Gerda fragte in Wissenschaft & MathematikChemie · vor 10 Jahren

Stimmt es, daß "Coca-Cola" angeblich fleischfressend ist?

Jetzt soll das Geheimnis um das Rezept für "Coca-Cola" gelüftet sein. Das Rezept wurde in einem ganz alten Zeitungsartikel ausgegraben.

In der Schule wurde mal ein Experiment gemacht, so daß der regelmäßige Genuß von "Coca-Cola" ungesund sein soll und in die Kritik geriet. Man nehme ein Stückchen Fleisch oder einen Fleischfetzen (keine Ahnung, welches Fleisch, ob vom Rind, Schwein, Huhn, Pute oder Lamm etc.) und lege es über Nacht oder 24 Stunden in ein Glas mit "Coca-Cola". Nach Ablauf der Zeit soll in der "Coca-Cola" das Stückchen Fleisch verschwunden sein, also "aufgefressen". Wer kennt dieses Experiment?

Kann ja auch sein, daß ein Witzbold heimlich das Stückchen Fleisch aus dem Glas genommen hat. Aber das kann nicht bei Hunderten Experimenten passieren, oder doch?

13 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 10 Jahren
    Beste Antwort

    Coca-Cola und Gesundheit [Bearbeiten]

    100 ml Coca-Cola enthalten nach Firmenangaben 10,6 g Zucker[22] und 42 kcal oder 175,73 kJ[22], das entspricht bei einer Liter-Flasche etwa 36 Stück Würfelzucker. Dies ist in etwa die Energiemenge, welche bei einem 50-minütigem Dauerlauf verbraucht wird. Wegen des hohen Zuckergehaltes kann der häufige Konsum von Coca-Cola Übergewicht fördern.

    Der Zucker und die Säuerungsmittel Phosphorsäure, Kohlensäure und Zitronensäure in Coca-Cola können zu Zahnschäden führen, da andauernde Säureumspülung den Zahnschmelz erodiert.

    Der pH-Wert von Coca-Cola liegt bei ungefähr 2,5 bis 2,7 (vergleichbar mit Speiseessig). Es gibt jedoch keinen Beweis dafür, dass dies den menschlichen Säure-Basen-Haushalt überfordern würde; auch der Magen wird davon nicht angegriffen, da er von einer Schleimhaut geschützt ist und der Magensaft mit einem pH-Wert von bis zu 1 erheblich saurer ist.

    Die angeblich positiven gesundheitlichen Wirkungen bei Durchfallerkrankungen sind wissenschaftlich nicht belegt. Die Empfehlung, Cola zu trinken, beruht in erster Linie darauf, dass der enthaltene Zucker dafür sorgt, dass dem Körper über einen Glucose-Natriumchlorid-Cotransporter wieder Kochsalz zugeführt werden kann. Bei Durchfallerkrankungen funktioniert der Natriumchlorid-Transporter im Darm nämlich nicht. Dieser Effekt kann aber auch durch jedes beliebige andere zuckerhaltige Getränk erzielt werden.

    100 ml Coca-Cola enthalten 10 mg Koffein. Empfindliche Menschen sollten abends keine koffeinhaltigen Getränke wie Kaffee, Tee oder Cola mehr trinken, denn Koffein hemmt den Parasympathikus, der für Erholung und geregelte Verdauung sorgt.

    Die Framingham Osteoporosis Study von 2006[23] legt den Verdacht nahe, dass eine häufige Einnahme von Cola-Getränken, nicht aber von anderen kohlensäurehaltigen Getränken, bei Frauen zu einer deutlichen Schwächung der Knochen führt. Das wird von den Erstellern der Studie auf den hohen Anteil von Phosphorsäure zurückgeführt, die den Körper an der Aufnahme von Calcium hindert und die Ausscheidung des Minerals fördert. Auch das in Cola enthaltene Koffein wurde in der Vergangenheit bereits mit Osteoporose in Verbindung gebracht. Ebenso hat die Studie ergeben, dass sich die von einem Teil der Probanden eingenommene koffeinfreie Cola weniger stark auf den Mineralstoffgehalt der Knochen ausgewirkt hat.

    Coca-Cola-Light-Produkte enthalten laut Etikett den Süßstoff Aspartam. Die FDA wertete eine große Anzahl toxikologischer und klinischer Studien zu Aspartam aus und erklärte 1981 den Gebrauch für sicher, sofern eine Dosis von 50 mg/kg Körpergewicht/Tag nicht überschritten wird. Der EU-Grenzwert wurde auf 40 mg/kg Körpergewicht/Tag festgesetzt. Praktisch bedeuten 40 mg/kg Körpergewicht für einen 70 kg schweren Menschen etwa 266 Süßstofftabletten, oder 26,6 Liter Cola light, die an einem Tag eingenommen werden müssten. Über mögliche weitere Gesundheitsgefahren bei der Verwendung von Aspartam gibt es kontroverse Meinungen.

