Anonym
Anonym fragte in Gesellschaft & KulturSonstiges - Kultur · vor 8 Jahren

Warum werden Schwule ( oft ) in der Gesellschaft nicht akzeptiert ?

Hallo alle zusammen . Mein großer Bruder ist schwul und wird schon seinen Klassenkameraden oft geärgert und jz frage ich mich : Warum werden Schwule ( oft ) in der Gesellschaft nicht akzeptiert ?

Update:

Mein Bruder ist jetzt in der 10 ...

20 Antworten

Bewertung
  • vor 8 Jahren
    Beste Antwort

    Offensichtlich sind auch hier viele noch nicht über die 10. Klasse hinaus gekommen.

    Die Hetzte gegen Homosexuelle wurde von den diversen Kirchen in unsere Gesellschaft tief eingepflanzt und Homosexualität als etwas unnatürliches gebrandmarkt. Und vor allem einfache Gemüter übernehmen ja gerne vorgefertigte Meinungen um sich das Denken zu ersparen. Und gerade diese einfachen Gemüter sind es auch, die vor allem was anders ist Angst haben, statt sich damit auseinander zu setzten. Und diese Angst wird durch Aggression kompensiert. Außerdem sind gerade männliche Jugendliche nicht gerad für ihre Vernunft bekannt. Auf der Suche nach sexueller Identität erscheint dann ein Schwuler plötzlich als Bedrohung, weil noch immer diese idiotische Angst herrscht, man könnte sich anstecken und selber schwul werden.

    Ein weiterer Punkt ist, dass sich Gemeinschaften (also z.B. eine Klassengemeinschaft) in diesem Alter vor allem durch Abgrenzung zu anderen definieren. Jeder der nicht der eingebildeten Norm entspricht bekommt Ablehnung zu spüren. Egal ob er schwul ist, übergewichtig oder was auch immer. Gegenseitig auf einen Aussenseiter los zu gehen stärkt die Gruppe. Traurig, aber wahr.

    Leider steckt unsere Gesellschaft in vielen Bereichen noch im Mittelalter fest.

    Fakt ist, schwul zu sein ist NICHT unnatürlich, höchsten selten. So wie Linkshänder. Und schwul wird man auch nicht durch Ansteckung oder Krankheit, sondern man ist es von Geburt an.

    Egal wie alt Dein Bruder wird, er wird immer auf Menschen treffen, die ihn, ohne ihn näher zu kennen, allein auf Grund seiner Homosexualität ablehnen werden. Das ist aber nicht das Problem Deines Bruders, sondern das Problem der anderen. Und ich kann ihm nur raten, sich eine dicke Haut zuzulegen und sich nicht unterkriegen zu lassen.

    Ach ja, weil das Argument natürlich immer wieder kommt: Analverkehr ist bei heterosexuellen Paaren die 4-beliebteste Praktik (nach vaginal- und Oral-Verkehr und "Handarbeit"), bei homosexuellen die 3-beliebteste. Und prozentuell praktizieren mehr heterosexuelle Paare Analverkehr (fast die Hälfte) als homosexuelle (ca. ein Drittel). D.h., die meisten Männer, die Analverkehr praktizieren sind also heterosexuell.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 8 Jahren

    ekelerregende sexualpraktiken, was man so weiß

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 8 Jahren

    Das ist so, aber das Schwule in der Gesellschaft nicht akzeptiert werden stimmt.

    In Berlin regiert ein Schwuler Bürgermeister, wir hatten ein Schwulen Verteidigungsminister und die Schwulenehe ist auch schon Gang und gebe.

    Die sind noch jung und kõnnen nicht verstehen, warum man keine Frauen anziehend findet. Mir ist das egal, dann gibt es für mich weniger Konkurenz in Sachen Frauen :-)

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 8 Jahren

    das ist vor allem

    weil es nicht normal ist

    denn es ist eine ausnahme

    so wie albinos oder rothaarige.

    was selten ist

    ist erst mal verstörend für viele

    und es ist sicherlich kaum nur deswegen, weil homosexuelle männer miteinander auch (wie viele heteros) analverkehr praktizieren.

    ich bin die einzige tochter in meiner familie und trotzdem meine brüder alle heteros sind

    waren meine eltern nicht gerade begeistert dass ich lesbisch bin.

    denn homosexuelle bekommen nun mal normalerweise keinen nachwuchs

    und welche eltern wünschen sich denn nicht, dass die familie weiter bestand und möglichst viele gesunde kinder und wohlstand hat?!

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 8 Jahren

    Es wird von allen Weltreligionen als etwas widernatürliches angesehen.

    Die islamische Republik Iran richtet Homosexuelle hin.

    Auch viele politische Anschauungen, wie zB Kommunismus und Nationalsozialismus sind gegen diese Art der Sexualität. In China werden heute noch Homosexuelle verfolgt. Auch Psychologen, wie Jung und Freud sehen in der Homosexualität eine Störung der Sexualpräferenz.

    Diese Homophobie ist aber schlichtweg krank.

    Aber irgendwo ist es schon ziehmlich traurig, da Homosexuelle auch Menschen sind, die nicht richtig lieben können, bzw sich weigern richtig zu lieben. Und seien wir mal ehrlich, statt mehr Toleranz für Homosexuelle zu fodern, sollte der Staat doch 5-Kind-Familien fördern.

