vom sozialen Kaiserreich Europa weiterträumen.

Die Sozi's und Kommie's arbeiteten mehr als ein Jahrhundert an einem Traum. Eure Kaiserin scheint kurz davor, ihn Realität werden zu lassen. Zahlen aber werdet Ihr das müssen, ob's gelingt oder verreckt.

Wahrlich, ungeeignete Momente, um die Zeit mit 'Parteiverboten' und anderem Scheiss zu versäumen. Aber immerhin gut genug, um etwas von den wirklich wichtigen Dingen abzulenken.

Im Grunde genommen könnt Ihr ja nichts dafür, mit Eurer noch nicht mal 100-jährigen Erfahrung in Sachen 'Demokratie und Meinungs-Freiheit'.

Aber es ist bedenklich, wie grob und fahrlässig Eure 'Vorsitzenden' mit fundamentalen Freiheitsrechten umgehen. Eigentlich ja auch kein Wunder, alle davon waren schliesslich Kinder von Leuten, in deren Zeit der Begriff 'Frei' gleichwertig mit 'offen für den Abschuss' war. Da verzichtete man gern darauf, auch nur noch irgend etwas zu sagen, nein, nicht einmal mehr daran zu denken.
Etwas, was für die Jungen aber eigentlich von grösster Wichtigkeit wäre, denn Ihr seid es, die nur abgezockt, belogen und so von wichtigen Dingen abgelenkt werdet.

Meine grosse Hochachtung für den Liberalen-Chef, er fand die passenden Worte zum Thema.

Nichts für ungut, liebe Deutschen...
von einem Schwiizer Liberalen
11 Antworten 11