wird man als sektierer angesehen, wenn man gott zuerst die ehre gibt und dann erst dem mensch?

es wird als selbstverständlich angesehen, dass ich anderen helfe. aber wenn ich etwas für gott tue, denken sie, der ist ja krank.

beispiel: sein essen mit anderen teilen. wenn ich es zuerst in einem ritual der höchsten person opfere, denken alle, ich bin verrückt. aber essen wollen sie doch. warum darf ich gott nicht an die erste stelle setzen? ich bin kein altruist. bei mir steht gott an erster stelle. weil auf gott kann ich mich verlassen. auf meine freunde nicht.

in christlich übersetzt, opfern ist so etwas wie danksagen.

Update:

robert

ich betrachte die meisten menschen allerdings als schädlinge im garten der natur.

Update 2:

wilhelm

das sehe ich in diesem punkt umgekehrt. gott gibt sich nicht ab mit altruismus-********.

Update 3:

deer

weil sie religion mit altruismus verwechseln, deshalb gibt es befremdete reaktionen. jesus hat gottesbewusstsein gelehrt, nicht altruismus. altruismus heilt niemanden. und erlösen tuts schon gar nicht.

14 Antworten

Bewertung
  • vor 8 Jahren
    Beste Antwort

    Du erahnst schon die richtige Reihenfolge.

    Wieso solltest Du dann ein Sektierer sein?

    GOTT ist der Anfang und das Ende.

    Ps 36,10 "Bei dir ist die Quelle des Lebens, in deinem Lichte schauen wir Licht!"

    GOTT ist die Quelle des Lichtes, der Wahrheit, des Lebens,

    des Wassers, der Freude, des Erbarmens.

    GOTT bemisst für jeden dessen Lebensende.

    Welcher Name könnte höher stehen, wichtiger sein?

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 8 Jahren

    mir fallen zwei dinge auf zu dem, was du schreibst.

    1. wenn gott an erster stelle steht, solltest du tun, was er dir aufträgt, und nicht, was du denkst.

    2. tust du denn nicht auch etwas für gott, wenn du anderen hilfst? ich dachte, das wäre eine zentrale botschaft jesu.

    und darum erweckst du befremdete reaktionen, wenn du etwas tust im namen gottes, von dem kaum einer verstehen kann, was das mit gott zu tun haben soll.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 8 Jahren

    früher wurde ein Gebet vor dem Essen gesprochen

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 8 Jahren

    Das ist wohl eine Ironie. Gott will kein Opfer, er will, dass wir uns und die Nächsten lieben.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Lupus
    Lv 4
    vor 8 Jahren

    Ich sehe Gott eher als Chef von Allem.

    Und der sagt, das wir uns am Frühstückstisch oder am Mittagstisch doch bitte nicht in Ritualen aufhalten wollen, denn der Tag ist noch lang und wir haben bis zum Abend noch eine Menge zu tun.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 8 Jahren

    Wenn man mit imaginären Wesen spricht oder gar zu essen hinstellt, nennt man die Krankheit Schizophrenie. An einen Schöpfer zu glauben und einen Teil seiner Schöpfung als Schädlinge zu bezeichnen, ist das gleiche: schizophren.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 8 Jahren

    In der Bibel heißt es dass das wichtigste und erste Gebot ist Gott zu ehren aber sagt auch dass das 2. Gebot dem 1.Gebot gleichsteht nämlich seinen nächsten zu lieben. Beide Gebote gehören untrennbar zusammen denn wer Gott nachahmen will hat immer Liebe zum Nächsten da ja Gott auch jeden Mensch liebt.

    Allerdings gibt es eine kleine Einschränkung. In Apostelgeschichte 5 Vers 29 heißt es "Wir müssen Gott mehr gehorchen als Menschen"

    Das heißt wenn jemand uns zu etwas zwingen will oder etwas verlangt was gott mißfällt dann müssen wir Gott mehr ehren und uns für ihn entscheiden.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 8 Jahren

    wird man als sektierer angesehen, wenn man gott zuerst die ehre gibt und dann erst dem mensch?

    nein

    90% der deutschen lebt so

    jesus hat das den aposteln vorgeworfen zb in lk 9

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 8 Jahren

    Nein. In Bayern ist es zumindest auf dem Land durchaus noch üblich, den anderen mit "Grüß Gott" zu begrüßen.

    Echte Bayern sind weniger Insekten als anderswo ...,)

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 8 Jahren

    ja - man kan dies so annehmen oder auch umgehen - - das ist dann mehr einem unoetigem woerterspiel auszuweichen. soll jeder machen wie er will , solange er andere nich stoert

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.