Abi=Studium.Sozialbereich!HIIIILFE!!!?

...hay ich bin jetzt garde mal 15 aber mache mir tierische gedanken um meine zukunft.Klar es ist zu früh aber mir stehen viele wege offen,deswegen frage ich mal hier nach.

Ich bin in einer real-schule,1O klasse,1Halbjahr.Ich interessiere mich schon seit klein an am Sozialwesen des Menschen und habe als etwas jüngeres mädchen nachgedacht,und wollte Grundschullehrerin werden,wegen den Kindern.In der 9klasse absolvierte ich ein 3wöchiges praktikum im Kindergarten und es hat mir super gut gefallen.ich könnte mir gut vorstellen,Erzieherin zu werden,doch ich möchte mehr als "nur das".ich möchte auch gerne menschen helfen und ihnen aus schweren Situationen helfen,wie ich es schon bei meinem Mitschülern tue(ihnen helfe ich auch immer,ich höre gerne zu und gebe ruhig meine meinung dazu wieder.)Als Psychologin tätig zu werden,ist mir auch in den sinn gekommen,doch dazu brauche ich einen Abitur durchschnitt von ca. 2,O oder besser.Ich weiß,das wird schwer und kaum zu schaffen,bei meinen kenntnissen ud interessen für die schule.Psychotherapeutin wäre auch etwas für mich,doch im web habe ich nicht viel gefunden;wenn dann wäre ich dankbar für jede info(Voraussetzungen,abischnitt,usw...).

Sozialpädagogin,Schulpsychologin,usw usw alles,was mit dem Sozialwesen eines menschen zutun hat,interessiert mich.Wenn ihr weitere Arbeitstätigkeiten findet,bitte antworten!

Ich wäre euch sehr dankbar!C:

P.s.:wenn möglich,auch bitte die quellen angeben,zum selber informieren&durchlesen.Viiielen herzlichen dank <3.

1 Antwort

Bewertung
  • vor 9 Jahren
    Beste Antwort

    Um sich zum Psychotherapeuten ausbilden zu lassen, muss man einen Master in Pyschologie haben (bzw. Diplom, aber darauf kann man nicht mehr studieren), oder Medizin studiert haben. Der benötigte Abischnitt ist also der gleiche wie bei Psychologie. Man kann aber auch als Heilpraktiker psychotherapeutisch tätig werden, man darf sich dann aber nicht Psychotherapeut nennen (siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Psychotherapie_(Heilp... Für eine solche Ausbildung muss man aber meistens bezahlen, weil die Ausbildung vor allem an privaten Instituten angeboten wird.

    Ich kenne außerdem noch das Berufsbild des Heilerziehers. Man arbeitet mit Menschen mit Behinderung. Man kann auch in einem integrativen Kindergarten arbeiten, also ein Kindergarten, der von Kindern mit und ohne Behinderung besucht wird. Das wäre dann mehr, als "nur" Erzieherin. Aber ähnlich wie bei der Ausbildung zum Heilpraktiker, muss man auch hier für die Ausbildung bezahlen (hier ein Beispiel: http://www.fachschulzentrum.de/heilerziehungspfleg... Der Vorteil wäre aber, dass du bereits nach der mittleren Reife damit beginnen könntest, da du ja offensichtich nicht gerne lernst :)

    Eine gute Freundin hat Soziale Arbeit studiert und arbeitet nun als Streetworkerin und ist ganz begeistert von dem Job, weil man wirklich etwas bewegen kann.

    Alledings muss dir klar sein, dass man leider in sozialen Berufen nie viel verdient.

    Quelle(n): § 5 Psychotherapeutengesetz: http://www.gesetze-im-internet.de/psychthg/__5.htm...
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.