Karow
Lv 4
Karow fragte in TiereHunde · vor 10 Jahren

Passt ein Hund zu uns?

Also, wir hätten gerne einen Hund sind uns aber nicht so sicher.

Wir haben ein Haus mit Garten. Und wir wohnen in einer sehr ruhigen Gegend.

Frühs könnte ich Gassi gehen und Nachmittags mein Bruder, abends meine Mutter. Jedoch wär der Hund ca. 7-8 Stunden alleine. Aber die ersten 2 Monate die der Hund bei uns ist wär meine Ma noch zu Hause.

Wir kennen auch die Kosten und alles.

Würde ein Hund zu uns passen?

Update:

Also, wir würden wenn dann schon einen etwas älteren Hund nehemen (2-3 Jahre alt) Und haben uns schon für einen fast entschieden. Es ist ein Labrador und kommt aus dem Ausland. Er wurde dort sehr schlecht behandelt und sucht nun ein besseres Zuhause. Sie ist erzogen (Stunbenrein und Grundkommandos) und sehr lieb. Aber auch ängstlich.

Zu dem langen alleine bleiben: Wenn ein Hund nur 2-3 Stunden alleine sein soll dann könnte nur ältere oder arbeitslose oder ehepaare mit schichtarbeit einen Hund haben. Bei jeden noral arbeitendem Mensch ist ein Hund mind. 6-7 Stunden alleine.

22 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 10 Jahren
    Beste Antwort

    Hey ..

    ein Hund ist kein Spielzeug. Aber zu euch würde er sehr gut passen!

    Ihr habt einen Garten, wo der Hund Auslauf hat. Ihr habt einen Plan wer wann Gassi geht.

    Und die ersten Wochen sind für den Hund sehr, sehr schwer! Aber bei euch ist er ja anfangs nicht alleine. Wenn er sich an euch gewöhnt kann er schonmal 7-8 Stunden alleine bleiben.

    Hoffe ich konnte dir helfen :)

    Und das sage ich aus eigener Erfahrung! Hallo ? Ein Hund kann schon alleine bleiben. Bei uns bleibt er auch täglich 6-8 Stunden alleine. Und wenn anfangs auch noch die Mama da ist, gewöhnt er sich dran und es wird nicht so schlimm ihn alleine zu lassen.

  • ?
    Lv 6
    vor 10 Jahren

    Ein Hund hat man nicht nur zum Gassigehn.Ein Hund ist ein Lebewesen.Der braucht Aufmerksamkeit.

    In der Wohnung 8 Stunden allein? Das ist doch kein Hundeleben.

    Schafft euch lieber ne Wohnungskatze an.Die ist da besser aufgehoben.

    Überlegt euch das genau, ob ihr das einen Hund antun wollt.

  • vor 10 Jahren

    Nein wäre nicht gut für den Hund,7 Stunden allein kann man mal machen aber nicht immer.

    Ein Wackel-Dackel auf dem Nachttisch wäre dann besser.

  • Anonym
    vor 10 Jahren

    Hey, wichtig ist das er Rasse typisch auch Kopf mäßig ausgelastet ist! Wir haben z.B.einen Labrador! Da wussten wir von anfang an das das ein Apportier Hund ist also ein Hund der gerne sucht und die Dummys wieder zurück bringt! Eine halbe Stunde Training ersetzt eine bis eineinhalb Stunden Gassi gehen! Deswegen sucht euch die Rasse gut aus und denk nicht das ein kleiner Hund weniger Ansprüche hat. Ein Jack Russel ist klein aber braucht Beschäftigung wie ein ganz großer sonst werden das Kläffer oder entwickeln irgendwelche andere Ticks.Geht unbedingt zur Hunde schule! Würde mich freuen zu hören was es den für einer geworden ist.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • ?
    Lv 6
    vor 10 Jahren

    Fakt ist,Der Hund ist ein Rudeltier und da ihr dann sein Rudel seid,will er auch immer bei euch bleiben,bzw.sein,so fängt es schon mal an.

    Aber mit Sicherheit spricht auch nichts dagegen,wenn der Hund am Tag 6-7 Stunden alleine ist,wenn,er vorher und danach ausgelastet wird,und damit meine ich sowohl geistig als auch körperlich.

    Mal ne Stunde oder zwei Stunden Gassi gehen reicht da bei weitem nicht,und du wirst erleben,wie der Hund aus Langeweile irgendeinen Blödsinn anstellt.

    Aber was manche hier schreiben,das der Hund nicht alleine bleiben soll,das ist Blödsinn.

    Eine schreibt hier zum Beispiel,sie nimmt ihren Hund immer mit zur Arbeit,,das ist ja alles schön,aber was ist,wenn sich mal die Lebensumstände ändern,oder man mal Termine hat,wo man den Hund nicht mitnehmen kann,dann ist das Geschrei gross.

    Wir haben eine Jack Russell Hündin und die bleibt unter der Woche jeden Tag 5 Stunden alleine,weil ich arbeiten bin.

    Davor und danach wird sie aber immer ausgelastet und das jeden Tag,bei Regen,Schnee,Kälte.

    Sollten mal mein Mann oder ich krank sein,muss eben der andere dafür länger mit ihr was machen.

    Darüber muss man sich von vornherein Gedanken machen.

    Auch was mit dem Hund im Urlaub passiert usw.

