Paulus und Saulus.....?

Wer waren Paulus und Saulus, und waum haben sie den ähnlichen Namen? (Paul/Saul-lus)

(Bitte nur antworten nicht wieder : google doch anch oder das weißt doch jeder.....

9 Antworten

Bewertung
  • cx
    Lv 6
    vor 9 Jahren
    Beste Antwort

    In moderne Denkweisen übersetzt könnte man vielleicht als Analogie auf Dr. Jekyll und Mr. Hyde verweisen, auch jemand der über zwei Persönlichkeiten verfügte, die in Konkurrenz zueinander standen. Nur dass bei Saulus und Paulus die unterschiedlichen Ausprägungen nicht gleichzeitig sondern zeitversetzt auftraten. Saulus ist der böse, finstere gottlose Charakterzug und Paulus ist der tugendhafte Eiferer. Heute wäre Saulus/Paulus sicher ein Fall, mit dem sich Psychiater ausführlich beschäftigen könnten.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Udo R
    Lv 5
    vor 9 Jahren

    Paulus und Saulus sollen ein und derselbe Mann gewesen sein - so und dann schau halt mal in die Bibel, wenn Du nicht googlen möchtest.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 9 Jahren

    Saul von Tarsus war ein Jude aus dem Stamm Benjamin (Röm 11,1; Phil 3,5), benannt nach dem ersten König Israels, dem Benjaminiter Saul (1. Sam 9ff), und zugleich römischer Bürger nach vererbtem Recht.

    Er bekam in Jerusalem eine pharisäische Ausbildung zum Schriftgelehrten, unterstützte die Steinigung des Stephanus (Apg 7) und erlebte eine Bekehrung auf dem Weg nach Damaskus (Apg 9).

    Es ist nicht zutreffend, dass er sich dieser zufolge von da an "Paulus" genannt hätte (wie es das vermeintliche Allgemeinwissen vieler Unkundiger suggeriert, siehe die Redewendung "von Saulus zum Paulus werden").

    Vielmehr hat er seinem hebräischen Namen (König Saul war außergewöhnlich groß: 1.Sam 9,2) einen lateinischen Zweitnamen hinzugestellt, der das Gegenteil bedeutet (Paulus = der Geringe). Beweis: In der Apostelgeschichte heißt er auch nach "Damaskus" weiterhin Saulus: Erst in Paphos nach dem Kontakt mit dem römischen Statthalter Sergius Paulus (Apg 13,7-12) taucht der Zweitname Paulus auf (und die vorige Reihenfolge "Barnabas und Saulus" wird umgestellt zu "Paulus und Barnabas".

    Dass sich die beiden Namen reimen, war wohl die Dialektik des Apostels zwischen "groß" und "gering".

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • yusuf3
    Lv 5
    vor 9 Jahren
    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 9 Jahren

    saulus ist roemischer beamter

    durch jesus wird er zum saulus und reist durch halb europa

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 9 Jahren

    Die Bibel gibt die Antwort darauf.

    Der Paulus wurde erst Saulus genannt. Saulus war ein Gegner Jesu und Gottes Königreich er hat die Juden verfolgt.

    Doch dann wurde er von hellem Licht geblendet und Jesus sprach zu ihm warum verfolgst du mich(wenn er Juden verfolgt verfolgt er eigentlich Jesus). Dannach wurde kam er zum umdenken, und wurde ein eifriger Prediger der guten Botschaft- wurde dann Paulus genannt der auf Reisen ging(Missionar)

    Quelle(n): Bibel
    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 9 Jahren

    Der Pharisäer Saulus wurde zum Paulus.

    Der Gehorsamsweg.

    Die Christliche Lehre, die ihre Wurzel in der 3000 Jahre alten, bewährten Jüdischen Lehre hat,

    ist eine Religion der Liebe und des Dienens am Mitmenschen.

    Der Apostel Paulus ist das Vorbild.

    Als Pharisäer mit Namen Saulus und Wahrer des rechten Jüdischen Glaubens hätte er sich ein bequemes Leben machen können.

    Doch er wurde vom Geist GOTTES getrieben.

    Wer hat mehr zur Verbreiterung des Evangeliums unternommen und gelitten wie dieser

    Saulus/Paulus aus Tarsus, der heutigen Türkei?

    Der Apostel Paulus gibt Einblick in seinem Missions-Alltag:

    2. Kor. 11:23 Sie sind Diener Christi?

    Ich sage, ich habe Christus weit mehr gedient und

    - das kann jetzt wirklich nur noch ein Narr sagen -:

    Ich habe viel mehr auf mich genommen als sie.

    Ich bin öfter im Gefängnis gewesen und häufiger ausgepeitscht worden.

    Unzählige Male hatte ich den Tod vor Augen.

    Hier zählt der Apostel Paulus auf, welche Kraft - Dynamik das Evangelium immer wieder gibt,

    um diese Erniedrigungen auszuhalten, ja zu überstehen.

    11:24 Fünfmal habe ich von den Juden die neununddreißig Schläge erhalten.

    11:5 Dreimal wurde ich von den Römern ausgepeitscht, und einmal hat man

    mich gesteinigt. Dreimal habe ich Schiffbruch erlitten; einmal trieb

    ich sogar einen Tag und eine ganze Nacht hilflos auf dem Meer.

    11:26 Auf meinen vielen Reisen bin ich immer wieder in Gefahr geraten

    durch Flüsse, die über die Ufer getreten waren, und durch Räuber,

    die mich ausrauben wollten. Gefahr drohte mir von meinem eigenen

    Volk ebenso wie von den Nichtjuden. In den Städten verfolgten sie

    mich. In der Wüste und auf dem Meer bangte ich um mein Leben. Und

    wie oft wollten mich falsche Brüder verraten!

    11:27 Mein Leben bestand aus Mühe und Plage, aus durchwachten Nächten, aus

    Hunger und Durst. Ich habe oft gefastet und war schutzlos der Kälte

    ausgesetzt.

    11:28 Aber das ist noch längst nicht alles. Tag für Tag bedrängt man mich

    und erwartet meinen Rat als Seelsorger.

    Dazu kommt die Sorge um alle Gemeinden.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 9 Jahren

    Saulus und Paulus sind ein und die selbe Person, die berühmt, sprichwörtliche Wandlung des römischen Soldaten Saulus, der die armen Christen metzelte, dann aber eine Christin kennenlernte, sich zum Christen wandelte und wandernd und Briefe schreibend ins NT einging. Was aus der Dame wurde ist (offiziell) nicht bekannt, allerdings sollte die römisch-kath Kirche da mal nachforschen! (Z.B in den apokryphischen Schriften aus Lyon von 627 n,Chr.)

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 9 Jahren

    Also erst war da der sog. Saulus - ist das nicht ein schöner arabischer Name? - der hat einen Hitzschlag in der Wüste erlitten und danach angeblich viel von dem Märchenonkel Jesus in der damaligen Welt = Scheibe rumerzählt, aber erst nach dem er sich den römisch besser klingenden Namen Paulus gegeben hatte, war so eine Art Künstlername. Er soll angeblich viel mit dem Schiff unterwegs gewesen sein und soll sogar schreiben gekonnt haben, aber das sind wahrscheinlich alles Wüstenmärchen aus den ländern von 1001 Nacht.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.