Anonym
Anonym fragte in Politik & VerwaltungPolitik · vor 9 Jahren

Würdet Ihr eine Partei wählen, deren Hauptziel die Vereinigten Staaten von Europa ist?

Wenn ich jetzt hergehen würde und eine "European Patriotic Party" gründen würde, mit dem Ziel Europa zu einem einzigen Staat zu machen und weltpolitisch die USA an Bedeutung zu übertreffen - würde ihr dann meine Partei wählen?

Wieviel Prozent könnte die Partei in Deutschland erreichen?

In welchem europäischen Land hätte man am ehesten die Chancen auf einen Wahlsieg? Denn natürlich würde die Partei europaweit antreten.

Update:

Wenn man auch außerhalb der EU antreten würde, erscheinen mir die Aussichten in der Ukraine am größten. Da würde meine Vorstellungen sowohl westlich wie russisch orientierte Kreise beiderseits anziehen. Auch in den südlichen Ländern könnte man viele Stimmen holen. In Ländern wie England oder Dänemark wohl eher nicht.

17 Antworten

Bewertung
  • vor 9 Jahren
    Beste Antwort

    ja, ich würde eine parte zur gründung der "useu" wählen - wenn auch nicht gerade eine, die du gründen willst.!

    aber zur jetzigen zeit hätte mit der krise des euro eine derartige partei wohl keine aussicht auf erfolg.!

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 9 Jahren

    Ich würde die Partei nicht wählen, weil ich von der industriellen Globalisierung Europas enttäuscht bin. Wenn aus Europa mehr werden soll, braucht das eine kulturrevolution.

    Übrigens: soviel Worte um eine Nullaussage zu umzuschreiben wie Anna benötigt, das könnte auch ein Politiker gesagt haben.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 9 Jahren

    ..zur Zeit keine Chance. Aber so war das mit Deutschland auch. Wer hätte 1850 gedacht, dass Deutschland mal eine Nation wird.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 9 Jahren

    Das derzeitige Hauptziel der Staaten von Europa betrifft einzig die Wirtschaftsmacht. Genau dieses aber ist für die derzeitge Wirtschafts- und Schuldenkrise verantwortlich, und damit, dass der Unterschied zwischen oben und unten, nicht nur national sondern auch zwischen den Staaten immer größer wird, dass sich z.b. spekulieren (Banken) mehr lohnt als arbeiten, solange bis diese Blasen platzen.

    Mit Deinem Vorschlag änderst Du nichts, denn genau dieser Wettbewerb, sowohl EU-intern wie auch gegenüber den Grpßmächten USA oder China ist doch ohnehin der Sinn der EU. Wir erleben derzeit doch genau dieses Tollhaus des immer stärker werdenden Wettbewerbs, in der schliesslich der Mensch nichts mehr zählt. Das wesentliche Problem dabei ist u.a., dass es weltweit keine Exportüberschüsse geben kann. dass unsere Politik aber so tut, als wäre dies selbstverständlich. Wenn der eine Staat (Deutschland) doppelt so viel exportiert wie importiert, dann macht ein anderer (z.B. Griechenland) ganz zwangsweise Schulden, ...

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 9 Jahren

    nein

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 9 Jahren

    Ein großteil der deutschen Parteien sind langfristig für einen Staat Europa. Viele schritte dahingehend sind doch schon getan. Urteile des Europäischen Gerichtshofs haben höheren Stellenwert als die des Bundesverfassungsgerichts. Die EU geht heute weit über eine Wirtschafts- und Währungsunion hinaus. Kleinigkeiten, wie z.B. dass die EU nun eine art Außenminister besitzt sprechen dafür, dass wir es in Zukunft mit einen Staat Europa zu tun haben werden.

    Daher, ich wähle eine Partei, die langfristig zum Ziel hat einen Staat Europa zu gründen.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Bonif
    Lv 6
    vor 9 Jahren

    Nein!

    In Deutschland Stimmenanteil 0,5 %.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • RHR
    Lv 7
    vor 9 Jahren

    Hallo,

    kurz und knapp: ja.

    Die Probleme, die wir heute in Europa haben kommen nämlich nicht daher, dass wir zuviel Macht in den europäischen Institutionen haben, sondern zu wenig.

    Als der Euro eingeführt wurde hätte es nämlich auch ein europäisches Finanzministerium geben müssen; dann hätten die einzelnen Staaten gga nicht die Möglichket gehabt, ich so weit zu veschulden.

    Jetzt haben alle Länder den Euro, profitieren von niedrigen Zinsen und verschulden sich wie sie wollen, ohne dass die EU (bis es zur Rettung kommt) eingreifen kann.

    Man hätte beispielsweise Griechenland - gäbe es ein europäischen Finanzministerim - den Kredithahn einfach zudrehen können.

    Die Schuldenkrise, die wir heute haben, ist - und das müsst ihr einfach mal bedenken - nicht eine Krise Europas, sondern die Krise einzelner Staaten, die auf Basis naionaler Entscheidungen und nationalen Finanzgebarens entstanden ist, für die Europa geradestehen muss.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 9 Jahren

    Eine Kopie der Vereinigten Staaten von Amerika ist wegen der unterschiedli-

    chen Kulturen, die in Europa eine andere Rolle spielen als in den USA und

    wegen völlig anderweitiger Verhältnisse und Gründe kaum möglich.

    De Gaulle wollte "ein Europa der Vaterländer", das viel eher eine Möglichkeit war,

    von der man sich jedoch weit entfernt hat und nun eine Entwicklulng stattfindet, die

    von Verfassugnsexperten mißtrauisch kritisiert wird - sie meinen die EU sei nicht

    nur "undemokratisch", sondern sogar "antidemokratisch".

    Die bestehenden Gegensätze - zum Teil auch was religiös bedingte Verhaltens-

    weisen anbelangt - lassen sich nicht in der gleichen Weise angleichen wie das in

    den USA der Fall gewesen ist. In den USA gelten für die Einwanderer andere

    Bedingungen als sie in Europa in absehbrer Zeit durchsetzbar wären.

    Das Gleiche gilt für die unterschiedlichen wirtschaftlichen, finanziellen und finanz-

    politischen Voraussetzungen und Bedingungen in den einzelnen Mitgliedstaaten.

    Man hätte es deshalb bei dem Konzept von de 'Gaulle belassen sollen, bei

    welchen die Eigenheiten der Mitgliedstaaten keine so erhebliche Rolle gespielt

    hätten - wie das jetzt durch die einheitliche europäische Währung zum Problem

    geworden ist, von der man erhoffte, sie würde die EU-Mitgliedstaaten enger

    zusammen führen und nun feststellt, dass sie wegen des (T)Euro eher auseinan-

    der driften.

    Es hat wegen der geplanten EU-'Verfassung bereits erhebliche Probleme gege-

    ben. In einigen Ländern wurde der Entwurf per Volksabstimmung abgelehnt, in

    anderen wurde das Volk erst gar nicht gefragt - was in dem offensichtlichen Vor-

    bild USA eine Unmöglichkeit wäre.

    Eine Partei, welche die Vereinigten Staaten von Europa zum Ziel hätte, dürfte des-

    halb keinen Sinn haben.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 9 Jahren

    JA.

    Die Europäischen Nationalstaaten haben haben jeder für sich

    durch den Aufstieg der Milliardenvölker und Atommächte China und Indien

    keine Zukunft mehr.

    Selbst die USA werden sich näher an EUROPA anschließen.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.