Karow
Lv 4
Karow fragte in Schule & BildungSchule · vor 10 Jahren

Debatten? Brauche unbedingt schnelle hilfe.?

Ich muss demnächst debattieren. Könnt ihr mit evt. zu diesen drei Themen Pro und Contra Argumente nennen?

1.) Sollte es einen Boysday geben?

2.) Sollen Jugen und Mädchen getrennt von einander unterrichtet werden?

3.) Soll es in Schulen Gebetsräume geben?

Auf dumme Natworten kann ich sehr gut verzichten. Also nur hilfreiches!

Update:

Ich denke ja schon selber nach. Aber ich wäre über eure Hilfe sehr froh. Außerdem ist es keine Hausaufgabe sondern für den Wettstreit Jugend debattiert.

2 Antworten

Bewertung
  • Anna
    Lv 5
    vor 10 Jahren
    Beste Antwort

    1. Boysday

    -> pro:

    - Jungen lernen typische Mädchen berufe kennen und entdecken sie vielleicht für sich (Kindergärtner,...)

    - Gerechtigkeit für alle: Mädchen haben den Girlsday, Jungen sollten einen Boysday bekommen

    - Gerade im Pädagogischen Bereich arbeiten wenig Jungs, diese werden aber als Bezugsperson von Kindern genauso gebraucht, wie Frauen

    -> contra:

    - Da typische Mädchenberufe (Kindergärtner) einen schlechten Ruf bei den männer haben (das macht kein Mann, unmännlich, man verdient zu wenig,...) ist es schwer, Jungs dafür zu begeistern

    - Auch nicht Akzeptanz der Gruppe könnte Jungs davon abhalten in einen " Mädchenberuf" reinzuschnuppern

    2. Getrennter Unterricht

    -> Pro

    - lt. wissenschaftlichen Studien: Mädchen und Jungs lernen anders und mit getrennten Klassen kann man sich auf die Jungs und Mädchen bezüglich des Lernverhaltens besser einstellen

    - lt. wissenschaftlichen Studien: Mädchen sind in Naturwissenschaftlichen Fächern besser, wenn sie unter sich sind (in Mädchenklassen)

    - Ablenkungen sind leichter zu vermeiden (durch zu kurzen Rock des Mädchens, oder zu weit runter gezogener Hose des Jungen, da meist das eigene Geschlecht weniger interessant ist)

    -> contra:

    - in gemischten Klassen lernen die Schüler ein gewisses Sozialverhalten dem anderen Geschlecht gegenüber. Dies kann als eine Erziehung gesehen werden.

    - Jungs sind in gemischten Klassen besser bei Sozialwissenenschaftlichen fächern (Geschichte, Deutsch, Englisch, Erdkunde,...)

    - wir leben in einer westlichen Welt, in der generell keine Trennung von Frauen und Männern statt findet. In der Schule eine Ausnahme zu machen ist deshalb blödsinn.

    3. Gebetsräume:

    -> pro:

    - In Deutschland haben wir Religionsfreiheit: Muslimischen Schülern sollte es auch erlaubt sein, ihre Gebete zu vollziehen

    - Es währe ein Zufluchtsort, für manche Schüler

    - Die Schulen würden so Toleranz und Akzeptanz ausstrahlen, gegenüber anderen Kulturen

    -> contra:

    - Die Schule ist zum Lernen da, beten kann man auch zu Hause

    - Gefahr der Abgrenzung von bestimmten religiösen Gruppen (Kindern), da sie anders sind

    - zu viele Gebetsräume würden gebraucht (für Muslime, Christen, Orthodoxe,....) da ja bestimmt auch religiöse Symbole dann aufgestellt werden würden.

    - Bei der Klassenzimmerknappheit in den Meisten Schulen und dem Wanderklassenphänomen (das daraus resultiert) würde es keinen Sinn machen, Räumlichkeiten für Gebetsräume zu verschwenden, wenn nicht einmal alle Klassen ein eigenes Klassenzimmer haben.

    So Ich hoffe, das ich dir helfen konnte.

    Quelle(n): Eigene Meinung, eigenes Nachdenken,...
  • vor 10 Jahren

    It´s your homework, not ours!

    Aber ich kann dir einen Tipp geben, deine eigene Meinung, wie stehst du zu den Fragen?

    Warum ist es gut einen Gebetsraum zu haben, warum ist es schlecht getrennt zu unterrichten..denk doch einfach darüber nach und dann kommen die Argumente von alleine :P

    Quelle(n): ....
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.