Warum bleiben manche Menschen ein leben lang "Opfer" der Gesellschaft?

Ist Das Opfer selbst daran Schuld? Kann ich mir perönlich nichtmal ansatzweise vorstellen. Ich bin einer von denen,die schon von Kindergartenalter an von allen nicht beachtet und ausgeschlossen wurden bin. (Ok ich habe mich die meiste Zeit auch selbst ausgeschlossen,habe nur eine Sache verlangt,nämlich... mehr anzeigen Ist Das Opfer selbst daran Schuld?

Kann ich mir perönlich nichtmal ansatzweise vorstellen.

Ich bin einer von denen,die schon von Kindergartenalter an von allen nicht beachtet und ausgeschlossen wurden bin. (Ok ich habe mich die meiste Zeit auch selbst ausgeschlossen,habe nur eine Sache verlangt,nämlich wenigstens in Ruhe gelassen zu werdeb von den anderen,da ich ziemlich gern alleine war)

Trotzdem hat es sich bis in mein Erwachsenenalter so abgespielt (Also bis heute,bin nun fast 22 Jahre) das ich ohne jeglichen Grund nur beachtung finde,wenn andere Dumme Sprüche für mich übrig haben.
Ich war schon immer so,dass ich so gut wie nichts von mir gebe,ich rede nichteinmal viel mit meinen Eltern,mit niemanden.
Ich konnte mir deswegen im Leben auch so einiges anhören.
Ich frage mich nur,warum Menschen einen nich einfach in Ruhe lassen können?

Ich muss dazu noch ganz deutlich sagen,dass ich nicht gegen alle Menschen was habe.
Die Menschen an die ich wirklich Interesse habe,die picke ich mir aus der Masse wirklich herraus.
Und das sind meistens richtig herzensgute,tiefgründige Menschen dann.
Den Rest ignoriere ich meistens,weil sie mir alle ziemlich oberflächlich,egoistisch und sonst was vorkommen und sich wenn ich die Menschen dann doch aus Zufall dann mal kennen lerne,sich meine Vorurteile immer wieder bestätigt haben.


Auf der Straße kommt es oft vor,das wildfremde Menschen anfangen mich zu ärgern (wie im Kindergarten.) Meist sind es Pubertierende Mädchen. ( Ich bin männlich).Eine davon nannte mich mal "Opfer" warum weiss ich bis heute nicht,denn falls sie es auf äußerlichkeiten richten,habe ich keinerlei Angriffsfläche zu bieten,außer das ich sehr zurückhaltend und ruhig wirke.Ich bin nicht dick,habe eine schlanke Figur,sehr gepflegt,nicht billig gekleidet.
Wenn ich Bus fahre tippen mich von hinten irgendwelche Leute an und versuchen mich zu veräppeln damit.

All das ist mir in der Schulzeit nicht anders ergangen und es ist für mich schon so etwas wie "Alltag" kann man mittlerweile schon sagen,denn ich bins ja gewohnt auch.

Eine Beziehung hatte ich noch nie,nur ein paar mal Sex.
Eine Beziehung wollte ich auch noch nie bis heute nicht.

Ich bin rund um zufrieden mit mir und meinem Leben.

Aber dennoch habe ich das Gefühl,dass die Menschen schon immer ein Problem hatten mit mir.

Aus reinem Anstand und Respekt den ich gegenüber anderen Menschen habe,bin ich sogar auch zu den Menschen freundlich,mit denen ich eigentlich nichts zutun haben möchte.
Aber auch das bringt sie nicht davon ab mir mitteilen zu wollen,das sie ein Problem haben mit mir.

Psychologische Hilfe habe ich da auch schon in Anspruch genommen,dennoch kann meine Therapeutin das nicht wirklich glauben und versichert mir felsenfest,dass es nicht an mir liegt,da ich in ihren Augen ein super Typ sei und die Leute irgendein Problem hätten.



So jetzt habe ich einiges aus meinem Leben erzählt.Kann mir da wer vielleicht weiterhelfen und mir sagen,was die anderen dazu bewegt,mich als Opfer zu sehen?
13 Antworten 13