    Aspartam ist eine Phenylalaninquelle und darf von Menschen mit der Stoffwechselerkrankung Phenylketonurie nicht in unkontrollierter Dosis eingenommen werden, da sie Phenylalanin im Körper nicht abbauen können. Deswegen wird auf den Flaschenetiketten bei Aspartam der Zusatz „enthält eine Phenylalaninquelle“ ergänzt.

    Quelle(n): wikipedia
    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 10 Jahren

    Das ist sowas von uralt....

    Das stimmt nicht.

    Das Fleisch zerfällt höchstens wie es in jeder Flüssigkeit (also auch Wasser) zerfallen würde.

    Übrigends wurde das Rezept nicht endeckt.

    Das war einfach nur eine PR-Aktion um ein kleinen Radiosender bekannt zu machen.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wall-e
    Lv 5
    vor 10 Jahren

    Das mit dem Fleisch ist ein altes Ammenmärchen , die Kohlensäure in der Cola greift das Fleisch an , nicht die Cola . trotzdem ist der übermäßige Genuss von Cola nicht gerade gesund wegen dem hohen Zuckergehalt im Getränk .

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 10 Jahren

    Das funktioniert nicht du kannst es aber gerne nachmachen dann siehst du es selbst.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Anonym
    vor 10 Jahren

    Cola soll Fleisch auflösen können. Das ist eine der bekanntesten Mythen um das US-Getränk. Doch Tatsache ist: Es passiert nicht viel, wenn man ein Steak in Cola legt. Besonders appetitlich sieht es nach einem Tag zwar nicht mehr aus, aber es ist in jedem Fall noch da. Grund für den Mythos ist wieder der geringe Anteil an Phosphorsäure, die Cola enthält. „Diese kann vielleicht Fasern des Fleischs ablösen, aber sicher kein ganzes Steak zersetzen“, sagt Biochemiker Rüdiger Blume.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 10 Jahren

    Wie hier schon mehrfach geschrieben wurde: Ein Märchen. Doch selbst wenn die Behauptung stimmte: So what? Lege mal ein Stück Fleisch 24 Stunden lang in Magensaft und schau Dir das Ergebnis an.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 10 Jahren

    Die "Meldung" mit dem alten zeitungsartikel kommt in der Regel alle 5 jahre in den medien! Das ist absolut nichts neues!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Coca-Cola#Pendergrast...

    In Coca-Cola eingelegtes Fleisch, Zähne oder Knochen lösen sich nicht auf. In Umlauf gebracht wurde dieses Gerücht angeblich von deutschen Mitbewerbern während der Zeit des Nationalsozialismus[24]. Allerdings kann man einen rostigen Nagel oder Schlüssel tatsächlich entrosten, indem man ihn ca. 48 Stunden in Coca-Cola einlegt, denn die enthaltene Phosphorsäure ist ein effektiver Rostumwandler. Auch trübe gewordene Geldstücke können mit Coca-Cola gereinigt werden; andere säurehaltige Getränke haben allerdings denselben Effekt.

    In der Sendung „MythBusters – Die Wissensjäger“ wurde in einer Folge ein Augenmerk auf die oben erwähnten Mythen gelegt. Demnach ist Cola ein gutes Reinigungsmittel gegen Blutflecke, ein gutes Chromreinigungsmittel und, wie oben genannt, säubert es eine Münze. Die anderen Mythen wurden durch Versuche widerlegt. Wissenschaftlich fundiert sind diese Versuche jedoch nicht.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Coca-Cola#Mythen_und_...

    In diesem Sinne....

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 10 Jahren

    Nein. Lies dazu meine Antwort, die ich natürlich auch nur kopiert habe, in ... http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=201...

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 10 Jahren

    du kannst fleisch in cola nicht vollständig auflösen. ein inhaltsstoff der cola, ich glaube die kohlensäure, zersetzt einige fasern im fleisch. es sieht aber nach einem längeren "cola-bad" nicht mehr appetitlich aus.

    es gibt sogar rezepte wo fleisch extra in cola eingelegt oder gekocht wird um es schön zart zu machen. google mal nach "cola-huhn", habs schon probiert und es schmeckt ganz gut.

    cola wird nicht deinen magen angreifen davor schützt dich deine magenschleimhaut.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 10 Jahren

    @WALL E

    wenn die kohlensäure- egal, wo sie vorkommt- fleisch zersetzen würde, hätte wohl jeder faustgrosse löcher im körper. biertrinken ginge nur noch unter lebensgefahr...

    kohlensäure ist eine der harmlosesten säuren überhaupt!!

    du vewechselst da bestimmt was und meinst "phosphorsäure"

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.