Gibt es überhaupt Bischöfe in der Bibel ?

Oder einen Papst ?

Wenn nicht, wie rechtfertigen sie denn ihr Amt ?

(Alles nach dem Wort Gottes richten, aber von Kirchensteuer steht da ja auch nix drin, oder ?)

17 Antworten

Bewertung
  • vor 8 Jahren
    Beste Antwort

    Ja, Bischöfe sind im Neuen Testament erwähnt. Zum Beispiel in 1Titus 3:11. Das Wort "Bischof" ist ein Lehnwort aus dem Griechischen und bedeutet "Vorsteher".

    Papst ist in der Bibel nicht erwähnt, und Protestanten lehnen in der Regel diesen Titel ab, weil "Papst" kommt von "Papa" und bedeutet Vater. Jesus sagt im NT, daß wir niemand unseren Vater nennen sollen, als nur den Himmlischen Vater, also Gott (Matth 23:9).

    Quelle(n): NT
  • vor 8 Jahren

    Lest euch bitte die Antworten von @Ralf E und @Zac Z nochmal gut durch. Sie sind aiusführlich und richtig.

  • vor 8 Jahren

    Kirche ist ein Geschäft oder warum hat die Kirche solche Besitztümer. Informiere dich doch mal ein paar Jahrhunderte zurück was z.B. bei den Kreuzzügen zugetragen hat. Dann weißt du Bescheid. Ist übrigens ein sehr interessantes Thema.

    Viel Spaß beim nachlesen

  • Zac Z
    Lv 7
    vor 8 Jahren

    Selbst die neuesten Bücher der Bibel erzählen ja von einer Zeit*, in der die Kirche noch in einem sehr frühen Stadium war, deshalb wirst du natürlich auch nur begrenzt fündig werden können.

    Die Kirchenhierarchien haben sich erst mit der Zeit, im Wesentlich mit dem Wachsen der Kirche als Institution, über die Jahrhunderte gebildet und gefestigt. Am Anfang bestand die "Kirche" aus vielen lokalen, eher unabhängigen Gruppen; erst viel später wurde daraus eine reichs- bzw. weltumspannende Organisation, u.a. dadurch, dass das Christentum zur Hauptreligion im Römischen Reich wurde.

    Die Stellung des Papstes wird aus einer Stelle im Matthäus-Evangelium (Mt. 16,18) abgeleitet, in der Jesus zu seinem Jünger Simon Petrus sagt: "Du bist Petrus, und auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen."

    Wo Luther hier mit "Gemeinde" übersetzt, steht im griechischen Original "ekklesia", was auch "Kirche" bedeuten kann.

    Nun ist es so, dass der Legende nach Petrus der römischen Gemeinde vorstand, also der erste Bischof Roms war. Alle römischen Bischöfe nach ihm, sind also Nachfolger des von Jesus selbst ernannten Kirchenführers und haben somit eine vorrangige, göttlich legitimierte Stellung innerhalb der christliche Kirche. Soweiit das Selbstverständnis der römisch-katholischen Kirche.

    Geschichtlich ist wohl auch die Tatsache, dass Rom das Zentrum des wichtigsten Reichs (im damals etwas begrenzten europäischen Weltbild) war und der Kirchenführer Roms somit eine einzigartige Machtposition inne hatte, nicht unwichtig. ;-)

    Bischöfe sind ursprünglich nichts anderes als die "Chefs" eines mehr oder weniger großen Gemeindebezirks. Die Apostelgeschichte berichtet vom angespannten Verhältnis zwischen Paulus und Jakobus. Letzterer war der Führer der Gemeinde in Jerusalem und es wird klar, dass ihm eine gewichtige Stellung eingeräumt wird. Dass er der Bruder Jesu war, spielt sicher eine Rolle, aber auch dass Jerusalem die damals wohl wichtigste Gemeinde war.

    Mit ziemlicher Sicherheit würde man ihn heute als Bischof von Jerusalem bezeichnen.

    Es ist normal, dass in jeder Organisation gewisse Aufgabenverteilungen und auch Hierarchien entstehen, je größer, umso mehr. Wie diese ausgelebt werden, steht freilich auf einem anderen Blatt.

    Zur KIrchensteuer:

    Diese ist m.W. eine rein deutsche Besonderheit (und wird daher natürlich nicht in der Bibel erwähnt).

    Allerdings kommt der deutsche Christ noch ziemlich gut weg, da es früher üblich war (und in vielen, oft freikirchlichen, Gemeinden es heute immer noch ist), den Zehnten, also 10% an die Kirche abzuführen!

