Nachbarin singt und redet sehr laut - das stört! Kann man was tun?

Hallo Clever-Community!

Meine Nachbarin ist eine richtig nervige Nachbarin. Mit ihrem Putzfimmel komme ich ja klar, soll sie ruhig jeden Tag die Wohnung saugen, abstauben und feucht wischen. Das Problem ist jedoch, dass sie dabei lautstark singt und damit in der ganzen Nachbarschaft zu hören ist.

Auch wenn sie mit jemandem redet (ihrem Mann im Garten oder jemandem am Telefon) macht sie das so laut, dass man auch Meter weit entfernt noch alles genau versteht. Es ist sowieso mehr ein Schreien und keine normale Lautstärke.

Ich habe das Gefühl, dass diese Nachbarin zum einen durch die Lautstärke auf sich aufmerksam machen möchte und zum anderen aber einfach nur provozieren will.

kann ich das ganze denn irgendwie stoppen? Es ist einfach störend und nervtötend!

Gibt es denn irgendwelche Urteile darüber, wie laut ein Nachbar sein darf?

Hier sind alle Häuser freistehende Einfamilienhäuser, und selbst im Wartezimmer der Arztpraxis hört man die Nachbarin singen (als seine die wartenden Patienten nicht schon krank genug...)...

Update:

Danke schon mal für die Antworten.

Leider ist sie nicht schwerhörig. Und mit ihr reden kann man nicht :( Das haben wir schon versucht und führt zu nichts! Sonst hätte ich ja hier nicht fragen müssen :)

Was wir bisher auch schön gemacht haben, ist uns an ihren Gesprächen zu beteiligen. Oder uns im eigenen Garten lautstark angebrüllt. Da fallen der Dame aber nur die Augen aus dem Kopf :)

Ich habe auch gerne mal "Shut Up" von den Black Eyed Peas laufen :) Leider versteht sie das nicht...

Mich würde es ja nicht stören, würde sie schön singen, für sich singen und mich in Ruhe meine Diplomarbeit schreiben lassen....

11 Antworten

Bewertung
  • Sandra
    Lv 7
    vor 8 Jahren
    Beste Antwort

    also entweder ist deine Nachbarin schwerhörig oder selbstverliebt und ihr eigener größter Fan. Schreib ihr doch mal einen persönlichen Brief, indem du ihr deinen Standpunkt erklärst und dich auch auf andere Nachbarn berufst ( die ggf auch mit unterschreiben). Du solltest auch klarstellen, das dir diese Lautstärke extrem unangenehm ist und sie dich in vielen Bereichen extrem einschränkt, du dich einfach sehr gestört fühlst und ein bißchen mehr Rücksichtnahme verlangst.

    Sobald sie anfängt zu singen, die Anlage mit Asi Musik so laut stellen, das sie ihr eigenens Gejaule nicht mehr versteht. Und wenn sie aufhört zu singen, die Musik sofort wieder ausmachen.

    @ Alwin E

    ich kann dich sehr gut verstehen.Die ganze Woche arbeitet man und wenn man dann endlich mal richtig ausschlafen kann, ist die Nacht um 8h in der Früh auch schon wieder vorbei. Sehr ärgerlich, zumal man ja gerade auch Freitags mal länger aufbleibt oder weggehen will. Das Samstags dann so früh Rasen gemäht wird, finde ich absolut rücksichtslos von den Leuten. Auch wenn es erlaubt ist. Es gibt aber auch sowas wie gesunden Menschenverstand, den man einsetzen kann. Wenn man um 8h durchs Treppenhaus geht und feststellt, das das ganze Haus noch leise ist, man nichts hört, dann stelle ich mich auch nicht mitten ins Treppenhaus und quatsche lautstark mit einer Nachbarin, die ich zufällig um diese Zeit treffe oder telefoniere so laut.Ich würde in einem Mietshaus auch nicht auf die glorreiche Idee kommen, um 8h früh den Staubsauger, oder den Waschsauger oder den Hochdruckreiniger für die Terrasse anzuwerfen, da ich ja weiß das noch einige schlafen oder in Ruhe frühstücken wollen. Erst wenn das ganze Haus zum Leben erweckt, meist gegen 10h oder so, wenn die Zimmertüren zugeknallt werden, die Staubsauger und Küchenmaschinen rotieren, dann reihe ich mich in den Chor mit ein. Das nennt man Rücksichtnahme und ein gutes Miteinander.

