Wie werde ich am besten Modedesignerin oder irgentetwas im Bereich Physik?

Ich habe schon lange den Wunsch als Modedesignerin zu arbeiten. Da ich nächstes Jahr meine Abi-Kurse wählen muss wollte ich mal fragen in welchen Schulfächern ich gut sein muss um Modedesign zu studieren. Welchen Abitur-Durchschnitt muss ich haben?

Bitte helft mir.

Außerdem wollte ich mal wissen was man im Bereich der Physik so werden kann. Und welche Noten man dafür so braucht.

Danke schon mal für hilfreiche Antworten.

Update:

Also ich will nichts in beiden Gebieten haben. Da ich mich sehr für Mode interessiere und gut zeichenen kann aber auch in Physik alles sehr schnell verstehe und nur 1 habe überlege ich noch in welchem Bereich ich später arbeiten möchte.

Also bitte nur hilfreiche Antworten zu meinen gestellten Fragen.

5 Antworten

Bewertung
  • vor 10 Jahren
    Beste Antwort

    Ist schon gut so, wenn Du in den Modebereich eintreten willst.

    Da ist es auch nicht wichtig zu wissen, dass >irgentetwas< mit ( d ) geschrieben wird.

  • ?
    Lv 4
    vor 10 Jahren

    Hallo Karow,

    das ist ja eine interessante Kombie ;-).

    Um auf deine Frage zu antworten:

    1) Physik: Wenn du in den Bereich Physik gehen möchtest, kannst du natürlich ein klassisches Physikstudium beginnen, vielleicht auch in den Ingenieur bereichen gehen. Wenn du Mathe und Physik gut kannst, steht dir kaum etwas im Wege, wenn du ein durchschnittliches Abi hast, das Berufe in dieser Richtung sehr gefragt sind. Du hättest also gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt: Physikerin (zB in Labor, Fotschung), Ingenieurin (Statik, Baugewebe...).

    2) Modedesign: Wird man durch ein Studium. Meistens handelt es sich nicht um Unis, die soetwas anbieten, sondern Fachhochschulen, Private Hochschulen, evntuell technische Hochschulen, Hochschulen für angewandet Wissenschaft... Allerdings gibt es viele Designer und Designstudenten und nicht sehr viele Arbeitsplätze. Man hat es nicht leicht auf dem Arbeitsmarkt! Wenn du solch ein Studium beginnen möchstes, reicht ebenfalls ein eher durchschnittliches Abi, in Kunst und Mathe solltest du gut sein, eventuell in Sprachen, falls du als Designerin im Ausland arbeitest, mit ausländischen Models oder Kunden.

    3) noch ein anderer Vorschlag: hast du schonmal an Architekur gedacht? Da musst du auch kreativ und mathematisch-physikalisch zugleich sein. Allerdings hat man es auch als Architekt in Deutschland gerade nicht leicht. Architektur kannst du an einer TU studieren, solltest gut in Mathe, Naturwissenschaft und eventuell Kunst sein.

    So, das müsste dir fürs erste weiterhelfen! :-)

  • Anonym
    vor 10 Jahren

    Gute Physiker werden gesucht, du könntest abwechslungsreiche Arbeitsstellen in vielen interessanten Themengebieten haben. Du könntest beispielsweise in der Forschung arbeiten.

    Vom Gehalt her sieht es sicher auch in der Industrie nicht schlecht aus. Wie wäre es auch als Verfahrenstechniker? Wenn du nicht studieren willst verdienst du auch gut als Physiklaborant. Informiere dich einfach mal, vielleicht auch beim Arbeitsamt.

    Zum Thema Modedesign kenn ich mich nicht ganz so gut aus, da fragst du besser die entsprechenden Experten an den Unis oder im Arbeitsamt.

    Viel Erfolg egal wofür du dich entscheidest..ach ja und vergiss nicht auf deinen Bauch zu hören.

  • vor 10 Jahren

    Mode und Physik? Sehr verwandte Gebiete!

    In der Mode braucht man/frau eine Nadel, in der Physik eine Konstante (Vektor). Beide sind starr, und je nach dem immer in eine Richtung weisend.

    Dann gibt es einen Faden in der Mode, vergleichbar mit Licht in der Astrophysik, beide sind unberechenbar. Am Ende der Nadel ist aber eine Öse, wo der Faden reinmuß. In der Physik ist es eine extreme Massenverdichtung (schwarzes Loch), wo auch alles Licht reinmuß.

    So, jetzt gibt es jemanden, der beginnt zu nähen, in der Astrophysik ist das die Ausdehnung des Weltalls. Der Faden (Licht) wird gedehnt, oder mal lockerer gelassen (ähnlich wie Galaxien, mal rasen sie aufeinander zu, mal voneinander weg).

    Am Ende wird die Naht beendet, abgenäht und abgeschnitten, das ist dann die dunkle Materie, die dieses Universum zerreissen wird, in ca 40Mrd Jahren, wie der/die Trägerin eines Disigneroutfits.

    Da es eine Fake Frage ist: ich hoffe auf einen geschlossenen Steppstich, in der Membranphysik, Homer Simpson hats erlebt, frag Matt Groening!

    Quelle(n): Ich liebe idiotisch, pseudowissenschaftliche Dinge!
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 10 Jahren

    Kannst mir ja ein paar Kevlar/CF/Dyneema Hosenträger designen, die auf physikalischer Grundlage statisch berechnet reissfest und leicht sind. Die dürfen auch nicht einschneiden.

    Das gängige Höhenrettungszeug wiegt ca. 10kg mit den ganzen Haken und Ösen dran die so gebraucht werden. Das könnte auch mal auf 3-4kg runterdesigned werden an Gewicht.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.