    Dieser Brauch geht laut Bibel weit ins alte Judentum zurück; so ordnet Gott selbst an (3. Mose 27,30): "Alle Zehnten im Lande, vom Ertrag des Landes und von den Früchten der Bäume, gehören dem HERRN und sollen dem HERRN heilig sein."

    Gruß,

    Zac

    * Dass von Strukturen der christlichen Kirche im Alten Testament (das ja aus einer Zeit VOR Jesus handelt) keine Rede ist, sollte nicht weiter verwundern. Die 4 Evangelien fallen auch weitestgehend weg, da sie kurz nach Jesu Tod / Auferstehung aufhören. Damit bleiben eigentlich nur noch die Apostelgeschichte und die Briefe.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 8 Jahren

    Der Begriff, der heute mit "Bischof" übersetzt wird, heißt auf griechisch "Episkopos". Im Neuen Testament ist damit aber kein höherer Rang gemeint, sondern der Leiter einer Ortsgemeinde.

    1. timotheus 3, 1-5: "1 Das ist gewisslich wahr: Wenn jemand ein Bischofsamt begehrt, der begehrt eine hohe Aufgabe. Ein Bischof aber soll untadelig sein, Mann einer einzigen Frau, nüchtern, maßvoll, würdig, gastfrei, geschickt im Lehren, kein Säufer, nicht gewalttätig, sondern gütig, nicht streitsüchtig, nicht geldgierig, einer, der seinem eigenen Haus gut vorsteht und gehorsame Kinder hat in aller Ehrbarkeit. Denn wenn jemand seinem eigenen Haus nicht vorzustehen weiß, wie soll er für die Gemeinde Gottes sorgen?"

    Titus1,7.8 "Denn ein Bischof soll untadelig sein als ein Haushalter Gottes, nicht eigensinnig, nicht jähzornig, kein Säufer, nicht streitsüchtig, nicht schändlichen Gewinn suchen; sondern gastfrei, gütig, besonnen, gerecht, fromm, enthaltsam;"

  • vor 8 Jahren

    Nein, diese gibt es weil sie aus dem Glauben eine Religion gemacht haben um die Menschen zu manipulieren, auf einen falschen Weg zu bringen und natürlich des Geldes wegen. Wir haben keine Kirchenoberhäupter. Sie können dieses Amt nur mit Lügen rechtfertigen.

    Doch dies alles kannst du auch in der Bibel nachschlagen.

    Jesus war ein Menschenfischer, die anderen sind Sündenfischer und diebe. Doch es steht ja auch geschrieben, dass sie unter der Last ihrer Lügen erdrückt werden und der Vatikan dem Erdboden gleich gemacht wird.

    Es steht viel böses in der Bibel über diese (Huhre) und dessen Tiere!

  • Anonym
    vor 8 Jahren

    Wie wir alle wissen, liegt die Bibel zeitlich vor der Kirche, also können darin keine kirchlichen Würdenträger vorkommen, sonst dürften wir uns nicht wundern, wenn auch Astronauten besprochen würden.

  • ?
    Lv 7
    vor 8 Jahren

    „Denn ihr wart wie die irrenden Schafe; aber ihr seid nun bekehrt zu dem Hirten

    und Bischof eurer Seelen.“

    1. Petrus 2.25

    „Es soll aber ein Bischof vorbildlich sein, eines Weibes Mann, nüchtern, mäßig,

    sittsam, gastfrei, lehrhaft,“

    1. Timotheus 3.2

    „Denn ein Bischof soll ohne Tadel sein als ein Haushalter Gottes,

    nicht eigensinnig, nicht zornig,

    kein Weinsäufer, nicht raufen, Aufrichtigkeit, Wahrhaftigkeit, leben;“

    Titus 1.7

  • vor 8 Jahren

    Gibt es überhaupt Bischöfe in der Bibel ?

    ja

    im nt

    das ist der zweite teil in der bibel

  • vor 8 Jahren

    es gab so etwas wie bischöfe. man nannte es älteste.

    aber keinen papst! es ging darum, gemeinsam die wahrheit zu finden. jeder durfte prophetisch reden in der gemeinde, auch das einfachste mitglied. der bischof hatte auch nicht die deutungshoheit über die lehren christi. er war einfach nur der ansprechpartner für alle anspruchsvolleren probleme oder fragen, die die gemeindemitglieder hatten. er hatte nicht den anspruch, unfehlbar zu sein. und er sollte auch verheiratet sein. damit er der gemeinde ein vorbild geben kann. und einer geregelten arbeit nachgehen. paulus schreibt das.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.