Warum sehnt man sich immer nach alten Zeiten?

Selbst wenn sie vielleicht garnich besser waren als die Gegenwart?

15 Antworten

Bewertung
  • Tupelo
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Eine ähnliche Frage gab es schon vor ein paar Tagen.

    Ich habe geantwortet, daß unter anderem die

    Frustration eine nicht unerhebliche Rolle spielt.

    Nicht die Frustration darüber nicht mehr jung zu sein,

    es ist etwas anderes.

    Ich schätze mal, daß man bis etwa 25 täglich

    etwas neues erlebt. Und wird man älter, läßt

    dies nach, man kennt ja schon alles.

    Gleiches gilt für den Umgang und das Einschätzen

    anderer Menschen, denn man hat in seinem Leben

    schon Menschen aller Colour kennen gelernt und

    weiß sie einzuschätzen. Jedenfalls wenn man immer

    mit offenen Augen durch die Welt gelaufen ist und

    nicht gerade ein Brett vor dem Kopf hat.

    Man kennt also irgendwie immer den Ausgang eines

    Gespräches, Films oder auch Witzes.

    Das wirklich Neue fehlt vielen.

    Ebenso ist es für die Politik. Ist es für einen jungen

    politischen Menschen am Wahlabend spannend,

    ist es für den Älteren nicht mehr ganz so, denn er hat

    immer wieder erlebt, daß sich grundlegend nichts ändert.

    Grundlegend hat sich vielleicht ´45 oder ´89 etwas geändert.

    Aber dazwischen oder danach... immer das Selbe...

    Vielleicht sollte man so ab 30 ganz bewußt daran gehen,

    sich seine Neugier immer wieder aufs Neue zu trainieren.

    Und noch etwas.

    Ich denke, daß jeder seine Jugend verklärt, weil sie eben

    in seinem Leben im wahrsten Sinne des Wortes einzigartig war.

    Wie oben geschrieben, immer was Neues......

  • vor 1 Jahrzehnt

    Weil früher doch alles besser war! Da herrschte zumindest in Ansätzen noch Zucht und Ordnung, die Menschen kamen besser miteinander klar, haben zusammengehalten und waren ehrlicher. Heutzutage macht doch jeder was er will, selbst völlig verachtenswürdiges Verhalten hat keine nennenswerten Konsequenzen mehr, keiner gönnt dem Anderen auch nur das Schwarze unter den Fingernägeln und es wird an allen Ecken gelogen bis sich die Balken biegen. Die Menschheit besteht heutzutage nur noch aus Abschaum. Ist doch logisch, daß man sich da die gute alte Zeit zurück wünscht, in der wenigstens ein paar Menschen noch vereinzelte, positive Eigenschaften hatten.

  • kalle
    Lv 4
    vor 1 Jahrzehnt

    Man sagt immer ,, Die gute alte Zeit `` weil der Mensch sich dummerweise meistens an die Positiven Momente im Leben erinnern will und auch tut. das ist wie nach einer Beziehung der man Nachtrauert - weil Du immer an die schönen Erlebnisse denkst. Würde man aber nur die negativen Momente im Vordergrund halten, würde man es schneller vergessen. Und leider können wir ja auch nicht in die Zukunft schauen, sondern immer nur in die Vergangenheit .Und ich denke, es ist leichter über das Erlebte nachzudenken als das was einem bevorsteht.

  • Katie
    Lv 4
    vor 1 Jahrzehnt

    Weil der Mensch ein Gewohnheitstier ist und somit die Meisten Angst vor Veränderungen haben und dann mit neuen Gegebenheiten/Situationen/Umgebungen nicht klar kommen. Die "guten alten Zeiten" sind bekannt, geschieht etwas Neues, vielleicht sogar vollkommen Unbekanntes muss man sich um- und darauf einstellen.

    Quelle(n): Veränderungen bedeuten in der Regel Fortschritt, ist also nichts wovor man sich fürchten braucht ;)
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 1 Jahrzehnt

    weil die Zukunft noch ungwiss ist, und viele haben Angst vor dem Ungewissen.. was vielleicht passieren könnte oder nicht.. das macht vielen Angst..

  • vor 1 Jahrzehnt

    wenn man sich in die "guten,alten" zeiten erinnert, blendet man meistens die unangenehmen erlebnisse aus. und wenn man dann genauer überlegt, war dieses oder jenes jahr gar nicht mehr so berauschend

  • vor 1 Jahrzehnt

    die alten zeiten sind immer noch die besten zeiten wie man immer so sagt!

    ich sehne mich nach den alten zeiten weil ich kleiner war und weniger verantwortung usw.hatte!

    meistens erinnert man sich nur an den schönen zeiten deswegen sehnt man sich immer nach den alten zeiten!

    LG

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    das versteht, glaube ich, niemand...

  • vor 1 Jahrzehnt

    Hallo,

    am Anfang ist Alles neu im Leben und man erfährt so viel Neues und Gutes, das man noch für sich zurecht rücken kann. Wenn die Dinge im Laufe des Lebens eingelaufen sind, dann weiß man erst, was man anders machen konnte, wenn man es getan hätte. Die guten alten Zeiten ließen noch so viel Freiheiten übrig, die später nicht mehr so einfach zu erwerben sind.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Hallo liebe Campina,

    ich nehme an, weil der Mensch diese tolle Funktion hat, das Schlechte zu vergessen und nur das Schöne der Vergangenheit zu behalten. Daher ist die Vergangenheit meist attraktiver als das Hier und Heute.

    Die Hauptsache ist, dass man von dieser Funktion weiß und die Gegenwart sich erorbert.

    Ich hoffe, die Antwort hilft dir weiter und ich wünsche dir alles Gute für deine Gegenwart!

    Liebe Grüße

    Annika

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.