Anonym
Anonym fragte in Politik & VerwaltungRecht & Ethik · vor 8 Jahren

Brauche dringen Hilfe !? ?

Mein Vater hat ein Haus gekauft und vermietet es. Nun hat er einem Mieter eine Kündigung geschickt weil er seit 8 Monaten nicht mehr bezahlt. Letzte Woche sollte der Mieter schon ausgezogen sein. Doch er war immer noch da und sagte dass er noch keine Wohnung hat. Darauf hin sagte mein Vater das er nich bis nächste Woche bleiben kann. Als mein Vater kamm um den Schlüssel zu holen hatte der Mieter im noch keine Wohnung. Mein Vater wurde wütend und hat ihm gesagt dass der Mieter weg soll. Der weigert sich aber die Wohnung ohne richterliche Aufforderung zu verschwinden. Nun meine Frage :

Was kann bzw sollte mein Vater tun?? Eine Räumungsklage dauert ihm zu lange. Selbst wenn mein Vater ihn auf die Rechte des Vermieters hin weisst iat im das scheiß egal...

9 Antworten

Bewertung
  • vor 8 Jahren
    Beste Antwort

    Da hilft nur eine Räumungsklage, was anderes braucht Dein Vater erst gar nicht zu versuchen. Sofort am Montag einleiten, denn der Mieter wird nie und nimmer freiwillig ausziehen. Bei acht Monaten wäre es da schon fällig gewesen eine Klage einzuleiten.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 8 Jahren

    Dein Vater muss den normalen Rechtsweg gehen.

    Damit hätte er allerdings auch schon vor einigen Monaten anfangen können, dann wäre die ganze Geschichte jetzt schon erledigt.

    Sollte dein Vater auf die Idee kommen, den Mieter mit Drohungen, Gewalt, Abstellen von Strom/Gas/Wasser/etc. rausekeln zu wollen, macht er sich strafbar.

    Ernsthaft, die Mitgliedschaft im Vermieterbund kostet nicht die Welt, dafür bekommt man kompetente Beratung und juristische Unterstützung in solchen Fällen.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 8 Jahren

    Zwei Verfahren sollten gemacht werden.

    1. Räumungsklage, juristisch ist eine Räumung anders nicht durchzusetzen.

    2. Gerichtliches Mahnverfahren über ausstehende Miete einleiten. Darauf achten, dass die Forderungen nicht höher als 900 € sind. Also nur die Mieten fordern, die am längsten geschuldet sind. Die Kosten betragen dann 23,- €. Versäumt der Mieter rechtzeitig dagegen Widerspruch zu erheben, kann man ihm viel Ärger bereiten, weil man einen vollstreckbaren Titel hat. Also Gerichtsvollzieher zum Arbeitgeber schicken, wertvolle Gegenstände in seiner Wohnung pfänden usw.

    Erhebt er Widerspruch, verklagt man ihn. In dem Fall braucht man, glaube ich, keinen Anwalt, beim Einreichen der Klage beim Gericht nachfragen. Das Gericht wird einem Recht geben und dann : siehe oben.

    Quelle(n): Umwege sind manchmal die kürzeren Wege http://de.wikipedia.org/wiki/Mahnverfahren
    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 8 Jahren

    Ohne Räumungsklage keine Chance.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 8 Jahren

    Nunja.

    Als meine Eltern ihr Haus gebaut haben, hat der Bauträger die Handwerker irgendwann einfach nicht mehr bezahlt um sich mit der ganzen Kohle abzusetzen. Der Dachisolierer hat jedoch sein Geld bekommen, indem er deutlich auf die Konsequenzen (Jacke voll hauen) hingewiesen hat, falls er sein Geld nicht morgen bekommen würde. Und das dies dann wöchentlich wiederholt werden würde bis er sein Geld kriegt.

    Sowas ist aber natürlich nichts für jeden und wäre auch nichts für mich.

    Zweimal unrecht ist sicherlich nicht Recht, aber einfach seine Miete nicht zu bezahlen ist auch nicht die feine Art.

    Ich hätte jedenfalls früher mit der Klage angefangen.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Tom F
    Lv 4
    vor 8 Jahren

    solch eine Situation hatte ich auch mal. Ich hatte Glück, dass es jemanden gab, der dem Mieter ins "Gewissen" geredet hat. Habt Ihr Euch selbst mal um eine Wohnung für diese "Nomade" gekümemrt? Geht der arbeiten, dann auf zum Arbeitgeber. Bekommt der Hartz IV, dann ab auf die ARGE. Ja, wo sind wir bloß hingekommen? Ich wünsche Euch viel Kraft und vor allem, viel Mut.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 8 Jahren

    Dein Vater sollte in jedem Fall so schnell wie möglich einen Analt konsultieren. Denn der kann ihn da am besten beraten und auch sagen, wie man ihn am schnellstens raus bekommt.

    Der Anwalt würde wahrscheinlich in dem Fall den Mieter kontaktieren und ihn dazu auffordern freiwillig die Wohnung zu räumen, da ihm sonst mit einer Räumungsklage gedroht wird. Wenn er dieser Forderung dann nicht nachgeht, bleibt deinem Vater ncihts andres übrig als dann gegen ihn zu klagen.

    Dauert zwar länger aber wird auf jeden Fall ein positives Ende für deinen Vater nehmen.

    Und da dein Vater seit 8 Monaten darauf wartet, denke ich wird er die nächsten paar Wochen/Monate auch noch schaffenDein Vater hätte dass ja längst schon machen können, aber darauf will ich jetzt nicht weiter eingehen, da ich ja nicht die Gründe kenne, warum er es noch nicht getan hat.

    Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.

    Viel Erfolg für deinen Vater und das alles friedlich über die Runde geht :)

    Quelle(n): eigenes Wissen
    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 8 Jahren

    Du weißt aber schon, dass bei uns Selbstjustiz verboten ist? Wenn es trotzdem macht, landet schneller vor dem Richter als man denken kann. Daher bleibt nur der Weg über die Räumungsklage und leider ist der Weg langwierig, aber einzige Weg.

    Ich frage mich aber, warum erst nach 8 Monaten dein Vater reagiert, warum nicht erst nicht nach 2 Monaten.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 8 Jahren

    Vielleicht sollte Dein Vater mal eine andere Tonart einschlagen

    Mit solchen Menschen muss man so umgehen - jeder der kein Geld hat, kann Unterstützung und Hilfe beim Amt anfordern. Deinen Vater 8 Monate hinzuhalten und zu belügen, kommt meiner Meinung nach einem Diebstahl gleich.... Das sind Verrückte und Irre welche mit ihrem Nichthandeln andere mit in den Abgrund reissen. Nach über 8 Monaten würde ich hier keinerlei Zugeständnisse mehr machen, die betreffende Person wüsste bei mir genau , dass es jetzt nur noch um Stunden geht...

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.