    Habe auch die Erfahrung gemacht, das es oftmals die Leute sind, die um 8h loslärmen, die unter der Woche auch zu Hause sind, also Rentner oder Hausfrauen/-Männer mit Putzfimmel.

    Die Feuerwehrsirene kenne ich auch. Jeden 1. Samstag im Monat sitzt man kerzengrade im Bett und kann dann nicht mehr einschlafen. Das musst du leider hinnehmen, und da hast du dir wohl die falsche Gegend gesucht. Bei uns hier ist so ein Probealarm eher selten, in den umliegenden Orten schon wesentlich häufiger.

    Alles in allem ist das Landleben millionenmal besser als die ätzende, lärmende, dreckige Stadt mit all ihren vielen Problemen. Vor allem die Ruhe und die Freundlichkeit der Leute und Toleranz ist hier unbezahlbar.Aber bei manchen Leuten frage ich mich einfach, ob die eigentlich auch gelegentlich mal denken, bevor sie sich um 8h früh VOR ihr Einfamilienhaus stellen und lautstark mit der Nachbarin quatschen, tratschen und lachen, bis wirklich JEDER in der Straße davon wach geworden ist. Und dieses ewige "Keviiiiiiiin, lass das sein........, Keviiiiiiiiiin........".Aber die lieben Kleinen müssen ja auch morgens um 8h VOR dem Haus spielen, wann denn auch sonst ? Da wird sich gekloppt, mit dem Bollerwagen hin und hergefahren, lautstark geplärrt und Mami und Papi stehen auch noch dabei und während sie lautstark mit der Nachbarin quatschen wird auch noch lautstark gerufen "guten Morgen Herr Meier, ist das nicht ein schönes Wetter heute...?" Nur weil der Nachbar von gegenüber mit seinem Rad vorbeifährt. Und Nachbar Schulze, der ein paar Häuser weiter wohnt, fährt zufällig um 8.10h mit seinem Auto am Haus von Mami und Papi vorbei und sieht sie auf der Straße stehen und quatschen. Er will sie begrüssen und was macht er ? Er HUPT lautstark.....arrrrrrgh.....

    "Es ist ebenso beleidigend, in der Gesellschaft eines Dummkopfes etwas Geistreiches zu sagen, wie es schlechtes Benehmen wäre, zu flüstern. Er ist über beides aus gleichen Gründen ungehalten: weil er nicht versteht, was gesagt wird."

    (Alexander Pope)

  • Anonym
    vor 8 Jahren

    Tja! All das musste ich auch bei unserer früheren Adresse 11 Jahre lang miterleben.

    Nachbarn kamen oft um 3 Uhr nachts besoffen nach Hause - hielten lange Predigen bei voller Lautstärke mit ihren Sauf-Kumpanen auf der Einfahrt.

    Bei uns damals wurde jeden Samstag Morgen um 7 Uhr unter unserem Schlafzimmer Fenster mit dem Rasen mähen begonnen.

    ABER wehe wenn man etwas dagegen sagte - dann war man gleich unten durch.

    ~*~*~

    Leute, welche um 8 Uhr in der Früh den Rasen mähen, sollten erschossen werden.

    Nachbarn, welche bei voller Lautstärke vor Deinem Haus quatschen, sollten den Inhalt des Nachttopfes übers Hirn entleert bekommen.

    Kinder, welche auf Voll-Brüll-Lautstärke den ganzen Tag toben dürfen, sollten an Zigeuner abgeschoben werden.

    Damen, oder dämliche, welche schrecklich unmelodische Töne von sich geben, sollten mit einer Stinktier Gestank-Bombe durch's Fenstern geworfen, abgelenkt werden.

    Lautes Garten-Gefasel man nur durch Lautsprecher auf Volldampf eingestellt, mit Rapp-Musik-Lärm dämmen.

    ~*~*~

    Und nun wohne ich auf dem Land wo es herrlich ruhig ist und ich nur die Vögel und Frösche singen höre.

    Quelle(n): Meine gut gemeinten Ratschlaege
  • vor 8 Jahren

    Mann, die Deutschen! Müsst Ihr immer gleich mit Urteilen, Gericht und Polizei kommen? Geh rüber und sprich freundlich mit der Frau, von Mensch zu Mensch, Mensch!

  • vor 8 Jahren

    Einfach einmal mit ihr sprechen und sie darauf aufmerksam machen...vielleicht ist ihr das selbst gar nicht so bewusst oder sie hört schlecht.