    Du schreibst leider nur vom Gassi gehen und nicht,wann ihr euch sonst mit dem Hund beschäftigen wollt und das finde ich schade und in meinen Augen auch zu wenig.

    Man muss sich im klaren sein,wenn man sich einen Hund ins Haus holt,dann ändert sich automatisch das ganze Leben und das muss man sich vorher genau überlegen,ob man dafür bereit ist.

    Denn wieviele Leute holen sich unüberlegt einen Hund,und wenn der Alltag dann da ist,merken sie schnell wie sie überfordert sind.

    Wie gesagt,das Alleinbleiben sehe ich nicht als Problem,wenn der Hund davor und danach die ganze Aufmerksamkeit und Beschäftigung des Rudels bekommt.

    P.S

    Wir hatten vor unserem JRT auch 15 Jahre einen Setter und auch der war alleine und es hat wunderbar geklappt.

    Und wenn deine Mama die ersten Wochen zu Hause ist,dann ist das eine tolle Vorraussetzung um dem Hund seinen Einzug bei euch zu erleichtern.

    Wenn du noch Fragen hast,kannst du mir gerne ne mail senden

  • Anonym
    vor 10 Jahren

    Besser wäre die Frage so gestellt worden: Passen wir zu einem Hund?

    Ein Hund hat viele Bedürfnisse.

  • Bolle
    Lv 7
    vor 10 Jahren

    Wer immer seinen Hund zumutet 7-8 Stunden alleine zu lassen,ist kein Hundefreund,nur egoistisch.

  • Anonym
    vor 10 Jahren

    also wenn dann nicht aus dem ausland aber dass ist ja deine Entscheidung & Labradore brauchen viel Auslauf ! wenn er so lange alleine ist muss man lange mit ihm spazieren gehn & laufen lassen .Naja wenn ihr einen kauft dann noch viel spaß mit ihm :D

    Quelle(n): mir ich ahbe auch einen der sehr verspielt ist aber auch sehr nett & süß ;)
  • ?
    Lv 4
    vor 10 Jahren

    Hallo.Ich bin auch der Meinung,das 7 bis 8 stunden allein zu lange sind. Das Tier kommt dann auf dumme Gedanken und frisst nachher viele Sachen an,macht dem zu folge auch blödsinn.Ich habe auch wieder einen Hund,sie ist jetzt fast 6 Monate alt,aber sie ist nie alleine,ich nehme sie mit zur Arbeit,da kann sie auch toben,das stört keinen.Aber da ich auch erfahrung mit großen Hunden habe,sage ich,es ist besser,lieber keinen Hund anschaffen,der so lange alleine ist.L.G.

    Quelle(n): Erfahrung
  • Anonym
    vor 10 Jahren

    an sich schon

    aber des das der eben so lange alleine ist, wird eben nen problem

    2 oder 3 Stunden okey aber nicth 7 oder 8 Stunden des is zu lang

    der langweilt sich dann und hat niemand zum spielen

    da würd ich eher 2 Katzen nehemn, weil wenn du 2 Katzen hast, die können sich dann gegenseitig beschäftigen, aber bei Hunden funktioniert des mit dem gegenseitigen beschäftigen nicht ganz so

  • vor 10 Jahren

    Acht Stunden allein finde,ich persönlich auch nicht gut. Aber auch dafür gibt es Lösungen.

    Bei jedem kann sich die Lebenssituation ändern und man hat plötzlich auch nicht mehr so viel Zeit für den Hund. Soll man ihn dann einfach abgeben?

    Es wäre schon gut, wenn ihr eine weitere Betreuung organisieren könntet, da es sonst sein könnte, dass der Hund, aus Frust, stundenlang bellt oder die Wohnung ruiniert.

    Im übrigen verbringen Hunde eh mehr als die Hälfte des Tages mit ausruhen und schlafen.

    Dennoch brauchen sie Gesellschaft.

    Finde es übrigens gut, dass du nachfragst. Ich weiß leider von fällen, wo die Anschaffung eines Hundes, trotz Vorbereitung, schief ging.

    Man kann nie pauschal ja oder nein sagen, da jeder Hund anders ist.

    Vielleicht solltet ihr mit dem Alter des Hundes noch etwas herauf gehen. Auch ein vier oder fünf Jahre alter Hund kann noch ein langes Leben vor sich haben, aber er ist ruhiger und hat etwas weniger Ansprüche.

    Der älteste Hund, den ich aus schlechter Haltung übernommen habe war acht Jahre alt.

    Er wurde zehn Jahre später, von einem Zug getötet.

    Das mit dem ängstlichen Hund sehe ich, in der Situation, als grösseres Problem.

    Dafür braucht man viel Zeit. Meine Frau und ich "therapieren" gerade den zweiten Angsthund.

    Daher weiß ich wovon ich rede.

    Kann sein, dass er froh ist nicht ständig "bedrängt" zu werden und seine Ruhe hat, aber einen alltagstauglichen Hund bekommt ihr ohne entsprechenden Zeitaufwand dann nicht.

    P.S. Schade, ich wüsste gerne, wie es mir eurem Hundewunsch weiter geht. Meine Hunde brauchten noch nie so lange alleine bleiben, daher hab ich auch keine eigenen Erfahrungen, ob er sich daran gewöhnt, wenn er es von Anfang an nicht anders kennen lernt.

    Wünsche euch jedenfalls viel Glück und wenn es klappt viel Spaß mit dem Hund!

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.