mzi
Lv 6
mzi fragte in Gesellschaft & KulturSprachen · vor 8 Jahren

Wieso geben Eltern in Frankreich...?

durchschnittlich weniger Geld für Weihnachtsgeschenke ihrer Kinder aus als deutsche Eltern ?

Quelle:http://de.nachrichten.yahoo.com/aktuelle-gewis-wei...

Ich denke doch mal, dass auch franz. Kids Smartphones und andere elektronische Dinge auf ihrem Wunschzettel haben, oder ?

Und soviel günstiger dürften diese Dinge in F auch nicht sein.

Danke für eure Antworten.

Gruß

5 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 8 Jahren
    Beste Antwort

    In Frankreich macht man sich mehr Gedanken, WAS man schenkt.

    In Deutschland wird oft viel unnützes Zeugs geschenkt, was am Ende doch wieder irgentwo in der Ecke herumliegt. Viele Eltern machen sich kaum noch wirklich Gedanken. Verallgemeinern lässt sich das aber auch nicht - nicht alle Eltern in Deutschland sind so.

  • vor 8 Jahren

    Natürlich wird auch bei franz. Kindern Smartphone, Konsole und Co auf dem Wunschzettel stehen. Aber das bedeutet ja noch lange nicht dass solch teure Wünsche auch erfüllt werden!

    Vielleicht sind die Franzosen einfach etwas bodenständiger. Solche technischen/elektronische Spielereien stehen bei uns nie auf dem Wunschzettel, denn solche Wünsche würde ich ohnehin ignorieren denn vom Handy unterm Weihnachtsbaum halte ich gar nichts!

    Wünschen darf man sich aber alles, auf den Wunschzettel darf alles geschrieben werden aber Kindi weiß auch: DER WUNSCHZETTEL IST KEIN BESTELLSCHEIN! Ich bevorzuge als Geschenke Gesellschaftsspiele, Bücher, DVDs, Hörspiele und Hörbücher, bei uns gibt es auch schon mal was selber gebasteltes!

  • Rain
    Lv 7
    vor 8 Jahren

    Ds kann man so generell nicht sagen, es gibt Franzosen, die ihre Kinder mit teurenGeschenken verwöhnen und auch solche, die mit ihrem Geld haushalten müssen und daher keine teuren Geschenke machen können. Es kommt schliesslich auf den Geldbeutel an. Genaus so wie in Deutschland.

  • vor 8 Jahren

    Ich habe mir immer nur Bücher gewünscht. Kosten nicht so viel und wenn sie runterfallen, gehen sie auch nicht kaputt.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • ?
    Lv 7
    vor 8 Jahren

    Ist an Weihnachten der Geschenk - Gott auf die Welt gekommen?

    Damit Menschen im Interessenausgleich miteinander gut auskommen, gab GOTT

    den Juden durch den Volksführer und Propheten Mose, die Zehn Gebote.

    Kann Frieden sein,

    wenn einer den anderen belügt, täuscht, betrügt, bestiehlt, übervorteilt, beraubt, mordet?

    Hielten sich die Menschen an die Zehn Gebote?

    Darum verließ der SOHN GOTTES,

    JESUS-CHRISTUS,

    die HERRLICHKEIT seines Vaters und

    ließ sich als Mensch gebären, kam in diese Welt der Finsternis, von

    Lüge, Täuschung, Intrige, Verrat am Mitmenschen, Betrug, Ausbeutung der Schwachen,

    der Nichtgebildeten, Geltungswahn,

    Selbstverliebtheit, Geiz, Habgier, Groll, Hass, Intrige, Vergewaltigungen, Rechtsbrüchen, Parasitenverhalten, Schmarotzern, Neid, Gleich-Gültigkeit, usw.

    ER ist gekommen, um den Sog des Bösen einzudämmen.

    Menschen das Licht der schenkenden Liebe/Agape altruistisch vorzuleben.

    ER hat ausschließlich Aufrichtigkeit,

    Wahrhaftigkeit, Rechtsempfinden, Hilfsbereitschaft, Herzenswärme seinen

    Mitmenschen vorgelebt.

    ER hat niemanden belogen, betrogen, übervorteilt, verraten.

    ER hat sich nicht korrumpieren lassen.

    ER hat nie nachvollziehbare Tatsachen verdreht.

    ER lebte als Licht der Wahrhaftigkeit, mit seinem Tun und handeln hier in dieser Finsternis,

    von Egozentrik.

    ER fordert seinen Freundeskreis auf zum positiven Handeln.

    Menschen die IHM nachfolgen wollen, ein kleines Licht in der Finsternis zu sein,

    Salz der Erde,

    was negative Fakten ändert.

    "Ihr wart früher Finsternis; nun aber seid ihr Licht in dem Herrn.

    Lebt als Kinder des Lichts."

    Epheser 5,8

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.