Warum gibt es in Deutschland so viele Schwarze in der Werbung, macht das eigentlich Sinn?

Ja, ich weiß sind oft internationale Kampagnen, aber auch bei deutschen Werbungen nehmen die oft Schwarze. Find nur komisch dass wenn sie unbedingte 'exotische' Leute brauchen, dass die dann nicht eher Türken, Araber oder Leute aus dem ehemaligen Jugoslawien nehmen.

Gibt's doch viel mehr von in Deutschland.

9 Antworten

Bewertung
  • vor 8 Jahren
    Beste Antwort

    Das ist mir auch schon aufgefallen. es ist halt der Geschmack des Mainstreams. Barack Obama ist schwarz, und viele beliebte Künstler auch. RTL beispielsweise zeigt fast täglich Bruce Darnell und Motsi Mabuse als Sympathieträger der breiten Masse.

    Menschen aus dem arabischen oder osteuropäischen Raum leben bei uns oft in Randbezirken der Gesellschaft, sind immer noch mit rassistischen Vorurteilen behaftet und deshalb nicht besonders beliebt. Sie gelten darum nicht als Identifikationsfiguren und sind dann auch in der Werbung "nicht brauchbar". Ich hoffe sehr, dass sich diese Einstellungen eines Tages mal ändern.

  • Anonym
    vor 8 Jahren

    Weil diese Werbungen oft auch für das Amiland produziert wurden.

  • Anonym
    vor 8 Jahren

    Die Quote muß erreicht werden. Anders kann ich mir das auch nicht erklären.

  • ??
    Lv 7
    vor 8 Jahren

    gute Deko

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Eric
    Lv 7
    vor 8 Jahren

    Weil sie billiger sind.Ist nur eine Kosten Frage.

  • mackie
    Lv 6
    vor 8 Jahren

    Ist das so? Ist mir noch nicht aufgefallen.

  • vor 8 Jahren

    Macht sich gut bei Farbfernsehen und auch bei

    Schwarz-Weiß-Fernsehen perfekter Kontrast.

  • vor 8 Jahren

    Mir ist neu, dass CSU-ler oder CDU-ler groß in der Werbung vorkämen.

  • Anonym
    vor 8 Jahren

    Ich glaube nicht, dass das unbedingt etwas damit zu tun hat, ob jemand schwarz ist oder nicht.

    Ist irgendwie rassistisch so zu urteilen, wie du urteilst.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.