    Wenn das nichts nützt würde ich kontern. Am besten in Absprache mit den anderen Nachbar, die das auch stört. So bald sie anfängt zu singen oder zu telefonieren, macht ihr alle eure Fenster auf und beschallt sie gleichzeitig mit verschiedenen Musikstilen (du mit Heavy Metal, der Arzt mit Wagner und eine andere Nachbarin mit Schlagern) in voller Lautstärke. Vielleicht versteht sie dann, was ihr meint.

    Oder, wenn ihr euch traut, geht vor ihr Haus und singt (quasi als "schrecklicher Chor") eine Art Kanon und zwar jeder ein anderes Lied gleichzeitig. Das hört sich ganz furchtbar an. Diese Aktion eignet sich, wenn die Dame im Garten lautstark telefoniert, denn sie wird ihr eigenes Wort nicht mehr verstehen, dafür aber hoffentlich euer Problem.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • JOY
    Lv 4
    vor 8 Jahren

    Flint nehmen

  • vor 8 Jahren

    Hallo Leidensgenosse!

    Ich wohne auf einem Dorf, arbeite aber auswärts, und bei dem trockenen Wetter, das wir derzeit haben, frage ich mich jeden Samstag: MUSS das wirklich sein, dass man morgens um 8 den Benzinrasenmäher umlässt? Und dass Nachbarn ihre über Nacht aushäusigen Katzen und Hunde rufen? "Annamirl!! Wo bist denn?" "Charlie, hierher!" "rrrrt...rrrrt...rrrrttatazong.. mäh!"

    Und jeden ersten Samstag im Monat, weil, ich wohne ja auf dem Dorf, pünktlich um zehn Uhr vormittags geht die Dorfsirene los, weil die Feuerwehr Probealarm macht. Denen die Stromleitung abzukipsen hilft nicht, hat mir ein Feuerwehrler gesagt, die haben ein Dieselaggregat.

    Mit Lärmbelästigungen muss man leben, so sehe ich das. Aber es müsste doch nicht sein, dass man samstagmorgens um acht den Rasen mäht.

  • w313g
    Lv 7
    vor 8 Jahren

    Rede mit ihr!

    Jedoch sei absolut offen.

    Sage ihr auch, dass Du offen mit ihr reden wolltest.

    Offenheit ist immer das beste.

  • vor 8 Jahren

    Wenn sie wirklich nicht mit sich reden lässt, kann ich dir nur raten, dich in eine Bibliothek zu setzen und dort zu lernen. Vor dem Diplom kannst du es dir nicht leisten, Zeit und Energie bei nachbarlichem Gezänk, Korrespondenz mit der HVW oder anderen Maßnahmen zu verschwenden.

    Aber eins solltest du noch probieren: geschäftliche Verhandlungen. Sag ihr freundlich, dass du ganz dringend ihre Hilfe benötigst, um deine Prüfungen schaffen zu können und dass du ihr dafür deine Hilfe bei irgendwetwas anbietest. Zum Beispiel: Wenn sie dir zwischen 9:00 und 16:00 Uhr Ruhe verschafft, mähst du ihr danach den Rasen. Wenn du Glück hast, entwickelt sich daraus ein gegenseitiges nachbarschaftliches Verständnis.

    Allerdings finde ich es komisch, dass es dich nicht stören würde, wenn sie SCHÖN singen würde. Heißt das, dass es gar nicht die Lärmbelästigung ist die dich vom Lernen abhält, sondern dass es dich stört, dass sich die Welt nicht nach deinem ästhetischen Empfinden richtet?

  • Verena
    Lv 6
    vor 8 Jahren

    *lol* Ja Dolce Vita das ist eine gute Idee! :-) Ich hab mir das grad bildlich vorgestellt.. So könnte aus einer nervigen eine witzige Situation werden. Und bestensfalls sogar von Erfolg gekrönt, weil die Nachbarin kapiert hat, was hier los ist.

    @Alwin: Ich lebe auch auf dem Land, aber diesen "Lärm" ertrage ich gerne, im Vergleich zum Großstadtlärm.. So ein bißchen Rasenmähen und mal eben nach Waldi rufen ist doch nicht schlimm. :-)

    Nerven Dich auch Kuhglocken oder krähende Hähne?

  • vor 8 Jahren

    wenn es so laut ist dass du sie verstehst: misch dich doch immer in das Gespräch ein, brüll zurück:

    WAS SIE NICHT SAGEN DAS HÄTTE ICH NICHT GEDACHT!

    oder

    NEIN DANKE FÜR MICH KEINEN KAFFEE MEHR!

    und wenn sie singt musst du immer wie ein Hund dazu jaulen

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.