    Das Phänomen Homosexualität ist zwar gegen die Natur, es ist aber auch sehr interessant und sollte deshalb wissenschaftlich angegangen werden. Dein Bruder sollte mal mit einem Psychologen reden, dann kann vielleicht durch gemeinsame Gespräche, ans Licht kommen, wie er zu einem Homosexuellen wurde und die Sache hat sich. So zu tun als wäre das normal halte ich leider auch nicht für richtig, aber dein Bruder sollte sich andererseits auch nichts gefallen lassen, von homophoben Chaoten.

    Einfach cool bleiben und lieber mal zum Schulpsychologen, als zur Homosexuellen-Initiative.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 8 Jahren

    Weil das nur von den Religionen breit getreten wird, obwohl davon nichts in der Bibel steht. Dann noch versuchen wollen Heteros auf Homosexuelle zu hetzen. Also würde es heißen, das alle die Homosexualität als abnormal halten, sie Religiös gebeutelt sind. In der Tierwelt gibt es auch Homosexuelle. Mir ist es egal wenn Homosexuelle heiraten oder sonst was, akzeptiert das, denn es ist keine Krankheit. Lass doch die Menschen endlich in Ruhe.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • kaelon
    Lv 6
    vor 8 Jahren

    Weil dinge die nicht der Norm entsprechen vielen einfachen Menschen angst machen.

    Mir persönlich ist es vollkommen Wurst ob mein Zahnarzt schwul, bisexuell ist oder gar keinen Sex hat oder sich am Wochenende von kleinwüchsigen Männern in Gummistiefeln den Arch versohlen lässt, oder den Geschlechtsverkehr nur in der Missionarsstellung bei runtergelassen Rolläden im dunklen vollzieht.

    Dazu kommt das es mich auch gar nichts angeht.

    @Sperber du warst leider schneller was die Statistik anbelangt

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 8 Jahren

    Ich würde mal auf Dummheit und Intoleranz von einigen "normalen" Leuten tippen und es ist traurig, dass man über die Akzeptanz von Leuten mit anderen sexuellen Preferenzen als ausschließliche Fortpflanzung überhaupt noch reden muss.

    Wir haben einen schwulen Außenminister und einen schwulen berliner Bürgermeister. Zum Glück! Gesellschaftliche Akzeptanz ist vorhanden, aber sie ist noch nicht bei jedem einzelnen angekommen.

    In der 10 Klasse kann man von den Mitschülern nicht einen allzu großen Horizont erwarten. Die Entdeckung der eigenen Sexualität hat da gerade erst begonnen. In zehn Jahren werden viele dieser fraglichen Mitschüler ihre eigenen "finsteren" Geheimnisse haben - und viele haben vermutlich jetzt schon etwas diffuse Fantasien, über die sie bestimmt nicht reden und von denen sie sich nicht vorstellen können, sie auch zu leben. Wahrscheinlich hat er sogar noch Klassenkameraden die dem Gefühl nach schwul sind, aber "weil man es nicht tut" jeden Gedanken und jedes Gefühl dazu beiseite schieben und sich mehr oder weniger zwingen, sich mit Frauen zu befassen, obwohl sie mit denen nichts anfangen können.

    Ich will Deinen Bruder ermutigen, sich nicht fertig machen zu lassen. Nicht er hat ein Problem, seine Mitschüler haben eines. Für einige Zeit wird er noch Außenseiter sein. Aber die Schulzeit geht bald vorbei und dann muss er sich mit diesen Kindsköpfen nicht mehr auseinander setzen.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 8 Jahren

    weil sie viele vor ihnen ekeln, zwei Männer zusammen- das passt einfach nicht und sieht unnatürlich aus. Man stellt sich die Sexpraktiken wie in einem Ekelporno vor, diverses herummachen in Schmuddelkinos oder Gay Strich. Jeder mit jedem. Feste Beziehungen ? Wieviel Schwule haben die? Schau dir den Westerwelle, den Woworeit ein, das sind so eklige Typen, einfach schmierig. Man merkt es ihnen einfach an, dass sie andersrum sind. Mann und Frau zusammen, das empfindet man als schön, rein, sinnlich, sexy- alles andere als unnatürlich. Das trifft auch auf Lesben zu. Wenn solche Kampflesben mit kurzen Haaren auftauchen und so aggressiv sind, schrecklich. Es gibt auch schwule Männer, die recht normal wirken, aber wenn sie schon schwul auftreten und so- nee. Ich hab nichts gegen die, bin auch nett zu ihnen und so- trotzdem ekel ich mich.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 8 Jahren

    in welche klassenstufe geht er?..kinder verstehen sowas nicht

    Weil bei vielen noch Mittelalter herrscht und nicht neuzeit.. Alles was nicht "normal" ist wird in den Dreck gezogen.

    Wenn die es schön finden, sollen sie doch tun und machen :)

    --

    nachtrag:

    mh okay, in der Klassenstufe sollten die solangsam mal mehr akzeptanz zeigen..In dem Fall kann einem dein Bruder leid tun. Viele geben sowas auch garnicht preis, geht ja auch keinen was an eigentlich. Wenn er allerdings so stark ist und dazu steht, wird er es denke ich auch noch durchziehen und die anderen in die pfanne hauen, wenn die ihn nerven!

    "Lass die leute redn" ist dann malwieder das motto ;)

    Quelle(n): lass die leute redn und hör ihnen nicht zu..gutes lied..und so wahr!
    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.